Donnerstag, 26. September 2013

Dieses Mus ist ein Muss.... Pflaumenmus im Backofen gekocht


Vom Nachbarn bekam ich die Erlaubnis, mich an seinen Pflaumenbäumen gütlich zu tun, weil er die Ernte nicht allein verarbeiten kann. 

dieses Schneckchen findet Pflaumen auch gut, durfte dann aber in die Blumenbeete umziehen
Pflaumenmus sollte es werden, und ein paar Gläser ohne Zucker eingekochte Pflaumen als Beilage zu Gerichten.  Ich habe mich erstmals an einem Backofenrezept  für Mus versucht... 



Etliche Stunden wurden die entsteinten und gezuckerten Pflaumen im Backofen mit, und später ohne Deckel gedünstet, mit Zimt gewürzt. Etwas Saft habe ich abgeschöpft und als Sirup in heiß ausgespülte Flaschen gefüllt.

Das Pflaumenmus wird dann mit dem Pürierstab zerkleinert und in Gläser gefüllt.

 Sonst nix, kein Gelierzucker, kein Pektin...

Und was soll ich sagen:
Nicht nur der Geruch beim Backen des Muses, auch das Mus selber ist ein Gedicht. 
Hätte ich eine glückliche Kindheit auf dem Land verlebt, das wäre ein Duft gewesen, an den ich mich mein Leben lang erinnert hätte....
 Abgesehen davon, daß es relativ wenig Arbeit macht, ein solches Mus herzustellen.  Unbedingt empfehlenswert. Auch die Farbe gefällt mir ausnehmend gut. 


Kurzzeitig habe ich überlegt, ob man mit den heruntergefallenen Pflaumen vielleicht färben ...??? , naja, hab aber nichts gefunden über Pflaumenfärbung. 

Leider haben meine vorbereiteten Gläser nicht gereicht und so wird es heute Pfannkuchen mit Pflaumenmus geben, denn das Mus in den Schüsselchen muss schnell verbraucht werden, nom, nom, nom  !!!!


Das Rezept habe ich von hier,  ich habe die Mengen allerdings großzügig ausgelegt und deutlich weniger Zucker genommen. 

Es hängen noch viele, viele Pflaumen in Nachbars Baum.  Vielleicht finde ich am Wochenende  Zeit, noch welche zu ernten.

Kommentare:

  1. Das mit dem Pflaumenmus aus dem Backofen kenne ich noch von meiner Oma. Die hat aber früher immer geflucht, weil ab und an hat das gute Mus auch im Backofen gespritzt.
    Und wenn Du versuchst die Wolle mit Pflaumensaft zu färben? Nach dem Krieg habe die Leute doch auch Wolle mit rote Beetesaft gefärbt. Vielleicht klappt das ja bei der Pflaume auch. ;)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, versuch macht kluch... schade ist nur, wenn das Ganze dann nicht lichtecht ist. Bei roter Beete solls so sein. Aber ich fang ja erst an. Lg Gitta

      Löschen
  2. HImmlisch, einfach Himmlisch....ich kann den Mus förmlich riechen *lach*. Ich habe auch eine Unmenge an Zwetschgen die ich teils schon verbacken und teil eingefroren habe. Mus kochen ist leider nicht, ich finde der schmeckt eben mit einer Prise Zimt am besten, ABER mein Mann verträgt keinen Zimt, geht gar nicht... also kein Mus. OHHH mein Kuchen ruft, ne eigentlich der Backofen *lach* demnach ist das gute leckere Teil gerade fertig. In diesem Sinne guten Appetit - wenn auch nicht gerade um diese Uhrzeit, aber morgen...
    Einen schönen Samstag und lieben Gruß Gisela

    AntwortenLöschen