Sonntag, 26. Mai 2013

Wenn alle Stricke reissen

Vor einiger Zeit habe ich mal meine uralten 100 Ideen Hefte vorgestellt... 
Damals sensationell, einfach crazy, wurde auch bald eingestellt, die Zeitung.

 Darin fand sich das Foto einer Einkaufstasche,

oder eher eines Einkaufsnetzes im "heavy öko style ", das die Begehrlichkeit bei meiner Tochter weckte... 
Leider war die Anleitung nicht im Heft enthalten, sollte man extra bestellen, hab ich damals nicht gemacht, und heute flötete mir das Erscheinungsdatum der Zeitung(1977)  ein leises " baby it´s too late... zu.

Also habe ich es nach Ansicht selbst versucht und einen praktikablen Näherungswert erreicht, wie ich finde.  


Das Garn habe ich mal auf einem Wohnungsräumconainer gefunden,  zwei dicke Rollen, so fest, daß man es als Abschleppseil fürs Auto nehmen könnte.


Immer brav in Runden gehäkelt.  Damit die Tasche etwas "beuteliger" wird habe ich in den oberen Runden etliche Maschen durch Zusammenhäkeln abgenommen.


Eine Lederhose,


 und eine alte Tasche ( vom Müll) haben mir Henkel und Metallringe geliefert.


 Die Henkel habe ich von Hand mit einer Ledernadel nochmal übergenäht, denn an einigen Stellen hat meine gute Haus-Riccar doch gescheut...


Der Einkaufsbeutel für den Markt... 


Ganz angenehm zu tragen, wirklich am besten zum Einkaufen, oder auch für die Picknickdecke, nur Porree hatte ich grad nicht im Hause.


Ach ja, vielen Dank für die netten Kommentare zur 33 333
Hat mich überrascht und gefreut.      !!!!!!!!!

Kommentare:

  1. Klasse! Es gibt wohl nichts, wofür du in deinem Material-Fundus nicht die richtigen Zutaten hättest...
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. So eine Tasche würde mir auch gefallen! Hast du echt grandios umgesetzt! Bravo!

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. echt starker Tobak,was du so alles aus Müllcontainern ziehst,und dann sieht das so edel aus!!Die Hefte waren auch total scharf...LGKatja

    AntwortenLöschen
  4. Toll, total schön!
    Ich hatte auch alle 100-ideen- Hefte und habe sie 1984 alle verliehen.
    Habe sie nie wiederbekommen. Seufz. Mein Lieblingsbild war immer das von dieser super-sommersprossigen Frau mit üppigen mahagoniefarbenen Locken, die zimtfarbene Klamotten anhatte in einem Artikel über Stoffefärben. Ach, ich habe mich jahrelang geärgert über den Verlust.
    Und jetzt holst Du das alles in die Gegenwart. So gelungen, diese Zeitschleife!
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das hätte mich auch geärgert. Meine Hefte habe jahrelang auf unserem Dachboden gelagert. Wohlgemerkt, bevor wir ein neues Dach bekommen haben. Irgendwann sahen die Kisten nicht mehr so toll aus, durchnässt und verschmutzt.
      Ich habe überlegt, ob ich das ganze Zeug gesammelt wegwerfe und bin heute froh, daß ich es nicht getan hab.

      LG Gitta

      Löschen
  5. Aus alten Dingen wieder etwas Neues zu machen gefällt mir jedesmal. Die Hänkel-Lösung ist originell.
    Danke für diesen schönen und nützlichen Gedankenanstoß!
    Noch einen netten Abend
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Bitte adoptiere mich. Ich hab auch Poree im Hause!

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Miesi,
    klasse, die Tasche ! Sieht toll aus und trägt bestimmt einiges !
    Finde es immer toll, wenn jemand mit Nähkunst Sachen recyclen kann !Ich bin leider nicht so kreativ, aber finde es bei anderen ganz toll !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Wow...die Tasche bzw. das Einkaufsnetz ist einsame Spitze...!
    ♥-liche Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Wow, deine Tasche ist einfach wundervoll geworden und deine Tochter ist sicher ganz stolz auf dieses schöne Stück. Prima, wie du für die Henkel so eine tolle Lösung gefunden hast. Ist immer gut, wenn man Sachen aufbewahrt um daraus wieder etwas Neues zu machen.
    So eine schöne Tasche könnte ich auch gebrauchen.
    Liebe Grüße Evi

    AntwortenLöschen
  10. Unglaublich, was Du da gezaubert hast. Die Tasche ist einmalig schön.
    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen