Montag, 15. Juni 2015

Wooly-minded

Es gibt Tage...

da ist alles leicht und einfach.

 Alle 18 Tomatenpflanzen haben ein Plätzchen zum wachsen gefunden.


Die aus dem Stall herauskomplementierten neuen Hühner probieren,





ob man Heu essen kann und nehmen das erste Sonnenbad ihres bisher freudlosen Lebens. 


Und die unerwartete Weichheit der geschenkten Jakobsschafwolle ( ja natürlich habe ich davon schon etwas gewaschen),


inspiriert mich zu völlig neuen Verwendungmöglichkeiten,


 besonders auch im Stylingbereich.....



Kommentare:

  1. Die Hühnerbilder sind toll....schön, dass sie jetzt ein schönes Leben haben dürfen...
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  2. Bilder - TOLL... und so nette Geschichten drumrum - zu schmunzeln!

    Liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich so über und für die Hühner, liebe Gitta. Deine Bilder sind herrlich, so wie Dein neues Styling ;)

    Liebe Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  4. Die Hühner scheinen über die Schmackhaftigkeit von drögen Heu zu diskutieren :-). Ich hätte ja so gerne wieder welche - aber mein Mann will absolut nicht *schnüff* .
    Aus der Wolle könnte man eine Gandalf Perücke machen ;-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Hach, die Hühnergesichter, irgendwie ernst und weiblich. Schöne Bilder.
    Und das Wollstyling steht Dir entschieden. Vielleicht solltest Du es beim Plantschen im Teich anlegen? Hier das Re-dicht auf Dich:

    Der Gitta reicht das Teichgeschwimmel
    Sie teilt ihr Reich unter dem Himmel
    mit buntem tierischen Gewimmel.

    Ganz liebe Grüße von Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Diese Blicke!
    Da weiß ich doch sofort, wie Sven Nordqvist zu seinen wunderbaren Geschichten inspiriert wurde...
    Man hat gleich eine Vorstellung, was sie sich wohl unterhalten könnten.
    Ein wunderbares weiteres Hühnerleben wünsche ich ihnen bei dir.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen