Dienstag, 25. März 2014

Aufräumen, spinnen und denken.

Das sind im Moment meine Hauptbeschäftigungen , natürlich neben der üblichen Alltagsroutine. Das komplette Umwühlen eines Hausstandes anlässlich des Auszugs eines Kindes fördert so manches an Erhaltens-und Bedenkenswertem zutage.


So zum Beispiel eine Decke aus wunderbar weicher Alpaka-Wolle, handgesponnen, und auf dem Flohmarkt vor einigen Jahren von der Herstellerin für lächerliche 3 !!! Euro erworben.



 Erst jetzt weiß ich den Wert der Decke richtig zu schätzen, und da sie nicht weiter im Schrank vor sich hin gammeln sollte, habe ich angefangen, sie aufzutrennen um aus dem wunderbaren Material einen Pullover zu stricken.  Kontinuierlich verspinne ich an den Abenden die helle Milchschafwolle vom letzten Jahr. Meine Fortschritte sind dabei gut zu sehen.

 Die Wolle ist insgesamt auch weicher geworden, und ich überdrehe den Faden nicht mehr so sehr wie am Anfang. Ist alles Übungssache.



Guckst du hier !

Demnächst bekomme ich Rohwolle von Heidschnucken geschenkt, und werde mal probieren, was daraus zu machen ist.

Beim Aufräumen ebenfalls aus den Tiefen der Textillager zum Vorschein gekommen, sind 3 Kisten aussortierter, und absichtlich verfilzter Pullover.


Daraus, so schmorte es schon ewig in meinem Hirn, wollte ich eine Decke nähen.
 Nun hab ich endlich mal ausprobiert, ob das Projekt überhaupt brauchbar und machbar ist.


Erste Teilergebnisse sind zu sehen, der Zeitaufand hält sich Dank meiner Schnellnäherin "Emma" in Grenzen.  

Bei all dem lässt sich gut nachdenken. Über die Veränderungen im Familienalltag. Zwei von drei Kindern gehen eigenen Wege, und die Jüngste wird im nächsten Jahr ausziehen. Dann lebe ich das erste Mal seit 33 ! Jahren ohne Kinder.


 Und je nach Stimmung ist das mal schön, und manchmal auch traurig. 

Ich entdecke vergessene Pläne wieder, und es gibt neue Freiheiten, die mir erst langsam bewusst werden. Es bleibt auf jeden Fall spannend.


Kommentare:

  1. Hallo Gitta,

    aus alt mach neu , gefällt mir sehr. Hast Du die Pullover für Dein Deckenprojekt nachträglich angefilzt ?
    Dann interessiert mich auch der Werdegang der Heidschnuckenwolle, da ich selbst mit der Wolle meiner Heidschnucken (Herr & Frau Abraham) nichts anzufangen weiß und wegwerfen geht gar nicht
    Über eine Antwort würde ich mich freuen. oneil@z-p.de
    Grüßle Moni

    AntwortenLöschen
  2. Deine Ideen, aus dem Alten immer wieder etwas Neues zu machen, gefallen mir jedes Mal. Geschichten spinnen sich fort.
    Vielleicht liegen sie auch gerade in Zeiten des Umbruchs so nahe unter der Oberfläche.
    Alles Liebe dir, Birgit

    AntwortenLöschen