Montag, 1. Juli 2013

Linden, Blüten, Sirup

und Minz und Holunder auch...

Als wir vor vielen Jahren hierher zogen, wollte mein Mann unbedingt eine Linde vor dem Haus haben. Damals konnte ich das nicht nachvollziehen, gebe ich zu.


Er bekam seine Linde, und mittlerweile ist das kleine Bäumchen zu einem stattlichen Baum herangewachsen.  Letzte Woche stand ich unter eben diesem,  und konnte nun gut verstehen, warum er eine Linde haben wollte...  


Berauschender Duft, helle sommergelbe Blüten, und das Summen von tausend Bienen und Hummeln, wie schön.  Der ganze Baum summt sozusagen.

In den letzten Jahren kam immer mal der alte Nachbar vorbei, und holte sich Blüten für seinen Lindenblütentee. Aber die Zeiten ändern sich, dieses Jahr scheint das nicht so zu sein.


Weil das Summen und der Duft so schön den Sommer einfängt, habe ich überlegt,was ich aus den Lindenblüten herstellen könnte und bin im guten Internetz dann fündig geworden.
 Sirup sollte es sein, denn Lindenblütentee ist nicht so mein Ding.


Also 500 Gramm Zucker in 750 ml  heissem Wasser aufgelöst, bis die Lösung wieder klar ist, etwas Zitronensäure dazu (zum Konservieren) und die erkaltete Mischung über die Lindenblüten und einige Zitronenscheiben geben. 


Das Ganze 2 bis 3 Tage  abgedeckt stehen gelassen. 



Dann wird der Sirup durch ein Tuch gegossen, um die Blüten und Zitronenscheiben  herauszusieben, und einmal kurz aufgekocht. 



Anschließend in heiß ausgespülte Flaschen füllen , fest zudrehen.  Weil ich gerade dabei war, habe ich das Ganze auch noch mit Holunderblüten gemacht, und als noch etwas Zuckerlösung übrig war, auch noch einen Minzsirup angesetzt.  


Vom Minzsirup allerdings habe ich mir wenig versprochen , finde das Ergebnis aber überraschend gut. Der Sirup ist sehr hell, aber trotzdem aromatisch und irgendwie kühl...



Verwenden kann man den Sirup nach Geschmack als Aroma im Mineralwasser, der Holunderblütensirup passt gut in ein Gläschen Sekt, und der Lindenblütensirup kann einen hellen Kräutertee aromatisieren. 



Finde ich gut. !!!  Mach ich nochmal !!!


Kommentare:

  1. Diese tollen Ideen speichere ich mal in meinem Kopf und wenn meine Minze gewachsen ist, dann probiere ich das gleich mal aus. Lindenblüten habe ich hier leider nicht und Holunderblüten habe ich auch nicht im Garten, leider.

    Liebe Abendgrüße und danke für die tollen Tipps
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Find ich auch gut! Mach ich dir nach!
    :)
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. ENDLICH weis ich nun, was ich hier mit der Minze anstellen kann! Hab tausend Dank, liebe Gitta! Drück dich.

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen
  4. In unserem ersten Eigenheim hatte wir auch eine riesige Linde und ich erinnere mich noch gut an den Duft und das Summen von den Bienen. Wo wir jetzt wohnen summt die Kastanie und die Robinie duftet.
    Minzsirup, das hört sich gut an ... werde ich mal ausprobieren. Der Holunder im Garten hat bereits ausgeblüt der muss sonst immer für Gelee herhalten. Das ist auch eine leckere Angelegenheit.
    LG christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Holunder ist auch toll... aber war dieses Jahr einfach zu nass !! Sekt wäre da nur schwer gelungen, deshalb Sirup.

      Lg Gitta

      Löschen
  5. Wir haben auch zu unserer Hochzeit eine Linde geschenkt bekommen.....die Pracht ist einfach toll dieses Jahr! Ich mache jedoch keinen Sirup, da wir den eh nicht trinken... aaaaber gern hätte ich ihn eigentlich schon!
    Werde mich heute auch wider von der Linde mit ihren Blüten berauschen lassen!
    Heb's guät
    Brigittehttp://www.chefkoch.de/rezepte/428021133825626/Erdbeerlikoer.html

    AntwortenLöschen
  6. Dank dir für die Rezepte! Habe bisher nur aus Holunderblüten Sirup gemacht aber Minze habe ich sogar noch im Garten (leider keine Linde). In den Ferien bei meiner Tante gab es einen riesigen Lindenbaum, der faszinierte mich als Kind wegen der vielen kleinen Propeller.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen