Donnerstag, 8. Mai 2014

Der Weg ist das Ziel

Und zwar im wirklichen und buchstäblichen Sinne. Genauer gesagt, der Weg zwischen unserem Haus und dem Schuppen, viel begangen und befahren ( Fahrräder und Schubkarren ). Auch mal gern bebuddelt von Mufti.

Arbeiter 2014
Die laufende Urlaubswoche nutzen mein Mann und zwei fleissige Helfer, um diesen Weg  mit den im November ergatterten Sandsteinplatten neu zu gestalten. 


Umfangreiche Erd- und Schotterarbeiten waren vonnöten, bisher. Etliche Kubikmeter Erde sind bewegt und verteilt worden. 
 Der Weg soll ja nicht nur schön und urig aussehen, sondern weder durch stehendes Wasser noch wackelnde Platten unpassierbar sein.


Manches Relikt aus frühen, und aus nicht ganz so fernen Tagen ist dabei zum Vorschein gekommen.


Eine Menge tolles Material hat sich im Laufe der Jahre hier angesammelt. Nicht nur die ehrwürdigen Sandsteinplatten, sondern auch altes Kopfsteinpflaster, das, zutage gefördert, als von einigen Jahren die Dorfstraße neu asphaltiert wurde, zunächst entsorgt werden sollte. 


 Gegen eine Kiste Trinkbares waren die Bauarbeiter aber so nett, das historische Material nicht auf ihren Laster, sondern auf unseren Hof zu kippen, wo es seitdem auf weitere Verwendung harrt ( alt wie ein Stein)



Ich finde es sehr schön, daß der viel benutzte Weg neu gestaltet wird, allerdings fängt die Kleinarbeit erst an, denn jede Platte hat eine anderes Format.

Die grundlegenden Arbeiten sind jedoch getan, die Fläche ist benutzbar und gut (schweres ) Ding will eben Weile haben.  
Und noch was : Männer, ich bin stolz auf Euch !! Gut geschaufelt, Jungs.

 Am Rande des Geschehens haben unsere Tiere auch ihren Spaß daran.  Die kleine Ente badet in einem Teich der durch das Wässern eines zwangumgesiedelten Busches entstanden ist.



Die Hühner haben im Gehege eine Menge neue Erde zum Scharren, und Mufti freut sich über jeden, der ein Bällchen schmeißen kann. Versuche , ihn an den Erdarbeiten dauerhaft zu beteiligen, sind allerdings gescheitert.




Obwohl ich eher weniger mit der ganzen Schaufelei beschäftigt bin, über Langeweile kann ich mich nicht beklagen, ist doch drumherum auch genug zu tun. Textile Werke von Bedeutung sind also, außer ein bisschen Spinnen am Abend, nicht entstanden.

 Zur Zeit bin ich dabei, die weisse Wolle zu verspinnen, damit ich die fertigen Stränge gegebenfalls mit den im Jahreslauf zu Verfügung stehenden Pflanzen einfärben könnte.

 Und nebenbei lerne ich einiges über Pflanzen, denn wenn ich mit einem bestimmten Kraut färben möchte, sollte ich zuerst einmal in der Lage sein, es auch zu erkennen.  


Der zur Zeit massenhaft blühende Wiesenkerbel ( Achtung ! neu gelernt ) ist zum Färben wohl weniger geeignet, und landet in kleinen Mengen eher in der Vase. 


Heute allerdings werden die Bauarbeiten weitgehend ruhen. Wir werden den Tag mit einem ausgiebigen Saunabesuch beschliessen, denn Urlaub muss ja auch mal sein und das kühle, und irgendwie beruhigende Maiwetter, ist zum Durchwärmen in der Sauna gerade richtig.  

Gehabt Euch wohl und zieht Euch warm an.


Kommentare:

  1. Ein tolles Aufmacherbild mit deinen Männern - muss eigentlich groß an die Wand :-)

    Der Weg wird bestimmt gut und um die alten Straßensteine beneiden euch nun bestimmt viele - die Wege damit sind einfach wunderschön - wenn vielleicht für jede Schiebkarre auch nicht wirklich geräuschlos :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  2. Coole Arbeiter...tut mir leid,das ist das schönste Bild des Posts,ach was,der Woche!!
    Wie Anno Tobak,da haben sich die Männer auch so aufgestellt,wenn der Fotograf kam!Beim Bau des Mittellandkanals,des Suezkanals et cetera.
    Das kannst du bearbeiten und in Schwarz-Weiß in groß an die Wand hängen.
    LGKatja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip, wird gemacht.... siehe oben

      Löschen
  3. Brauch Dir doch nicht leid tun..... finde ich auch. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    die drei Arbeiter sehen aus, wie wenn sie nur noch kurz das Foto abwarten würden und dann aber so richtig loslegen. Das schaut echt gut aus.
    Die Steine auf dem anderen Foto sind auch genial, da wäre ich auch froh gewesen, wenn die Jemand bei mir abgeladen hätte.
    Ich hoffe Euren Sauna-Besuch konntet Ihr geniesen und morgen geht es wieder ein Stückchen weiter.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich schließe mich voll und ganz der Fotobewertung an. Aufregend so eine Neugestaltung aus alt-ehrwürdigem Material. Und ich finde das Maiwetter auch ganz beruhigend. Gar nicht schlimm der Regen, sondern sehr nötig. Schöne Sauna und schöne Zeit!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Das Arbeiter-Foto ist einfach genial. Das wär ein tolles Poster.
    Der Weg wird mit den alten Straßensteinen bestimmt sehr schön.
    Dieses beruhigende Maiwetter hat jetzt auch bei uns Einzug gehalten. Den Pflanzen tut es gut. Dafür gibt hier nur kurze Hunderunden. Lotte würde am liebsten gar keine Pfote vor die Tür setzen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen