Freitag, 18. September 2015

Bloggen heisst auch:

Loben lernen.
 In den Kommentaren und auch mal außer der Reihe !

Mein Einstieg in die Bloggerwelt war, glaube ich, eine Google-Suche nach irgendeiner Handarbeitsanleitung. 
So nach dem Motto : "Topflappen zweifarbig" oder "Omas Apfelmus". Neben den üblichen Foren, in denen sich Allerlei, auch geschwätzig Unnützes fand, habe ich so die ersten Blogs entdeckt. So etwa 7 oder 8 Jahre werden das her sein.
Es waren der Handarbeitsblog einer englischen Dame, die mich mit ihren fröhlichen, bunten Häkelsachen erfreute und die schlaue, nette Frau Liebe, die ihren Blog inzwischen privat gestellt hat.
 
Bloggerwelt ! Riesig!

Viele, viele weitere Blogs folgten, erst einmal aufmerksam geworden.

Inzwischen ist mir die Bloggerwelt ständige Inspirationsquelle geworden, wobei immer die Gefahr besteht, daß ein kleines Bloggerstündchen zur stundenlangen Reise wird und ich dann anschließend keine Zeit mehr habe, die gefundenen Tipps auch umzusetzten. 

Kennt wohl Jede/r.  


Ein wunderbarer Blog, inhaltlich wie auch formal ist der Koch-und Rezeptblog von Stefanie Grauer-Stojanovic. 
Selbst mit etlichen Nahrungsmittelallergien ausgestattet, lässt uns die Verfasserin von Kochtrotz an ihren erfolreichen Rezeptverwandlungen teilhaben.
 Ich habe schon etliche Rezepte nachgekocht und gebacken.

 ALLE ! ALLE ! ALLE ! haben geschmeckt, sind wunderbar geworden.

Gerade bei glutenfreiem Brot keine Selbstverständlichkeit. Mittlerweile hat die Autorin des Blogs ein Kochbuch geschrieben.


Das habe ich gestern meinem Sohn zum Geburtstag geschenkt, denn ein glutenfreier Veganer... da fällt so manches an Zutaten weg.

 Kochtrotz ist eine Oase für alle, die an Nahrungsmittelunverträglichkleiten leiden und trotzdem gut und schmackhaft kochen wollen, ohne das Gefühl zu haben, sie müssten mit "Ersatzlebensmitteln" auskommen.

 Sehr gut, Stefanie, danke daß du deine Erfahrungen mit uns teilst.

 Ganz großes Lob !!!

Soviel dazu. 

das ist eins von den "alten" Hühnerkindern, fast schon so groß, wie die Mutter

In der Hühnerkinderstube gibt es nichts Neues, die beiden Schopfhennen befinden sich noch in der "Schwangerschaft", ich denke, daß sie am Wochenende "niederkommen" werden.


Da sie zu zweit auf ihrem Gelege hocken, können sie sich in den Brutpausen gegenseitig vertreten, was ich eine tolle Idee finde. Denn auch eine Mutter braucht mal Pause.

  In meiner Handarbeitsecke beschäftige ich mich im Moment mit der Fertigstellung von älteren, liebengebliebenen Werken, in der Fachsprache auch "UFO" genannt. 


Hier eine Duschmatte aus alten T-Shirts, im Entstehen begriffen.
 Ein dreiviertelfertiger Pullover aus archaischer "Erstspinnwolle", recht robust und hart ( mittlerweile kann ich das besser), aber nichtsdestotrotz von einer rauhen Schöheit. 


Zu schade um in der Ecke liegenzubleiben.

 Und hier habe ich angefangen, ein Armbändchen ( Anregung natürlich aus dem Internet) zu fertigen. Aus altem Schuhmachergarn, das ich in meinen Beständen gefunden habe . 


In meiner "Kreativecke" lasse ich gern mal die Anarchie zu, da fange ich auch was Neues an, wenn das alte Projekt noch nicht fertig ist. 
Reflektiert, geordnet und überlegt muss ich in meinem Arbeitsleben ( beruflich oder ehrenamtlich, haushälterisch) genug sein, da brauche ich am Abend mein kleines Chaos.

Eine rosa Jacke für mein Flüchtlingsmädchen habe ich inzwischen gespendet bekommen, zusammen mit einigen anderen Kleidungsstücken.
 Es ist per Post unterwegs zu mir, ich danke schon mal. 

Ich werde berichten, wenn das Paket da ist.  

Große Sorge bereiten mir im Moment die geplanten Verschärfungen des Asyslrechts, das auch Asylbewerber betrifft, die im Moment in Duldung hier leben. Nach anfänglicher Liberalisierung der Dublin II Gesetze, scheint die Bundesregierung nun wieder zurückzurudern und die bestehende Regelung auch für Syrer zu stabilisieren.


 Zu früh gefreut...

Kommentare:

  1. Wollen wir hoffen, dass es auch hier ein Einsehen gibt. Nach einem halben Jahr Deutschlernen, Kontakte knüpfen, gesundwerden....gibt es vielleicht doch genug Argumente....Ich drück die Daumen.
    Und Deinen Hühnern eine frohe "Niederkunft"!
    Herzliche Grüße von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gitta,
    auf ganz ähnliche Art hat sich auch mir vor einiger Zeit die Bloggerwelt erschlossen.
    Welch eine Inspirationsquelle, welch Schatz tut sich hier im Netz auf.
    Und Wahnsinn, wie klein die Welt scheint, wenn man von überall auf die selben Informationen zugreifen kann...

    Deinem Sohn nachträglich noch unbekannter Weise alles Gute zum Geburtstag. Hoffentlich hattet ihr eine schöne Feier.

    Nachdem ich überall, wo noch jüngere Mädchen im Bekanntenkreis zuhause sind, vergeblich wegen der Jacke herumgefragt hatte, brachte mir heute eine Freundin ein pinkes, langärmeliges T- Shirt in Größe 110 vorbei. Es sieht aus, wie neu.
    Wenn du magst, schicke ich ein Päckchen für "deine" Kleine (wie alt ist sie denn eigentlich? Größe 110 = 4? 5? 6?).
    Lebt die Familie in einer Massenunterkunft? Ansonsten, falls Platz ist, steht hier aus der Kinderzeit meiner Söhne noch ein Kindertisch mit 2 Stühlen, von dem ich mich aus Sentimentalität lange nicht trennen konnte - und wäre nun gern wieder zu beleben.
    Auf meiner Seite gibt es ganz unten links auch ein Kontaktformular, falls du nicht öffentlich antworten magst...
    Dir ein schönes Wochenende,
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Hast du das Set mit der Schürze gekauft? Mit den 3 Euro spenden?

    AntwortenLöschen
  4. Traumhafte Bilder, sehr kluge gedanken - und: ja, die Sorge teile ich!!!
    Hab einen schönen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen