Mittwoch, 12. März 2014

Ein Wetterchen zum..

Freuen, und zum gute Laune haben war das heute. Nicht mal der Besuch beim Zahnarzt konnte mir die Stimmung verderben.


Lebensfreude auch bei den Tieren. Die Zwerginnenhennen haben den Garten jetzt in voller Ausdehnung entdeckt, und tummeln sich auch auf den Erdbeer-und Gemüsebeeten.


Auch wenn da noch nicht so großartig was wächst, schaue ich dem mit Skepsis zu. Schön ist es trotzdem, daß sie sich so gut eingewöhnt haben. Mit den "großen" Hühnern gibt es bisher keine Probleme.
Nur der Erpel, den ich notfallmässig mit den kleinen Hennen aufgenommen habe, hatte große Anfangsschwierigkeiten.


Er wurde von den Hühnern gemobbt, gehackt, hat sich in der ersten Woche nicht in den Freilauf getraut.


Ich musste sehr darauf achten, daß er nicht zu Schaden kommt. Leider kannte er auch kein Wasser, ist wohl noch nie in seinem Leben geschwommen.
Und das als Wasserflügeltier ! Armer Bursche.
Gehofft, und erwartet hatte ich, das der neue Erpel sich mit unserer übriggebliebenen Laufente anfreundet, deren Gatte im vergangen Winter gestorben ist.

  
Nun haben sie sich recht gut aneinander gewöhnt. Ein Paar sind sie jedoch nicht geworden.



  


 Der Erpel geniesst jeden Tag den Auslauf, und die Möglichkeit sich zu putzen, schwimmen ist noch nicht so ganz seine Sache, aber das kommt sicher noch.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich Tiere aus nicht artgerechter Haltung nach einiger Zeit erholen, und ihre Lebensfreude wiedergewinnen.
 
Irritiert bin ich allerdings heute morgen, als der Erpel sich gleich nach dem Öffnen des Stalls in eine stillgelegte Legekiste verzieht.  Mist, es lief doch alles so gut.

Wird er wieder gemobbt ? 
Muss er sich verstecken, der arme Kerl ? Ist er krank, und will in Ruhe gelassen werden ?
Ich habe es eilig, muß ja zum Zahnarzt. Nach einer halben Stunde sehe ich nochmal im Stall nach. Der Erpel tummelt sich munter im Freilauf. 

In der Kiste finde ich dann dieses....


 Ein  Wetterchen zum... Eierlegen.
  


Der Erpel ist eine Ente.  Willkommen in der Frauen-WG

Kommentare:

  1. Haha,wie toll!"Der"hat bei dir ja eine gute Heimat gefunden...die Laufentinnen haben das natürlich gleich gemerkt,
    schöne Geschichte!LGKatja

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Überraschung, dass der Erpel eine Ente ist. Ich kann mir gut vorstellen was Du für Augen gemacht hast als Du das "Erpelei" gesehen hast. Jedenfalls hast Du da eine ganz nette Gesellschaft beisammen.
    Noch viel Freude damit wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  3. :) Guten Morgen,
    na das ist doch eine tolle Geschichte. Ich kann mir dein Erstaunen vorstellen und freue mich hier ein bisschen mit über diesen ungewöhnlichen Verlauf ...
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gitta,
    herrlich ! Der Erpel ist eine Ente !:-)
    Das Wetter ist wirklich klasse, Tiere und Menschen genießen es !
    Schöne Bilder !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gitta,
    das liest sich wie aus dem Bilderbuch, welches Glück Deine Tier doch mit Dir haben...
    schöne Bilder das geht richtig ins Herz.
    Lg Moni,
    die gerade auf das erste Lämmchen des Jahres wartet

    AntwortenLöschen
  6. Die Erpelente hat so einen seltsamen Schnabel, muss das so sein, vorne mit der Spitze?
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Hausenten haben so einen Schnabel ! Lg Gitta

      Löschen
  7. Ist ja witzig: heute haben wir entdeckt, dass unsere Ente seit gestern wieder legt! Ist wohl Enten-Eierlegezeit, wie sich wohl alle Enten so genau absprechen...?

    AntwortenLöschen