Freitag, 24. Mai 2013

Kleines Gewächshaus für die schlesische Himbeere

Manchmal passt ja alles zusammen :

Gestern und heute war bei mir "Geschenketag"...

Beim Heraussuchen von Baumwolle für mein behäkeltes Ührlein, fiel mir ein fast fertiges Ufo vom letzten Sommer in die Hände, und just zu wenig Garn um das Teil anständig zu beenden ( es soll ein Kissen werden)



Kurze Zeit später stand Anette ungefragt vor der Tür, und brachte mir Baumwolle aus genau dem Farbspektrum, weil die Farbtöne  bei ihr nicht ins Konzept passen.


 Und heute morgen fand ich neben Rechnungen ein Brieflein der lieben Kasia, die mir eine schöne Musik geschickt hat,


 und ein paar kostbare Samen der alten Tomatensorte " Schlesische Himbeere". 

Ob des kalten Wetters, und der gleichwohl fortgeschrittenen Frühlingszeit, habe ich mich entschlossen, die Samen gleich in Töpfchen zu setzen, und ihnen ein kleines Gewächshaus für bessere Startbedingungen zu bauen.  

Schlesische Himbeere, da denkt man an winzige Tomätchen... so wie Kirschtomaten, aber denkste Puppe, es sind Fleischtomaten, die bis zu 400 Gramm schwer werden können. Da bin ich ja mal gespannt.

Vielen Dank, liebe Kasia, und liebe Anette für genau die passenden Geschenke. 

Einfach so !

Diese alten Gemüsesorten ( ich hab natürlich sofort recherchiert ) sollten unbedingt erhalten bleiben. 
Außer privater Weitergabe sind Pflanzenbörsen eine gute Gelegenheit, alte Kulturpflanzen zu bekommen. In Hannover hat sich eine Gartenliebhaberin auf alte Gemüsesorten spezialisiert.
 Sie gibt Kurse, und einmal im Jahr kann man bei ihr, auf einer Saatgutbörse, Gemüsesamen kaufen oder tauschen.
Wer will denn schon dieses gleichgeschaltetete Zeug !!!  Tomaten die nicht schimmeln und monatelang frisch ausssehen, aber nach gar nichts schmecken. 
In diesem Jahr werde ich Saatgut von meinen Tomaten aufheben, dann hab ich auch was zu tauschen, vielleicht.

Überhaupt Garten : Da konnte ich heute nachholen, was gestern wegen des Regens nicht möglich war.


Noch ein paar Steckzwiebeln gesetzt und  unerwartet ein Kartoffelfeld entdeckt. 


Eigentlich hatte ich dort Erbsen legen wollen, aber es müssen ausreichend winzige Kartoffeln vom letzten Jahr dort überwintert haben, sodaß ich jetzt noch ein Kartoffelbeet habe. 

 Ich habe einfach noch ein paar ausgekeimte dazugesetzt, und gut ist.  Dann gibt es in diesem Jahr eben viele eigene Kartoffeln. 


Überhaupt wächst alles ganz gut, überall haben sich Blumen ausgesät ( seit die Hühner nicht mehr im Garten unterwegs sind),



und ich hab langsam doch das Gefühl, daß ich einen schönen Garten haben kann... Anfängerglück !!



Ich wünsche Euch allen einen schönen, sonnigen Samstag !!

Kommentare:

  1. :)))
    Ich trage meine schlesische Himbeeren von A nach B, wie ein Baby, immer dorthin, wo es gerade Sonne scheint. Mensch, wenn das klappt! Das sind die besten Tomaten auf der Welt!
    (Ach, habe ich mich heute gewundert, ich werde genauso wie meine Mutter, jetzt pflanze ich Tomaten! Mit 40 hat sie angefangen Punk zu hören. Dann habe ich noch 1 Jahr.)

    AntwortenLöschen
  2. Da bekomme ich glattweg wieder Gartenneid ;)
    Mit unserem Wintergarten übertreibe ich es ja schon ein bisschen, dieses und jenes Saatgut noch gefunden, Ablaufdatum 2009-2011.... watt soll's ausprobieren, ob noch was kommt!
    Jetzt muss ich mir überlegen, wo ich rankende Kapuzinerkresse (da kamen glatt alle 9 Samenkapseln noch) und Ringelblumen unterbringe, obwohl für die Paprika und Tomaten schon alles eng wird.

    Schöne Farbkombination der Grannies, und wirklich Glück gehabt mit dem Garn!
    Bin auf's Endprodukt gespannt, zeigst du das dann?

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Akeleien mag ich sehr! Auch bei uns im Garten sucht sich Vieles seinen Weg, sogar im alten Apfebaum wächst eine.
    Ich mag deine Art, Altes zu bewahren und sorgsam mit der Natur umzugehen.
    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Dein Garten mausert sich. Alle Achtung. Schlesische Himbeere - wenn die so schmeckt wie sich das anhört, ist sie köstlich. Wenn sie mir zufällig mal über den Weg läuft, werde ich zuschlagen (damit meine ich nicht, dass ich die Tomate schlagen werde ;-)).
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja das finde ich gut alte Sorten bewahren.
    Schmunzel, ja da wäre ich auch nicht drauf gekommen: schlesische Himbeeren = Tomaten.
    LG lykka

    AntwortenLöschen