Sonntag, 17. März 2013

Lillis Futteruhr - oder -

 .... hatte Pawlow eigentlich auch Katzen  ?

Einige Male schon habe ich über Lilli berichtet.

Lilli ist eine British Kurzhaar Katze, die wir aus einem Tierrettungsprojekt übernommen haben.
Zeitweise war Lilli auch eine Britisch Keinhaar Katze, weil sie an diversen Unverträglichkeiten leidet, und nur ganz kleine Mengen Futter aufnehmen kann.  Wegen des daraus resultierenden Nährstoffmangels sind ihr immer wieder ganze Areale an Fell ausgefallen, und Madame zupfte sich obendrein noch die Reste des Fells selber aus.


 Wir stellen uns den Kurzzeitwecker , um sie über den Tag regelmässig zu versorgen.
Gleichzeitig sollte sie auch die richtige Tagesmenge bekommen.  Da mehrere Leute an der Fütterung beteiligt sind, war die Kontrolle immer ein bißchen schwierig.

 Hier ist die Lösung: 

Kurzzeitwecker auf ein geeignetes  Glas  kleben ( doppelseitiges Klebeband)



Tagesmenge,  plus einige Grämmchen mehr für die dünne Katze,( Lilli verträgt nur Trockenfutter, leider, wir haben alles mögliche ausprobiert ), morgens ins Glas füllen,


 Wecker stellen, und alle halbe Stunde ein paar Bröckchen füttern... nur aus dem Glas.

Am Abend muss das Glas leer sein, .... und die Katze voll !!!



Ich glaube allerdings nicht, daß Lilli am Ende so aussieht, wie die dicke 
Katze auf dem  Kurzzeitwecker...

Kommentare:

  1. Ja, das liebe Katzenvieh... Ist denn geklärt, worauf Lilli reagiert?
    Unser Maine Coon Eddy ist bzw. war ähnlich schwierig mit dem Futter, da auch er sehr empfindlich reagiert hat und sich das Fell ausleckte bzw. auskratzte, bis es blutete. Es stellte sich dann heraus, dass er das Getreide nicht verträgt, dass dem handelsüblichen Katzenfutter beigemischt wird. Seit er Futter bekommt, dass zum allergrößten Teil wirklich aus Fleisch besteht (Terra Faelis zB, unser Kater mag auch das Futter von Grau sehr gerne) sind sätmliche Unverträglichkeiten Geschichte und er hat wieder Spaß am Nassfutter.

    Ansonsten gute Idee mit eurer Zeitschaltuhr, und dick werden muss die Katze ja auch nicht. ;o)

    Gruß,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lilli hat eher eine Eßstörung... hat 2 Jahre in einem kleinen Käfig gelebt mit anderen Katzen und erbricht alles Nassfutter, weil sie das Futter in Windeseile hinunterwürgt... und das geht eben mit Trockefutter nicht.
      Trofu ist einfach besser, so kommt sie gar nicht in dieses unstillbare Erbrechen. LG Gitta

      Löschen
    2. Ach herrje, das ist natürlich etwas anderes.
      Umso schöner, dass ihr euch so um sie kümmert und sogar einen eigenen Füttertimer für sie erfindet. :)

      Löschen
  2. Eine gute Idee mit dem Timer. Was man mit Katzen so alles an Problemen haben kann. Wir sind mit dem Thema Katzenschnupfen auch noch lange nicht durch.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen