Donnerstag, 16. Januar 2014

Federn gelassen

und das nicht zu knapp, hat vorgestern mein junger Lakenfelder Hahn.


 Bei dem Versuch, die beiden Hühnerstämme zusammen im Garten laufen zu lassen, sind die Herren kräftig aneinandergeraten.

Ferdi, der Lakenfelder
Der eine groß und schwer, von italienischem Geblüt, und Beschützer von 8 Hühnerdamen, der andere klein, dafür aber wesentlich agiler. 

Italiener-Althahn
 Im letzten Frühjahr hatte ich den Herrn Lakenfelder als Jungtier gekauft. Er sollte der Stammvater einer kleinen Zuchtgruppe werden, was bisher leider nicht geklappt hat, da die verspochenden Lakenfelder-Damen dann doch nicht geliefert werden konnten. 


 Ferdi lebt deshalb mit fünf Hennen unterschiedlicher Rassen auf der Wiese. Mit Schaf und Ziege bilden sie ein nettes, gesundes Grüpplein. Und die Farbe der Hennen ist Ferdi sowieso egal.



In ein paar Tagen werde ich es nochmal versuchen, die beiden Hähne zusammenzubringen. Platz genug wäre im Hühnergehege für Beide ( das sehen die Herren offenbar anders !), denn mein Hühnerbestand hat sich mit den Jahren von ca, 30 auf 12 Hennen verringert.  

Das ist gut so, die Tiere  sind gesünder und es fallen weniger Futter- und sonstige Haltungskosten an.


Trotz seiner Wendigkeit hat Ferdi deutlich den kürzeren gezogen. Aber das macht ihm nichts, er kräht schon wieder.


Da hilft nur noch böse gucken !!! 


Die herausgefallenen Federn habe ich aufgehoben. Jede ist ein kleines Kunstwerk für sich....



 P.S  Heute abend gehen die letzten Adventskalenderangebote bei Ebay online, dann kann ich die Aktion am 26. oder 27. abschliessen und Euch mal die Ergebnisse posten. Hier noch der Link auf die Angebote
 2. PS. Dank einem Hinweis von Silke vom Blog : Wildwuchs unter Aufsicht, weiß ich nun, daß es sich bei dieser Pflanze ( mit betörendem Duft)


 um ein Wintergeissblatt handelt.  Danke liebe Silke !. Bloggen bildet !

Kommentare:

  1. Hallo Gitta,
    weil Du gerade Advent schreibst. Ich habe schon angefangen den Näh-Koffer aufzuhübschen. Bin aber noch nicht fertig damit. Wird wohl auch noch ein paar Tage dauern. Nebenbei habe Deine CD mal gehört. Da sind ein paar richtig cool Sache bei gewesen.
    Liebe Grüße aus dem nasskaltenschneeregnerischen Norden
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Gitta,
    nun wüsste ich nur noch zu gern, ob der von Dir fotografierte Strauch nun Lornicera fragrantissima oder Lonicera x purpusii ist. Ich vermute inzwischen aber L. fragrantissima. Wenn Du dort mal wieder vorbeikommst, würde mich mal ein 'Ganzkörperfoto' interessieren. Denn ich war ja leider in der Gärtnerei nicht dicht genug herangekommen und wußte zu dem Zeitpunkt noch gar nicht, dass es mindestens 4 verschiedene duftende Winter-Heckenkirschen gibt. Das www zeigt mir auch nicht so viel davon, dass ich auf den Bildern Unterschiede erkennen kann. Und auf meinen Strauch muss ich wohl noch 2 bis 3 Wochen warten. Der blüht bei dem milden Wetter dann vielleicht gar nicht mehr ...
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Das sind aber prachts Kerle !
    Danke für die wunder schönen Goggelbilder !
    LG Kiki

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gitta,
    in meiner Kindheit hatten wir auch Hühner und ein süßen Hahn. Ich fand das ganz toll. Das war eine sehr schöne Zeit.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen