Dienstag, 3. Januar 2017

Familienbaum


In der vielen Arbeit der beiden letzten Monate untergegangen. Mein Geburtstag. Das ist nicht weiter schlimm, denn ohnehin lege ich auf diese Feierlichkeit keinen übergebührenden Wert.
Leider sind mir aber auch die Geschenke, die ich trotzalledem bekam, erst ein wenig durchgerutscht.

 Was schade ist, denn es sind tolle Geschenke.

 Vom eigenen Laptop als Familien und-Kollegen-Gesamtgeschenk sprach ich schon. Und in der Tat ist es sehr gut und produktiv, ein eigenes Computerchen jederzeit benutzen zu können.

 
Vom mittleren Sohn bekam ich eine kleine,selbstgefertigte Bleistiftzeichung. 


  Sie heisst:  der Familienbaum und ist; ja, so etwas wie ein Lob, eine Anerkennung unserer Erziehungs- und Familienarbeit. 

Und ich freue mich sehr, daß die Kinder ihre Kindheit und uns als Eltern so erlebt haben. Als Baum, der sie trägt und schützt, in dessen Geäst man klettern, und unter dessen Blättern man ausruhen kann. 

Kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt !

P.S. Vielen Dank an die lieben Spinn- und Färberfrauen für die guten Tipps. Ich werde im Sommer nochmal einen Anlauf wagen und einen Teil meiner handgesponnenen Wollen färben. 

Kommentare:

  1. „Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“
    Johann Wolfgang von Goethe

    ... so SCHÖN ->♥

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ein traumhafter Baum... man kann sich richtig fest sehen und immer wieder was entdecken.
    Ach wie gut, das du die Pflanzenfärberei nicht ganz abgeschrieben hast, sonst hätte ich dir doch noch ein paar schöne Farbbilder geschickt ;O)zwinger...
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen