Dienstag, 19. November 2013

Bye,bye DZG

Ja, dann ist es jetzt soweit. Nach 15 Jahren ehrenamtlicher Arbeit für die DZG ( Deutsche Zöliakie Gesellschaft) habe ich mich am Wochenende beim Freizeitennachtreffen offiziell als Aktivistin abgemeldet...deshalb ist es im Moment auch so ruhig hier. Weil ich einfach viel um die Ohren hatte, und übers Wochenende nicht da war. 


Von der landschaftlich schönen Lage des Tagungshotels habe ich leider wenig mitbekommen, dafür aber ein paar liebe Leute wiedergetroffen.

In den letzten Jahren habe ich insgesamt 7 Freizeiten für Kinder und Jugendliche organisiert und auch selbst betreut.


War immer aufregend,


 oft nett und herzlich.

 Manchmal umwerfend komisch,
 
lecker selbstgebackenes Brot, diesmal ohne Hefe


Betreuer-Burnout, kollektiv !!!
 und manchmal stressig.  
hier hilft nur noch die Flucht ins Trockenlager !!

 Einige nette Menschen habe ich dort kennengelernt, Kontakte die andauern werde. Der Entschluss, aufzuhören, ist zwar schon im Frühjahr gefallen, aber dieses Wochenende ist der formale Schlusspunkt gewesen.  Eine gute Gelegenheit, nochmal nachzufühlen,



die Freizeiten Revue passieren zu lassen, und sich der schönen Situationen zu erinnern. 


 Und warum höre ich auf.  Es ist wahnsinnig viel Arbeit, und noch viel mehr Verantwortung,  und ich bin sehr dankbar, daß ich  bei ALLEN Freizeiten ALLE Teilnehmer unbeschadet wieder ihren Eltern übergeben konnte.  
Und da meine Familienphase sich langsam dem Ende nähert, möchte ich nun andere Dinge verwirklichen, die ich mir schon immer vorgenommen habe. 

 Zum Beispiel endlich mal einen Gemüsegarten haben, und auch konsequent pflegen.  Und alles auf einmal geht eben nicht... aber, es ist wieder ein kleiner Abschied in diesem Umbruchjahr !!!

Dennoch , auf zu neuen Zielen, und ja, es wurde Zeit !!! 
 Morgen gehts dann hier wieder normal weiter und ich lass mich auch mal wieder auf Euren Blogs sehen.

Kommentare:

  1. Liebe Gitta,
    alles hat seine Zeit ! Und manchmal gehört auch ein Abschied dazu ! Aber Du kannst auf viele, schöne Jahre zurückblicken, das ist auch schön !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Du hattest es ja schon mal erwähnt, aber ich kann mir gut vorstellen, dass du mit einem lachenden und einem weinenden Auge aufhörst. So eine (ehrenamtliche) Arbeit ist ja auch sehr erfüllend. Aber wie schon die Vorrednerin bemerkte: alles hat seine Zeit.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Heute fängt ein neues Jahr an! ...Das sagte mir neulich eine Freundin, bei der ich mich über dieses Jahr 2013 beklagte. Recht hatte sie.
    Ich habe auch schon einiges abgegeben, was irgendwie nicht mehr passen wollte, als die Kinder groß wurden, aus dem Haus gingen, ich älter wurde. Es ist wie aufräumen. Platz für Neues. Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit Deinen Freiräumen!
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Veränderungen haben immer etwas von beidem, je nach dem, von welcher Seite aus sie betrachtet wird, und von deiner ist sie gut und jetzt einfach dran. Irgendwann ist es auch wieder wichtig an sich zu denken, einen neuen Platz einzunehmen und einen anderen frei zu machen - ein ständiger Kreislauf.
    Freue mich schon auf Neues und auch immer wieder gerne Altes von dir.
    Mach´s gut
    Birgit

    AntwortenLöschen