Freitag, 16. August 2013

Wolle färben mit Pflanzen - das Resultat

Meine Freiluftküche ist aufgeräumt, und die fertigen Wollstränge hängen zum Trocknen auf der Leiter.


Mein erster Färbeversuch mit Pflanzen ist ganz gut gelungen.
Es hat großen Spaß gemacht und die Ergebnisse ermutigen mich, weiterzumachen. 

Im Einzelnen habe ich die grünen äußeren Walnussschalen, Rainfarn, Blaubeeren, Schachtelhalm und, die spontane Idee des Tages, Kirschholzspäne zum Färben benutzt. 

Von links nach rechts:  
Blaubeeren, Walnussschalen, Rainfarn und Kirschholzspäne.


Von diesen Hobelspänen stehen etliche Säcke in unserer Werkstatt. 


Mein Mann hat aus dem Holz eines alten Kirschbaumes eine Wandverkleidung für unser neues Badezimmer hergestellt. 
Die Späne sollten eigentlich in den Ofen, aber :

Die Färbung mit Schachtelhalm ist ausgesprochen langweilig geworden. 
Deshalb hab ich mal versuchshalber die Späne eingeweicht und einen Sud daraus gekocht.

 Voila... helles Orange !!!


Nach ein bisschen herumprobieren hat sich Willis Bäckertisch als echtes Juwel erwiesen.
Strom bekomme ich aus meiner Werkstatt, und sogar einen Pumpenwasseranschluss mit Spülschüssel gibt es draußen.
Alles zusammengesuchtes Zeug.


Ja, das ist eine Arbeit, die mir entspricht. Ich kann Gesammeltes verwenden. 
Es ist spannend. Man kann eine Menge lernen ( zum Beispiel, daß es nicht sinnvoll ist, zum Färben weiße Klamotten zu tragen)

Ganz sicher mache ich weiter... es kommen noch Holunderbeeren, Liguster, es gibt jede Menge Goldrute und die verschieden Rinden vom Obstholzschnitt sind auch ein Blick wert.

Ich habe tolle Blogs entdeckt, deren Verfasserinnen sich schon lange mit Pflanzenfärben beschäftigen, und von denen ich eine Menge lernen kann.  Und ich kann Rohwolle bekommen, und mir fürs erste eine Ausrüstung zum Kardieren und Spinnen von Wolle ausleihen. Mein Wollherzelein, was willst Du mehr ?


Bis das alles soweit ist, werde ich meine naturfarbenen Wollvorräte, ( alles vom Flohmarkt)  auf Stränge wickeln, und baldmöglichst die nächste Rutsche färben.

 Glückliche Grüße !!!    Gitta



Kommentare:

  1. :oD deine "glücklichen Grüße" sagen alles!
    Tolle Farben hast du herausbekommen. Und einen richtig schönen ' Draußen-Arbeitsplatz' .
    Mit Schachtelhalm hatte ich letztens auch gefärbt und bei der großen Menge an Pflanzen kam ein vergleichsweise heller Grünton heraus. Ganz nett, aber es hat mich auch nicht so vom Hocker gehauen. Mit Kirschbaumrinde habe ich noch keine Erfahrung, der Farbton gefällt mir gut.
    Wollige Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Das ist jetzt aber richtig toll geworden!
    Ich bin schon auf deine weiteren Versuche gespannt.

    Liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende
    Nula

    AntwortenLöschen
  3. Eine spannende Sache, und sehr erfüllend, wenn man voller Stolz auf die Ergebnisse blicken darf. Viel Erfolg auch weiterhin!

    AntwortenLöschen
  4. Deine Draussenküche sieht Super aus, da möchte man direkt mitwerkeln. Die Farbe aus dem Kirschholz finde ich wunderschön. Ist die auch waschecht? Ich habe als junge Frau auch mal Wolle gesponnen und gefärbt. Von Kirschholz hab ich in dem Zusammenhang noch nicht gehört. Tolle Entdeckung! Viel Spass noch und herzliche Grüsse
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. oooooh, ich liebe ja alles, was mit walnuss(schalen) gefärbt ist. das ist so eine wunderschöne farbe. in der kalligraphie ist ganz besonders beliebt, tinte aus walnussschalen zu kochen. die traumhafteste farbe ever.
    und als wolle auch. hach.
    schönes wochenende,
    sandra

    AntwortenLöschen