Sonntag, 3. Juli 2016

Das Schönste und das Dööfste....


Hatte ich ja versprochen. Daß ich mich mal wieder öfter melden würde. 
Und da nicht jeden Tag etwas Großes passiert oder ich philosophische Anwandlungen bekomme oder Beides, gibt es heute kleine Dinge.

  Nette und nicht so nette.


Aus dem Färbesud zog ich dieses Garn, sagen wir mal Braun-Lila meliert. Das Lila finde ich ausgesprochen schön, es ist aber leider nicht durchgehend vorhanden. Gut, eine Verwendung wird sich dafür auch schon noch finden.

Gefärbt habe ich mit Johanniskrautblüten. Ja !



Ich hatte im Netz recherchiert und alle einschlägigen Seiten versprachen mir ein Gelb oder auch ein Grün. Aber Braun-Lila. Never !

Da reissen die Überraschungen nicht ab. 

Um noch mehr Wolle in diesen Farbton zu verzaubern, müsste ich die halbe Gemarkung von allen Johanniskrautblüten befreien und dazu habe ich weder Lust, noch ist es irgendwie umweltverträglich. So findet dann dieses Experiment ein vorzeitiges Ende. 
Allenfalls einige Birkenblätter, die sowieso beim Rückschnitt einer Birke anfallen werden, will ich noch zum Färben verwenden. Das Netz hat mir ein Gelb-Grün versprochen. Schauen wir mal !

Überhaupt finde ich die Naturfarben der von mir ersponnenen Wolle so schön und abwechslungsreich, daß es kaum Farbe von außen braucht um mich zu verzücken. Wenn Farbe, dann stehe ich im Moment auf die Kombination Braun-Blau. Mit ein wenig blauem Wollgarn habe ich  gestern auch diesen, von Motten angenaschten Pullover wieder in leicht lotterig-tragbaren Zustand gebracht...

Gittas Pullover : Nur echt mit dem Katzenhaar ! Wer es findet, darf es behalten.

 Das ist so das Mittelschönste.....

Neben dem Schönsten in Form eines Besuches der Tochter habe ich heute weiter über eine bekannte Kleinanzeigenplattform Dinge verschenkt, die ich nicht mehr brauche. Die Hallen leeren sich, auch wenn wir von völliger Kargheit noch weit entfernt sind. Die Abholer sind pünktlich erschienen und waren sehr glücklich über ihre Geschenke, was mich wiederum sehr gefreut hat.

Ich habe mich entschlossen, den Ausssortierhype voll auszunutzen und weitere Dinge zu verschenken. So wird im Laufe der Woche mein "gutes " Kaffeegeschirr, das schon seit ein paar Jahren in einer Kiste durch die Rente dämmert, obwohl ich es eigentlich sehr mag, in ein neues Flüchtlingscafe wandern. 



Deren Betreiber hatten um Spenden, möglichst bunten Geschirrs ersucht. Ich hoffe , das Geschirr gefällt ihnen, obwohl es nicht wirklich bunt ist.

Das ist so das Schönste...

Und das Dööfste.  : meine kleine Henne ist in der Nacht gestorben.
 Es war ja schon seit Tagen klar und die Hühnergreisin wurde auch von Tag zu Tag kleiner und kälter. 


Sie war nur ein Huhn. Aber ein zartes und besonderes Hühnerwesen.
Elf Jahre ist sie alt geworden.

  Froh bin ich darüber, daß ich sie schon vor einigen Tagen aus der Hühnergruppe herausgenommen habe und sie ihre letzten Tage in Ruhe und ein wenig verwöhnt im Gewächshaus verbringen konnte. 

  Morgen mache ich ein kleines Hühnergrab. Mit Johanniskrautblüten drauf.....

Kommentare:

  1. Dieser Misch-Farbton nach einer Johanniskraut-Färbung kommt mir bekannt vor. In einem zweiten Anlauf hatte ich dann nur mit den Blütenköpfen gefärbt (eine winzige Garnprobe) und ein sattes Tannengrün herausbekommen. Das Kraut ist mir daher für die Rotölgewinnung wichtiger, zum Färben gibt es reichlich anderes Material. Birke ist ein ergiebiger Gelblieferant.
    Und dein Hühnchen - ja, man weiß es, traurig ist es trotzdem
    Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Färbekamille, Resesda- sehr lichtecht... es gibt ganz viele sichere Gelbtöne. Aber ich muss sagen die Überrachung mit den Johanniskrautblüten... deshalb liebe ich die Pflanzenfärberei ja auch so.
    Dir noch eine schöne Woche
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gitta, für dein Huhn tut es mir leid. Man hängt doch sehr an seinen Tieren. Gut, daß er einen Teil seines Lebens bei euch verbringen durfte. LG

    AntwortenLöschen
  4. Schön und traurig. Ich mag so gern bei Dir lesen, weil Du so echt bist in Deinen Freuden und Sorgen. Leg dem Hühnchen einen Gruß mit aufs Grab!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  5. Gitta, Du erinnerst mich gerade an meine Lieblingsoma. Das ist jetzt ein Kompliment, keine Beleidigung. Ihre letzten Hühner sind auch nicht mehr geschlachtet worden sondern wie auf einem Gnadenhof einfach umgefallen. Ich glaube ein paar haben sie noch überlebt.
    Liebe Grüße
    Sanni

    AntwortenLöschen
  6. "Nur echt mit dem Katzenhaar": Ich hab's gefunden - aber ich hab schon sooo viele Hundehaare überall, nicht nur auf dem Pullover. Ich lass es dir! :-)
    LIeben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen