Freitag, 28. Juni 2013

Laurins Garten

in Hannover. 



Da bin ich am Sonntag dann doch noch auf einen kleinen Ausflug in die Stadt gefahren, nachdem ich die halbe Nacht bei unserem alten Hund gesessen hatte, dem es sehr schlecht ging. 


Spät dann die Gänge gekommen, und eigentlich total motivationslos.  
Hat sich aber dennoch gelohnt. Ein bisschen anderen Wind um die Nase wehen lassen.
Auch wenn der Sommer bislang nicht hält, was er verspricht, die Pflanzen wachsen umso besser...  so auch hier.

 Eine ältere Frau bewirtschaftet den, in dieser Form seit 1980 bestehenden, Garten. 

Schön ist er, der Garten von Laurin oder von Frau Lorenz, oder von Beiden, 
denn etwas Zauberisches hat er.....




 Immer wieder öffnen sich neue Gartenräume, und ein lauschiger Sitzplatz,



 oder ein zur Skulptur gewordener alter Gegenstand wird sichtbar.


Aufreihungen bringen etwas Ordnung in das grüne Wuchern.




Hier wird selbst der alte Lodenmantel zum Kunstwerk.



 Die jungen Damen schauen aufs Wasser, in Statur und Haartracht, sicher der Besitzerin Frau Lorenz in Jugendjahren ähnlich.

  
Und was kann man hier wohl angeln, wahrscheinlich ein bisschen Ruhe.

  
Mich hat der Besuch des Gartens sehr inspiriert, weiter gewöhnliche, und ungewöhnliche Gegenstände zu sammeln. Und als Gartenobjekt zu nutzen.


 Aber auch was die Planung der Beete ,(überwiegend Schattenbeete), angeht, habe ich mir einiges abgeguckt. 



 Der Garten ist  ein einzigartiges Biotop für Vögel und Amphibien, jede Menge Schlupfwinkel laden zum Bleiben.



Besonders hat mir gefallen, daß Frau Lorenz viele ihrer Pflanzen aus Stecklingen selbst heranzieht.  



Um die jungen Setzlinge zu schützen, benutzt sie umgestülpte Einmachgläser  (von denen ich jede Menge habe)... guter Tip.


 Hier ist nichts gelackt, nichts neu gekauft... eine Sammlung, die sehr meinen Vorstellungen entspricht !!!



Für mich gabs noch ein Stück Kuchen, und ich komme gerne mal wieder, Frau Lorenz !

Jetzt habe ich auch Lust bekommen, mir weitere Gärten anzusehen, die im Rahmen der "Offenen Pforte" gezeigt werden.

Auf unserem Dachboden habe ich ein paar Tage später noch dieses Nähmaschinengestell ausgegraben, das wird als erstes seinen Platz im Garten finden.



Vielen Dank liebe Petra, für diesen guten Tip. 
Wer mag: hier auf Petras Fotoblog gibt es noch mehr Bilder.

Unserem Hund geht es ein wenig besser.... trotzdem, mir ist klar, daß da ein Abschied naht.

Kommentare:

  1. Beim Anblick der Bilder geht mir das Herz ganz weit auf! Ganz genau nach meinem / unserem Geschmack! Voll schön finde ich das da und hätte dich auf der Tour sehr gern begleitet.

    Liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn ich das nächste Mal hinfahr, sag ich vorher Bescheid...

      Lg gitta

      Löschen
  2. Ein Secret Garden...Wunderschön! Eine große Künstlerin, die Frau Lorenz! Auch wenn es so wild aussieht, stecken sicherlich Jahre Arbeit dahinten. Ob ich es auch hinkriege?!
    Liebe Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sicher... das kriegst du auch hin, auf Deine eigene Art. !!!

      Lg Gitta

      Löschen
  3. Ein Ort, an dem man die Zeit vergessen und einfach genießen kann.
    Herrliche Bilder und ganz tolle Anregungen.
    Hoffentlich geht es dem treuen Vierbeiner wieder besser.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Garten ist toll... ich werde irgendwann noch einmal hinfahren.
      Und noch mehr Fotos machen, denn so richtig getraut habe ich mich das gar nicht.

      Lg Gitta

      Löschen