Donnerstag, 23. Januar 2014

Als großes Glück

erweist sich für mich der Umstand, daß bei meinem Sturz am Dienstag weder Kopf, noch Hände etwas abbekommen haben.  So kann ich mich mit netten Dingen beschäftigen, während sich meine blauen Flecken wie Herbstlaub in alle möglichen Farben verwandeln    ( she comes in colurs everywhere, she`s like a rainbow ).

Fertig geworden ist deshalb ein Auftragswerk, das als Schlafplatz für ein sonst gerne auf der Bügelwäsche weilendes Kätzchen gedacht ist.


Ich hoffe, die Mieze mag grün. Meine Schnurrer haben schon mal probegesessen, und waren sehr angetan.
  

 Glück im Unglück hatte auch dieser Piepmatz, der verfroren und teilnahmslos vor der Praxis meines Hausarztes auf dem Fußweg saß.  Ich habe den kleinen Kerl in meinen Handschuh gesteckt und mitgenommen.


 Auf einer Wärmflasche hat er sich schnell erholt, und möchte nun gern ins Freie gelassen werden.  Über Nacht  wird er noch in  Sicherheit und Wärme bleiben müssen, denn der erste Versuch, ihn wieder freizulassen ergab, daß er noch recht " angeschlagen " ist. 

Und  :  Ein interessanter Bericht auf Arte hat mich gestern ins Nachdenken gebracht über die Prioritäten, die ich in meinem Leben setze, oder in Zukunft setzen möchte.  Ich  finde es sehr sinnvoll,  immer wieder  über die eigene Umtriebigkeit nachzudenken, gerade auch in einer Phase, in der sich, wie in unserer Familie durch das Erwachsenwerden der Kinder das komplette  Konstrukt des Zusammenlebens ändert.   In der jahrelang eingewöhnte Aufgaben wegfallen, oder sich drastisch verändern.

Muss es immer noch mehr und mehr sein ? Fange ich etwas Neues an.. ? Wie nutze ich freigewordene Zeit. Wie verändern sich die Beziehungen innerhalb und außerhalb der Familie ?  Gerade, weil ich eher handlungsorientiert bin, Stillstand für mich kaum in Frage kommt, und ich gerne Probleme und Aufgaben aktiv angehe, ist so eine kleine "Pause" für mich mal ganz angebracht.

Und als ob wieder alles zusammenpasst, flatterte mir gestern ein kleiner Gruß einer lieben Freundin ins Haus, die mir dieses Video, das ich erst heute angesehen habe, angehängt hatte.  

Vielen Dank, liebe Steffie . Schaut mal rein, es lohnt sich !!!!


 

".... der Sinn des Lebens, ist leben"   wie recht sie hat, die junge Julia !

Kommentare:

  1. Hallo liebe Gitta,
    Ich wünsche Dir einen guten Heilungsverlauf, hauptsache es wird alles wieder gut. Du hast sehr viel Glück gehabt, schön das Du nun Zeit zum Handarbeiten hast, das Katzenkörbchen ist wunderschön geworden.
    Ich hoffe das der kleine Spatz bald wieder flügge ist, nicht das noch die Katze....... aber da passt Du sicher auf.
    Erhol Dich gut und nimm Dir genug Zeit zum Gesundwerden.
    Viele Grüsse von Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Gitta,
    auch ich möchte Dir eine gute Besserung wünschen und das die blauen Fkecken schnell verheilen.
    Da würde meine Katze sich auch gerne reinkuscheln...finde ich sehr schön und schick, was Du als Schlafplatz fürs das Kätzchen gezaubert hast :-)
    Süß, Du hast das Herz am rechten Fleck und der kleine Piepmatz weiß das zu schätzen und dankt Dir sehr für Deine liebevolle Wärme...!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Ganz liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir gute Besserung. Glück im Unglück, Gott sei dank.
    Das Körbchen wird bestimmt schnurrend angenommen :)
    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Ach Gitta, was muss ich denn da lesen? Mönsch, gute Besserung du liebstes Herzalwesen. Du kannst dich fei jederzeit bei mir melden!!! Ich werde dir die Woche mal ausführlich schreiben und bis dahin erhol dich gut und auch ganz ganz liebe Grüße an die bessere Hälfte hihi Fühl dich unheimlich feste umärmelt, junge Frau *festedrück*

    Liebste Grüße,
    deine Jen

    AntwortenLöschen