Donnerstag, 28. April 2016

Nachschlag: Party on, Teil 3


Erst ganz langsam wabert das normale Leben wieder in unser Haus... obwohl Alltag längst wieder begonnen hat. 
Am Sonntag gab es noch einen besonders schönen Nachklang beim Felix Meyer Konzert

 Die Leutz sind ja immer ein Garant für mindestens eine Woche gute Laune.
Und daß Felix Meyer auch Dokumentarfotograf ist, kann man an einigen Videoschnipseln zum  neuen Album trefflich nachvollziehen. 



Und dieses Stück passt ja wieder zum Hochzeitstag... und seinen Auswirkungen.  


Nochmal ganz gerührten Silberdank  auch an Alle, die hier einen Kommentar hinterlasssen haben.

Es war Eine. 
Herzerwärmende.
Woche.
mit allem Drum und Dran


Dienstag, 26. April 2016

Fünfundzwanzigundeinhalb. Party on : Teil 2



Nach tage- ja, wochenlanger Vorbereitung ist sie nun abgerollt.
 Die Party zum 25 und einhalbsten Hochzeitstag oder zum 26 zigsten Kennenlernjubiläum oder, oder, oder...


 Kurz gesagt. Die Party für Alles.


Wieder mal habe ich gemerkt, wieviel Spaß es mir macht, hin und wieder, ( naja, so einmal im Jahr ), eine größere Veranstaltung zu planen, vorzubereiten und abrollen zu lassen. Wir haben uns wirklich Mühe gemacht und alles gegeben und am Samstag hieß es dann: 

                                 Welcome to the Lampenland . 


Mein Mann hatte noch eine kleine Bühne gebaut. Vorhandes wurde zur Deko, (der Schirm schmückt sonst mein Textilwerkstattbüdchen, auch Wolluniversum genannt), Essen für 45 Leute war vorbereitet.


 Ja, wir haben sogar eigens ein paar nerdige Sofas beschafft. Haben uns am Mittag schon in Tanzlaune gebracht... 


Ziemlich auf den Punkt sind fast alle Leute, alte und neue Freunde aufgetaucht und unsere Hauptattraktion, die junge Cathy konnte ihren Auftritt starten. 


Mensch, es war echt toll.

Obwohl, obwohl  ! wir geschrieben hatten, statt Geschenken lieber eine Spende für einen guten Zweck zu wünschen ( denn wir haben schon ALLES !) bekamen wir zusätzlich noch jede Menge toller Geschenke : Konzertkarten, Pflanzen, einen Apfelbaum, einen Ökofresskorb, wunderbare Karten und Gutscheine, ein lieber Freund hat die Musikanlage aufgebaut und eingesteuert...

 Ich kanns eigentlich heute noch nicht fassen.

In einem der vorigen Posts hatte ich angekündigt, nach der Party wie ein Luftballon zusammenzufallen.

 Das Gegenteil ist der Fall. Das mit dem Luftballon ist schon ganz richtig. Aber einer, der mit Helium gefüllt ist ! Ich habe wahnsinnig gute Laune und jede Menge Energie.

Auch "meine" syrische Familie war mit  Kind und Kegel da. 

Die herzerwärmende Rückmeldung von meinem "Spachschüler" ist mir ein sehr großes Geschenk. 
Er schrieb : " ich bin das erste Mal, daß ich auf eine Party und ein Konzert gehen. Das Leben hier ist ganz anders als in Syria.... das ist eine wundervolle Sache. Ich war hier für eine wunderbare und schöne Leben, ich bin glücklich für dies. Danke an dir und deine Familie.

Ich bin glücklich für Dies ! Wir.

Außerdem sind noch 100 Euro für "Ärzte ohne Grenzen" zusammengekommen und die Kollegen meines Mannes haben zusammengelegt und ein Milchschaf für Familien im Sudan gespendet .



Ja, es hat wirklich die ganze Mühe gelohnt und ich bin sehr dankbar für dieses inspirierende und herzerwärmende Wochenende.



Ein besonderer Dank geht  an die junge Cathy, der ich viel Glück fürs Abi wünsche und den Mut, ihren wunderbaren, musikalischen Weg weiterzugehen.

Donnerstag, 21. April 2016

Party on: Teil 1


Unter Mithilfe des äußerst kritischen Sohnes und weitgehendem Ignorieren etwaiger Hüftbeschwerden, befinden wir uns inmitten von launigen Festvorbereitungen.



 Unterstützt von Solokünstlerin Claudia 


und vom nimmermüden Hund, der uns den ganzen Tag hinterherpest und uns das Bällchen in die Kaffeetassen schmeisst.


Ich kann nur sagen : Es wird ein Hochgenuss, Festkultur vom Feinsten, mit geschmackvollem Interieur und romatischer Beleuchtung.



Lasst Euch überraschen. 



Samstag, 16. April 2016

Schatzkiste

Eine verrenkte Hüfte, ( die meisten Unfälle passieren im Haushalt), hält mich im Moment dazu an, kürzer zu treten. Ist halt so. 


Nun brechen hier die letzten Tage der Familienphase an. Es wird gepackt, geschleppt, gebaut und geplant.
 Planen kann ich mit, mein Kopf ist ja in Ordnung. Und ich kann sagen, was ich wo schon mal gebunkert habe, in diesem großen Haus. Zur Seite gelegt, aufgehoben, organisiert. Fast alles ist vorhanden.
 Eine große Schatzkiste, die mir manchmal auf die Nerven geht, die im Moment aber mehr als nützlich ist, weil fast nichts neu gekauft werden muss.

.... da tanzen die Dinge aus dem Haus hinaus.  
Wie in der genialen Kindersendung, die meine Kinder so gern geshen haben, und von denen ich noch etliche Folgen auf Videokasetten habe ( auchn Schatz) !


Ihr dürft Siebenstein zu mir sagen.....

 Mein Mann hat aus Recyclingmaterial ( alte Möbelhölzer, Tischtennisplatte, charaktervolle Türbretter),  eine kleine, funktionelle Küche für die Tochter gebaut.  Und ich bin so stolz auf ihn, auf unser Organisationstalent und darauf, aus Nichts Etwas zu machen.
 Auf dem letzten Flohmarkt aber habe ich nur einen Gegenstand erstanden. Zeichen der Wandlung. Zeichen auch des Loslassens von Dingen. 


Eine Lampe, mit der ich geliebäugelt hatte, und die mir eigentlich zu teuer gewesen ist, hat mein Mann dann heimlich erstanden. Und darüber freue ich mich wirklich, weil sie als kleine 70er Jahre Sonne auch am Abend leuchtet. Gut erhalten und authentisch.



Diese Zeit ist aufregend und melancholisch zugleich. 

 Neulich las ich einen Artikel über die therapeutische Wirkung des Tagebuchschreibens. Ich habe in früheren Jahren sehr lange und ausführlich Tagebuch geführt, irgendwann damit aber aufgehört. In der damals ausgeübten Form möchte ich das auch nicht wieder anfangen. Aber es gibt seit ganz kurzem ein kleines Heft , in dem ich aufschreibe, jeden Tag, worüber ich mich freue.



Die Wirkung ist verblüffend. Das Sollziel von fünf täglichen "Freudingen" war zuerst nicht erfüllt, nach kurzer Zeit aber schon lenkt sich der Blick auf Positives, was meine Stimmungslage insgesamt sehr merklich hebt. 

Merke : wer schaffen will, muss fröhlich sein.


 In diesem Sinne.

 Ein schönes. frohes Wochenende Euch Allen.