Dienstag, 1. Oktober 2013

Schnäpplein, Schnäpplein...Einstern


Weil es im Hause M schon genug Kram und Gerümpel gibt, und ich eher am Ausssortieren und Weggeben bin, habe ich am Samstag auf einen Mega-Riesen-Flohmarktevent verzichtet.    Verzichtet... bin NICHT hingegangen.

Stattdessen, die Sparversion, unser bescheidener  Haus- und Hofflohmarkt im nahegelegenen Mardorf. Immer überschaubar, mit vielen bekannten Gesichtern, und sozusagen mittlerweile unser Wohnzimmer.  
Und in diesem Wohnzimmer fiel mir vorgenannte, schäbige Kiste ins Auge.  


Zuerst habe ich nur dieses interessante, zweifarbig gewirnte Nähgarn gesehen. Das Garn sieht zwar superschön aus, aber ich weiß nicht ob es nicht zu alt, und deswegen schon zu mürbe ist.


 Bei näherem Hinsehen kamen in der Plastikschüssel noch mehr Schätze zum Vorschein.


Knöpfe, uralte Reissverschlüsse ( die ich den neuen auf jeden Fall vorziehe, weil sie einfach Charakter haben.)

Eine wunderschöne, schwarze Spitze .


Seidenband in zwei unterschiedlichen Breiten ( für den Hut der Dame).


 Dazu eine ganzen Schachtel schwarzer Nähseide, und einige alte Garnspulen aus Holz.

 Die verstaubte Zigarrenschachtel  schliesslich enthielt etwa 100 !!! Wäscheschablonen , die dort bestimmt schon seit etlichen Jahrzehnten vor sich hinschlummerten. 


Wachgeküsst und angeschaut.  Preis erfragt, nicht gehandelt . Nicht in Ohnmacht gefallen.
Gekauft !!! Sofort !!! Alles !!!


 Bei näherer Betrachtung kamen alle möglichen Buchstabenkombinationen ,


 ganze Alphabete, Zahlen und Ornamente aus dem verwunschenen Behältnis zutage.



Zum Großteil aus dünnem Kupferblech, haben diese kleinen Schönheiten einstmals dazu gedient, der Hausfrau ganzen Stolz, ihre selbstgefertigte Aussteuerwäsche, zu kennzeichenen, bzw. die Vorlage für die kunstvolle Stickerei der Initialen zu liefern. 



Was für eine Arbeit !!! In diesem Buch ( ein Reprint )


gibt es ein ganzes Kapitel zu diesem Thema. 



Mädels, und ein echter Schatz... die Schablonen lassen sich nutzen um die wunderbaren Buchstaben auf Papier, oder mit Stoffarbe auf Textilien zu übertragen.


Ich bin ganz glücklich mit meiner Plastikschüssel nach Hause gezogen. Und war froh, auf den Riesenflohmarkt verzichtet zu haben, denn die kunstvollen Ornamente haben wohl auf mich gewartet. 

  
Was für ein toller Fund !!!  Ein Stern ?  Nee -- Fünf Sterne !



Kommentare:

  1. Garn, Knöpfe, Schablonene... - das ist ein wunderbarer Schatz. Ich bin ganz begeistert und bei solch einem Anblick reizt es mich doch auch mal wieder loszuziehen (war schon seit Wochen auf keinem Flohmarkt mehr). Ist da vielleicht auch ein hübsches B.B. dabei?
    Ach, und die Schafsbilder sind so schön, genauso wie dein erstes Garn (Mensch, es ist so viel passiert).
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Gitta, da hast du tatsächlich einen wahren Schatz geborgen... wunderschön!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gerade in Ohnmacht gefallen! Du Glückspilz!!! Es gibt ein tolles Buch zu diesem Thema "Trautes Heim, Glück allein", das sich mit Geschichte des Stickens und Handarbeit beschäftigt.

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön!! Du hast einen wirklich Schatz gefunden.
    Ich kann es richtig mitempfinden habe ich mich doch auch mal sehr über meine auf dem Flohmarkt gefundenen Stempel gefreut.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen