Mittwoch, 25. Februar 2015

Vun Drinne noh Drusse

... haben sich die "Rettet das Huhn"-Hennen heute ihren Weg ergackert....


Auf gar keinen Fall wollten sie, die seit Tagen schrittweise an Außen gewöhnt werden, länger in dem kleinen Kükengehege bleiben. 


 Neugierig, noch immer relativ erbärmlich ausschauend, aber festen Willens, die besten Scharrmöglichkeiten auzuloten.  Und so zogen sie los...


Die beiden Mutigsten zuerst, aber immer schön in der Gruppe bleiben.
 Die Hennen haben wenig Angst vor Unbekanntem, interessieren sich für ihre neue Umgebung und machen einen gesunden und lebenslustigen Eindruck. Außerdem sind sie unglaublich verfressen !


 Vater Hahn hat die neuen Damen auch schon entdeckt und vorsichtig Interesse kundgetan.  


Sie haben sogar von selbst in ihren Stall zurückgefunden. Vorerst werden die "Rupferten" in der Nacht noch ein ganz klein wenig bewärmt ( deshalb brennt im kleinen Stall die rote Lampe.)


Aber... alle haben es wohl geschafft, 16 Monate tierquälerischer Haltung überlebt.

Foto : Rettet das Huhn

 Foto: Rettet das Huhn

 nur zu Erinnerung, so haben die Hennen" gelebt", bevor sie von der Initiative übernommen worden sind...
 Die Federn werden bis zum Sommer noch ganz nachgewachsen sein und dann haben die Mädels hoffentlich ein paar schöne Hennenjahre vor sich.


..... es war nicht so schwierig, wie ich gefürchtet hatte. Auf jeden Fall werde ich wieder Tiere von der Initiative übernehmen, wenn auf meinem Hühnerhof Plätze frei werden sollten.

"Vun Drinne noh Drusse" sind heute auch die beiden letzten Dinge aus der Adventsaktion verschickt worden.

 Die Aktion hat somit ca. 260 Euro erbracht.

 Im Laufe der nächsten Woche  (wenn ich die Urkunde von " Ärzte ohne Grenzen" habe, damit ihr nicht denkt, ich hab mir von dem Erlös mal so`n richtig schönen Abend gemacht), gibt es noch einen ausführlichen Post dazu.

 Aber danke schon mal an alle Beteiligten !!!


Kommentare:

  1. Nun also- auf einen glücklichen Hühnerfrühling! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ach schön, dass sie ihren natürlichen Trieben freien Lauf lassen können und dass du es ihnen möglich
    machst....
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  3. Es ist einfach ein Verbrechen, was die Menschheit diesen Tieren antut.
    Sie sehen schon sehr gut aus, Deine Hühnchen. Man sieht es ihnen in den Augen an, dass sie ihr jetziges Leben genießen.
    Sobald wir beruflich mehr Freiraum haben, werden wir ebenfalls von dieser Organisation Hühner übernehmen.
    Viel Spaß weiterhin mit den Kerlchen und ein gackeriges Danke für Euren Einsatz.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gitta,
    so schön zu sehen, wie die Hühner sich einleben und die Federn kommen auch so langsam wieder !
    Vater Hahn sieht klasse und irgendwie lustig aus, mit dem großen Kamm !
    Liebe Grüße und noch mal ganz lieben Dank für Deine Mail !
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Aktion "Ärzte ohne Grenzen" bin ich in diesem Jahr gerne wieder dabei !
      Ist doch ganz schön was an Geld zusammen gekommen, supi !

      Löschen
  5. Liebe Gitta,
    ich drücke dich für jedes deiner geretteten Hühnermädels, weil sie es doch ncht können!!!!
    Und bin begeistert, das es alle geschafft haben und tatsächlich schon richtig erholt aussehen *DANKE* !!!!!
    Bei deiner letzten Adventsaktion hatte ich ja auch ein zweimal reingeklickt, dann bekam ich deine Post`s irgendwann nicht mehr angezeigt und die Aktion auch völlig aus den Augen verloren.
    Aber ich achte auf alle Fälle darauf, ob und wann dieses Jahr eine neue starten wird.
    und jetzt hüpfe ich noch auf deinen anderen Post :O) .....

    AntwortenLöschen