Dienstag, 22. Juli 2014

Laurins Garten 2014 - Ein Lob der Langsamkeit


Wie schon im letzten Sommer, lockte auch am vergangen Wochenende ein verborgenes Paradies trotz großer Hitze das Frollein Petra und mich aus unseren Gemächern.


 Frau Lorenz, ihres Zeichens Hüterin von Laurins Garten in Hannover,


 öffnete die Pforte Ihres grünen Reiches, bat zu Besuch und auch zu Kaffee und Kuchen. 


Im verwinkelten und überwiegend schattigen Garten, gibt es so manches verborgenes Kleinod, da plätschert es hier und da, und die Frösche nehmen ein kühles Bad im Teich 
(  das hätten wir auch gern getan).

  
Frau Lorenz, fast 80jährig, hat sich von einem Teil ihrer Sammlung historischer Stickereien und Weisswäsche getrennt


 und bietet diese zum Erwerb. Ein Bild, das die Kulisse des sehr, sehr  sehenswerten Gartens noch zauberhafter macht. 


Und Vieles gibt es zu entdecken.


 Alte Dinge Dürfen hier in Ruhe Patina ansetzen.


 Ein Hut wird zur Skulptur.


Äpfel zum Kunstwerk.

Und nicht nur Hehres wird zum Stilleben.


  Wunderschön auch die Umnutzung der schönen alten Spitzen in besondere, festliche Gebrauchsgegenstände.


 Die historischen Wäschstücke werden im Gartenhaus präsentiert,


 und können dort bewundert und vielleicht erworben werden.


  Der Garten von Frau Lorenz ist eine Ode an die Langsamkeit, an Zutrauen in Prozesse der Verwandlung. Einen solchen Ort kann man nicht kaufen, nicht schnell zusammenbasteln.


 Dieser Garten ist gewachsen, gealtert und erfindet sich mit jedem Jahr neu. 


 Sehenswert, bedenkenswert, besuchenswert.  


Wer Lust bekommen hat, das grüne Reich zu besuchen.  Am nächsten Wochende ist der Garten nochmal für Besucher geöffnet, es lohnt sich.


  Und unbedingt den russischen Kuchen probieren.

hier noch die Adresse :  

Hannover-Isernhagen, Ecke Eichholz/An der Wietze 
geöffnet am 27. u. 28.7.14 von 11 bis 18 Uhr

Kommentare:

  1. Hach, da gibt´s nix zu ergänzen - ein Lob der Langsamkeit!
    Ich schließe mich an ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Orte wo man einfach entschläunigen darf. Mal so richtig langsam sein.
    Liebe Grüße von der sehr warmen Küste.
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Wie in einer anderen Welt, wunderschön. Und auch Frau Lorenz hat eine ganz zauberhafte Ausstrahlung. Freundlich, Gerad und Würdevoll, das bewundere ich an älteren Menschen immer ganz besonders. Von der wundervollen Sammlung an Stickerein und Weisswäsche wollen wir gar nicht reden, einfach traumhaft. Schade, dass es so weit von uns weg ist.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Was für schöne Bilder. Du hast das "Lob der Langsamkeit" wunderbar auf den Bildern eingefangen.
    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Auch ich war sehr berührt, dieses verwunschene Kleinod mehr oder weniger zufällig entdeckt zu haben. Es gab so viel Poetisches, Skurriles und Witziges zu bestaunen. Allein die Gießkannensammlung war ein Gedicht. Einfach wunderbar, dass es Menschen gibt, die Orte so verzaubern und uns hin und wieder "Einlass" gewähren.....Dankeschön!
    Rosie

    AntwortenLöschen
  6. Was eine bewundernswerte Dame und sehr passend der wunderschöne, persönliche, ausdrucksvolle Garten!
    Allein schon die Bekanntschaft über Bilder ist ein Erlebnis, wie gerne würde ich dort vorbeischauen und Frau und Garten persönlich kennenlernen.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen