Freitag, 13. Mai 2016

Next generation


Diese Woche : Los. Neuen Erdling begrüßen. 
Natürlich mit kleinen handgemachten Kleiderchen. Ein besonderes Vergnügen, diese kleinen Stücke zu stricken.


Eigens habe ich auf dem Flohmarkt eine babygroße Puppe gekauft, um die Passform der kleinen Srtickteilchen zu testen. 



 Viele unserer Freunde sind jung und es werden in den nächsten Jahren sicher einige Babys, die zu bestricken sind, das Licht der Welt erblicken


Next generation auch beim Wollefärben. Dieses Mal hat mich das Ergebnis eher zufriedengestellt als im letzten Jahr. Es war wohl nicht mein Färbjahr, dieses 2015. Die 2016-Farben entstanden mit roten und braunen Zwiebelschalen. Hier jeweils ohne Beize ( die die Wolle  manchmal hart macht, wie ich finde).


 Das hübsche Hellgelb ist eine Färbung aus Baumbart, einer Flechte, die ich im letzten Jahr in Dänemark gesammelt habe und die es dort in rauhen Mengen gab, sonst hätte ich nicht getraut, etwas mitzunehmen. Eigentlich mag ich ja kein Gelb aber dieses hat mich überrascht, dezent und warm.


Und zu guter Letzt fand ich in der Tiefkühltruhe noch ein ordentliches Pfund Ligusterbeeren vom letzten Jahr. Damit ist dann noch ein Stang Milchschafwolle ins Blaugrüne verwandelt worden. Und weils grade so einen Spaß gemacht hat, habe ich die Tücher, in die das jeweilige Färbematerial eingebunden war, auch aufgehoben und habe nun ein paar kleine Stoffstücke wie aus den seeligen 70er Jahren, als wir alle so crazy Batikshirts aus Unterhemden anhatten. 



Ganz bestimmt wird das in diesem Jahr nicht die letzte Pflanzenfärbung bleiben. Sogar die gebeizte Wolle ist schön weich geblieben. Wahrscheinlich war ich im letzen Jahr einfach zu ungeduldig.



Und : Besser spät als nie. Der Garten hat bis gestern, bis auf das Aussähen einiger einsamer Tomaten, im Winterschlaf gelegen. Nun habe weiteres Saatgut in Pöttchen gebracht.  Und dank Gewächshaus kann ich ja die Gartensaison auch bis November ausdehnen.


Damit besteht noch Hoffnung auf einige Früchte dieser ungewöhnlichen Tomatensorten, die ich im Netz bestellt und zum Teil ausgesät habe.

  Und : Gehört. Tagelang. Ane Brun . Nun endlich hatte ich mal geschaut, wer dieses wunderbare Stück singt , das im Abspann der Wallander-Filme gespielt wird 


 Und gleich eine CD gekauft, die jetzt hier in Dauerschleife läuft. Großartig.

Kommentare:

  1. ich finde die Teile entzückend und total süß, schade das ich noch nicht Oma bin ,meine Kinder lassen sich Zeit ;)
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  2. Deine Geschenke sehen wirklich herzallerliebbst aus. Die wenigsten Menschen machen sich noch die Mühe, so schöne Sachen zu handarbeiten. Das Jäckchen sieht so flauschig aus. Schade, daß ich schon zu groß dafür bin ;-). LG

    AntwortenLöschen