Montag, 6. Mai 2013

Vom Hölzchen aufs Stöckchen und von...

eingepflanzten und weggesperrten Geißbärten.

Meine Berufsarbeit hält sich in erträglichen Grenzen..., immer mal wieder habe ich 2 Wochen am Stück frei, welch Luxus, in denen ich dann im Schneckentempo durch die Welt schleiche. Mich vom Hölzchen aufs Stöckchen durcharbeiten kann.  Sehr schön, diese Zeiten.
Im Moment ist aber mal wieder eine Arbeitsphase angebrochen :  Das heisst,  zwischen den Diensten ein paar Tage frei,  aber viele Dinge, die erledigt werden müssen, Haushalt, Organisatorisches. Also muß ich strukturiert arbeiten. Oft ist das wesentlich produktiver, als die freien Wochen.


 Heute war Gartentag :  Mein Mann hat den Elektrozaun für Schaf und Ziege umgestellt, jede, jede Menge sattes, frisches Grün für Sigi und Schaf... 

Folge davon : Mittags war der Siggi derart überfressen, daß wir ihn für den Rest des Tages in den Stall sperren mussten ( boah, sind die doof !!!!), sonst endet das Ganze für Siggi mit einem Besuch des Tierarztes, und ner Flasche leckerem Pansenstarter.

 Jetzt ist Siggi total sauer, aber keine Panik, morgen kann er wieder raus
Platz gemacht für den pflanzlichen Geißbart,

 und immer wieder "Multitassing"... auch im Garten .


Endlich habe ich nun mal den "neuen" Pflanztisch an seinen vorgesehenen Platz gestellt, und die Pflanzenkinderstube aufgeräumt.  Der Pflanztisch ist aus Metall, hat in der Mitte sogar einen Ablauf.

Ich habe ihn letztes Jahr geschenkt bekommen, früher hat er mal in einer Kneipe als Spültisch  gearbeitet, wollte sich aber beruflich verändern und hat sich dann zum Gärtnertisch umschulen lassen.

  Praktisches Teil, lässt sich sicher auch zum Filzen verwenden.



Das Kartofffelland ist nun vollständig.

 Und weil man ja sehr schnell vergisst, was wo gesät oder gepflanzt ist, die Pflanzenstecker aus alten Bestecken wieder hervorgeholt und neu beschrieben. 



Zum Schluss noch ein Suchbild mit Katze.  Stöpsi hat ihr Sommerhaus bezogen. 

Ich bin hier oben...



Zimmerservice bitte !!!. 



Welche Katze hat schon ein so schönes Haus. 



Okay, dann hol ich mir mein Essen eben in der Küche ab. 


Eine Stunde später hat sich Madame dann herbequemt... da war das Katzenessen längst vorbei. Ein eigenwilliges Tierchen, die liebe Stöpsi, im Moment mit 11 Jahren unsere älteste Katze aber immer noch fit und verspielt.

Ich bin heute nicht mehr verspielt, sondern richtig platt von der Gartenarbeit, aber lange nicht mehr so pessimistisch, wie noch am Sonntag.

Es ist doch schon eine Menge geschafft und wir werden bestimmt einiges an Gemüse in diesem Jahr ernten.

Kommentare:

  1. Oh, der "arme" Siggi ! Auf dem einen Bild sieht man richtig wie er "schmollt" !:-)
    Der Pflnaztisch ist klasse, bestimmt super praktisch und wie Du schon schreibst, für´s Filzen bestimmt auch klasse !
    Stöpsi hat einen tollen Platz !
    Das mit dem Besteck zum Beschriften ist ne gute Idee ! Ich nehme oft Eisstiele, geht auch gut !
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Pflanztisch - natürlich !:-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gitta,

    den Tomaten musst du eine Überdachung gönnen; sie mögen kein Wasser von oben.
    Und altes Besteck so zu beschriften, find ich prima!

    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöli! Die Tomaten stehen brav an der Hauswand, sozusagen auf Abruf, falls es nochmal kalt wird... ümmer mit Dach. LG Gitta

      Löschen
  4. Ich lade den Siggi ganz herzlich ein! Ich hab jetzt auch eine Wiese und keinen vernünftigen Rasenmäher!
    ...wollte sich beruflich verändern...:)))) Herrlich! Schlechte Zeiten, auch für Tische!
    Liebe Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Siggi.. der ist leider sehr ortsverbunden, seine Bahncard ist abgelaufen und da gibt es ja auch noch Schaf. Die kann nicht ohne ihn.
      Außerdem frisst er sich immer gleich so voll, daß der Arzt kommen muß.
      Besser doch ein Rasenmäher....

      LG Gitta

      Löschen