Freitag, 9. Juni 2017

Ums Eck


habe ich beim Scheren der Quessant Schafe einer Bekannten zugesehen. Und ein bisschen fotografiert. 
Die Vliese habe ich, wie schon im Vorjahr mitnehmen können.


Es ist schon eine besondere Wolle, die von den kleinen ( muftigroßen) Wildschäfchen heruntergeschoren wird. Ja, sie sind zutraulich, sie nehmen auch gern hartes Brot aus der Hand.


Aber Scheren finden sie beängstigend. Sie sind agil und lebhaft und sie zappeln ordentlich. Die Bilder sprechen für sich.



Zum Glück war die Prozedur dank des versierten Scherers schnell überstanden und die zierlichen Tiere konnten zum Rest der ängstlich blökenden Gruppe zurück. Puh !


 Ums Eck gestrickt habe ich auch gerade die dritte Socke aus dem Projekt  " Selbstgesponnen an den Fuß." 


Zwar bin ich nicht so die Supersockenstrickerin ( 4 Paare in 30 Jahren !), aber diese Idee treibt mich an und das zweite Paar geht mir auch schon viel leichter von der Hand. 



Da ich im Moment viel mit Garten und Haus beschäftigt bin, geht das Ganze langsam vonstatten.

Sozusagen " Slow socks".

 Sind dann auch besondere Teile...


Fast ganz versponnen habe ich zwischendurch auch zwei goldbraune Skuddenvliese.

 Es ist ein wunderbares Garn daraus entstanden.

 Mit ein wenig Kontrastwolle und anderen Naturfarben möchte ich daraus als nächstes einen Norwegerpullover stricken. 


Allerdings werde ich mein Wolluniversum für drei Tage zeitweise verlassen müssen, weil ich Nachtdienst habe und währenddessen gibts nicht viel außer Schlafen und Arbeiten.

  Nochn Lied... zum Schluß ?

Hab ich wiederentdeckt ( wie so vieles anderes im Moment) .
 Eines meiner Lieblingsstücke ausse 80ziger ....




Bis bald . Habt ein schönes Wocheende !

Kommentare:

  1. Ein Herzenswunsch derzeit ist, das Spinnen zu lernen. Bin schon seit langem auf der Suche nach Jemandem, der mir das beibringt. Und dann, wenn alles gut läuft, werde ich mir auch ein Spinnrad anschaffen. Irgendwie begeistert mich gekaufte Wolle noch lange nicht so, wie selbst gesponnene. Deine versponnene Wolle spricht mich immer ganz besonders an. Viel Freude noch in Deinem Wolluniversum, wenn die Nachtdienste wieder vorbei sind. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du Fragen hast, frag mich... ich habe die Anfangsgründe hinter mir und kann die vielleicht ein paar Tips geben !!! Nur zu. LG Gitta

      Löschen
  2. Liebe Gitta,

    Dein Sockenstrickprojekt beeindruckt mich. Ach, das Spinnen lernen hebe ich mir für's nächste Leben auf. Irgendwie bekommen meine finger das nicht hin.

    Schafschur ist schon eine gewaltige Sache. Unsere Wiesengäste fanden das auch nicht toll.

    Gute Nachtdienste!

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin letzthin auch wieder auf die frühe Neneh Cherry mit Rip, Rig &Panic gestoßen. Ging zu der Zeit aber weitgehend an mir vorbei....

    AntwortenLöschen
  4. Habe noch nie und werde es wohl auch nicht mehr
    -> SOCKEN stricken <- *Chapeau*

    Wolle liebe ich sehr und Deine, im Besonderen ;)
    Für´n Schal/Loop, Pullunder und alles, ohne Ärmel
    ... für die Familie ...reicht es dann
    - mit Freude -
    immer und GERNE ;D

    Gute NachtdiensteZeiten,
    mit herzlichsten Grüßen
    - Annette -

    AntwortenLöschen
  5. Deinem Kommentar bei mir entnehme ich, dass du krank bist. Da möchte ich dir alles Gute wünschen!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sollte doch genau lesen! Krankenhaus ist ja wohl eher ein Arbeitsplatz...Das kommt davon, dass man heute mit anderen Bloggerinnen nur über das Thema korrespondiert...
      Alles Liebe!

      Löschen
  6. Guten Dienst, gute Zeit und herzlich liebe lisagrüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, die kleinen Landschafe sehen nicht so entspannt aus beim Haareschneiden wie "meine" Moorschnucken.
    Ihre Haare sind allerdings um einiges weicher, sodass sie auch an empfindlichen Füßen getragen werden können.
    Socken habe ich in meinem Leben zwei Paar gestrickt. ( Im Krankenhaus )
    Als der Arzt diese sah, stellte er fest ; " Oh, orthopädische Socken ! "
    Nach der großen " Ecke " kam sehr schnell und unvermittelt die Spitze....
    Herzlichs ,
    Angela

    AntwortenLöschen
  8. Die Tiere sehen wirklich ein bisschen gestresst aus beim Scheren. Neulich habe ich erlebt, dass welche mit der Handschere geschoren wurden und sie kamen mir relativ entspannt vor. Vielleicht mögen sie keine Maschinen ;-) Die Socken aus Naturgarn finde ich immer wieder schön, obwohl sie so schnell kaputt gehen finde ich und da ich so lange zum Stricken brauche, finde ich das dann schade. Selbstgesponnen an den Fuß ist das dein eigenes Projekt oder machst du irgendwo mit? Herzliche Ruppiner Land Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, weil es eins meiner Lieblingslieder ist: das Stück ist von '94, nicht Achtziger.
    Dein Blog ist toll, voller positiver Vibes! Danke!
    Birgit

    AntwortenLöschen