Sonntag, 13. Oktober 2013

Nu is er wech.....



.... der Sohn. Zwischen 2 Nachtwachen erwischt mich nun doch der Auszug des Sohnes an der empfindlichsten Stelle meiner Person, meinem alten, mütterlichen Herz. 


Zeit wirds, auf vielen Ebenenen, nicht nur der fassbaren, denn morgen beginnen die Vorlesungen im Studium, und doch.

  Fand ich mich des nächtens vor dem Medikamentenschrank in meinem kleinen Krankenhaus am Rande der Stadt heulend wieder, ... und konnte den Blick auf dem im Wohnzimmer nächtigenden Sohn am heutigen Morgen kaum ertragen. 


 Das Zimmer in Schutt und Asche, jahrelange Geschichte an den Wänden (und noch ne Menge Arbeit)


Viel ist da zu tun, die nächsten Wochenenden... und trotzdem, das Zimmer ist schon leer und unbelebt.


Tja, aus fünfen werden vier, dann drei, die dieses Haus bewohnen. 

Gottseidank aber füllt es sich parallel mit Neuem, viel Besuch und Leben, machmal zuviel.  Und gut , daß der neue Ort nur eine Autostunde entfernt liegt.

 Alles wird sich sortieren.


Was soll ich  Dir wünschen in all der Ambivalenz. Dir und uns. 
Eine neue Pinnwand des Lebens !!!

Liebe klare Leute, einen tollen Studienanfang , sicher eine neue Liebe, Durchhaltevermögen ! Und weiter den aufrechten Gang.

Ein ewiges Zuhause hast Du schon, immer wirst Du uns willkommen sein .




Der Wind trägt uns davon.....

Kommentare:

  1. Liebe Gitta,
    der Wind dreht auch immer wieder und bringt das, was weggeweht wurde für eine Weile zurück.
    Er weiß sicher nur zu gut, dass bei dir, bei euch, immer `sein` Nest bleiben wird.
    Ganz besonders liebe Grüße heut für dich
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gitta,
    laß Dich einfach mal ganz fest an mein auch mütterliches Herz drücken ! Schnief !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Puh, das geht ans Herz! Es steht mir jetzt schon bevor, aber ich denke auch, daß immer viel Neues kommt. In meinem nächsten Leben werde ich einen ganzen Sack voller Kinder haben.... :)

    Liebe Grüße, Deine Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns dauret das glücklicherweise noch etliche Jahre bis es soweit ist, daß der erste geht... und dennoch schnürt mir der Gedanke daran immer wieder mal die Kehle zu. Mein aufrichtiges Mitgefühl hast du, und jede andere Mutter und Vater, denen das in ähnlicher Weise zu schaffen macht.

    AntwortenLöschen
  5. ...bin ja sonst nicht die Schreiberin,aber heute kann ich nicht anders....deine Gedanken und die Fotos haben mich sehr berührt...ich denke an euch!Liebste Grüsse und Gedanken von Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Sehe ich das richtig, liegt bei euch SCHNEE???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beste Kasia, das Foto ist schon vom Frühjahr, passte aber so gut... LG gitta

      Löschen
  7. dem jungen mann nur das beste auf dem weg hinaus!
    hui, ein joy division fan. also, einen guten musikgeschmack hat er schonmal, der gute. da kann ja fast nix schief gehen!
    sieh das so: jetzt erhälst du die gelegenheit, die früchte dessen, was du viele jahre gesät hast mit deiner erziehung, zu beobachten und dich daran zu erfreuen!
    liebe grüße und einen schönen wochenstart,
    sandra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gitta,
    ich zitiere jetzt mal meine, verstorbene sehr kluge, Oma. " Dein Vater, mein Sohn, wird immer mein Kind bleiben so lange ich lebe. Und er wird immer zu mir zurück kommen. Und ich werde weiter mein Kind in ihm sehen egal wie alt er ist."
    Kann ich nur so bestätigen. Mein Vater wird auch in uns immer seine kleinen Mädchen sehen, egal wie alt wir sind.
    Und genau so wird es Dir gehen. Er wird immer Dein Kind sein egal wohin seine Wege führen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen