Mittwoch, 1. Januar 2014

Frohes 2014 oder die Ruhe nach dem Sturm.


Nach einem vergleichsweise ruhigen Sylvesterabend ohne viel Geböller 
( gut für den Mufti ! ), bin ich heute mal dazu gekommen, ein verspätetes Weihnachtsgeschenk zu beenden.


Restnutzung eines alten T-Shirts... umgearbeitet als Tasche für den Sohn.  
 Ich fand den Schriftzug gut, habe einen einfachen schwarzen Stoffbeutel genäht, und die Schrift darauf transplantiert.


  Mit meiner neuen (alten ) "Lokomotive Emma",  Jahrgang 1949.


Sie ist hier im Haushalt neu, eine wunderbar abgeranzte, aber super exakt nähende Pfaff 138 mit viel, viel Zubehör und einem sensibel weich anlaufenden Motor. Super Teil, die alte Dame.


Viele kleine Spuren erzählen von einem langen Schneiderinnenleben.


Ich habe schon mal so eine Maschine gehabt, sie aber dummerweise verkauft, um einer anderen Platz zu machen. 


 
Dieses Exemplar hat mein Mann bei Ebay erstanden ( für lächerliche 28 Euro), und es war dann bei mir Liebe auf den ersten Blick. Sofort konfisziert .

Näht alles, ist exakt wie eine Stechuhr und hat eine wunderbare Patina, ein echtes Arbeitstier.

2 Hundepolster, also Bezug auf Steppdecke !!! sind auch heute fertig geworden, das schafft sie locker und eisern lächelnd. Meine !!!!

Kommentare:

  1. Ach Gitta,

    heute komme ich endlich dazu etwas in der Bloggerwelt spazieren zu gehen und muss das von Trudel lesen. Ich kann so gut nachfühlen, da ich damals meine Hündin auch an den Krebs verloren habe. Fühl dich deshalb ganz fest geknuddelt.
    Wie sagte mein Paps: "Heuer war ein Jahr nur mit Krebs, wird Zeit, dass mal was Neues frischen Wind bringt." Nun liegt er weiterhin im KH mit Bluttransfusionen und künstlicher Ernährung, damit man die Chemo und Bestrahlung überhaupt durchführen kann. Wir werden sehen, was das neue Jahr mit sich bringt.

    Allerliebste Grüße von Carola - die noch etwas weiter nachlesen wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Gitta,
    ich bin das erstmal auf deinem Blog und wünsche Dir und Deiner Familie ein glückliches neues Jahr 2014.
    Es tut mir sehr leid, dass ihr Trudel gehen lassen musstest. Ich weiß, wir ihr Euch fühlt, denn vor einigen Jahren musste ich meinen geliebten Seelenhund einschläfern lassen und ich kämpfe heut noch mit meinen Tränen. Er fehlt mir so sehr. Was bleibt sind die schönen Erinnerungen an die schöne Zeit mit ihm.
    Nun hab ich...nach sechs Jahren... einen neuen Hund deutsche Dogge und er bringt Schwung in die Bude :-)
    Ganz liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen