Donnerstag, 1. Dezember 2022

Adventskalender 2022 , Türchen Nr. 1 Kuchenteller in Silber

So meine Lieben ! Pünktlich und doch mit der heissen Nadel gestrickt.... 

der  10. Spendenadventskalender auf dem 

Miesi-Blog

 Oh je, was war das für ein Jahr ! Dreiviertel der Zeit ist mit eher unguten Gegebenheiten vergangen , eher niedrig deshalb auch mein Energielevel hier auf dem Blog- so über das Jahr gesehen. 

Ja, ich habe überlegt, ob ich die Aktion nicht einfach ausfallen lasse. Ob es denn ein muss, nach diesem stressigen Jahr und ich bin zu dem Entschluss gekommen, daß es erst recht wichtig ist.

Denn die Aktion macht mir viel Spaß, es gibt jede Menge nette Kommunikation, Momente der Rührung und der Freude und das Gefühl, anderen Menschen helfen zu können.  Um zu helfen, zu lindern, um über den Tellerrand zu schauen.

Der Reinerlös geht auch in diesem Jahr wieder an die Organisation Restore Hope e.V.  :

Das Profiteam um Dr. Wachsmuth hat in den letzten 2 Jahren wegen der Coronapandemie leider nicht in den Ländern operieren können, in denen die betroffenen Kinder so dringend Hilfe benötigen, zur Zeit werden neue Wege eröffnet, um Operationen möglich zu machen. Der Nachholbedarf ist riesig....

Bei der Organisation Restore Hope e.V sind es überwiegend kleine und kleinste Kinder, denen geholfen wird. Kinder, die in armen Ländern mit einer Kiefer-Gaumenspalte geboren werden und die ohne eine korrigierende Operation keine Chance auf ein normales, gesundes Leben haben. Leider ist es oft in den Herkunftsländern nicht möglich, die dringend notwendigen Operationen durchzuführen. Es fehlt an finanziellen Mitteln und oft wohl auch am Know-How.

Hier hat sich ein professionelles Team um den plastischen Chirung Dr. Wachsmuth zur Aufgabe gemacht, einmal jährlich, meist in einem südostasiatischen Land, uneigennützige, engagierte Hilfe zu leisten. Die Gruppe reist im Jahresurlaub auf eigene Kosten an und operiert dort betroffene Kinder. Vor Ort werden medizinische Kräfte unterstützt und ausgebildet, damit sie die Vor-und Nachsorge der Kinder übernehmen können. Fernziel ist auch, einheimische Ärzte zu schulen, damit OP s in Eigenregie möglich werden.

Mich beeindruckt die bescheidene Professionalität der Organisation. Unprätentiös wird punktgenaue Hilfe geleistet. Ein Großteil der operierten Kinder kann nach der Behandlung ein völlig normales Leben führen.

Das möchte ich gern weiter unterstützen. Eine unkomplizierte Operation kostet etwa 150 Euro, 150  Euro für eine Veränderung zu Gesundheit und Lebensfähigkeit.

Wer sich ausführlicher informieren möchte, hier nochmal den Spiegel-Bericht über die Organisation :



Wieder habe ich eine tolle Sachspende einer Leserin erhalten. 

Roswitha hat mir einige ihrer Kleinode zukommen lassen. Die wertvollen Stücke werden ein paar Kalendertürchen füllen und auch aus der letztjährigen Spende der lieben Ruth stehen noch einige antike Stücke zu Verfügung.

Danke nochmal dafür Ruth und Roswitha . 

Ich weiß Euer Vertrauen zu schätzen und werde versuchen, das Beste daraus zu machen. Für den guten Zweck.

und zu guter Letzt : die Spielregeln ....

Das kleine Miesis Adventskalender 1x1

1. Jeden Tag bis einschließlich dem 24.Dezember stelle ich einen Gegenstand 
aus meinem Fundus oder aus Ruths generöser Spende online.  
In jedem Post werde ich die Gegenstände nach besten Wissen und Gewissen 
beschreiben und auch die Höhe der Versandkosten nennen.  

2. Ihr könnt, ausgehend von einem Mindestgebot,
 einen Betrag bieten wenn Ihr den Gegenstand haben möchtet. 

3. Die Gebote könnt Ihr mir einfach über das Kontaktformular auf dem Blog, 
oder per Email an gitta.misera@gmx.de zukommen lassen.
 
4. 48 Stunden nach dem Erscheinen des Gegenstandes
 bekommt das höchste Gebot den Zuschlag. 

5. Jeder, der ein Gebot gemacht hat, bekommt auch eine Rückmeldung, 
der Höchstbietende sogar meine Kontodaten.

7. Wenn ich die Adresse des Käufers habe, 
sowie das Geld, geht Eurer Päckchen unverzüglich auf die Reise zu Euch. 

8. Der Reinerlös wird am Ende des Jahres zu 100% an Operation restore hope gespendet.
 
Einen Nachweis über die gespendete Summe werde ich im Januar, wie immer, posten. 

9. Alle die das Erste Mal dabei sind.
 
 Das ist die 10. Adventskalenderaktion dieses Blogs,
 die Erlöse gehen jedes Jahr an einen guten Zweck und
 ich kann mit Stolz sagen, das hier immer alles mit rechten Dingen zugeht
 und fair und verlässlich abläuft. 


DANKE !
 Dies ist eine private Hilfsaktion. Ich verfolge keinerlei kommerzielle Interessen.

 Der Reinerlös der verkauften Gegenstände geht an die Organisation restore hope e.V

Gegenstände, die auf diesem Weg keinen " Liebhaber "  finden, werden ab Januar 22 versteigert / verkauft . Der Erlös auch dieser Gegenstände wird gespendet.

Die Spendensumme mit Nachweis der Spende werde ich Ende Januar veröffentlichen. 


 WICHTIG !!!
 ALLE personenbezogenen DATEN werden vertraulich behandelt, selbstverständlich NICHT weitergegeben und nach Abschluss der Aktion gelöscht.

  Das mache ich natürlich nicht nachts, sondern am nächsten Morgen....

 Wenn Geld und Adresse des Käufers eingegangen sind, verschicke ich den Gegenstand umgehend.(hier ist nochmal alles erklärt)

Bitte, bitte schickt die Gebote nur über das Benachrichtigungsformular oder direkt an die Mailadresse gitta.misera@gmx.de ( Bitte NICHT ÜBER DIE KOMMENTARE).

In diesem Jahr geht die gesamte Spende 

an die Organisation Restore hope e.V 

 

Genug der Vorrede: es geht los.

 Die Festtage nahen, mit ihnen die Keks und Teezeit, dann doch das gemütliche Beiammensein, wo es doch schon um halb drei draußen dunkel wird und man keine Lust hat, da draußen im matschigen Garten herumzupatschen.

Und ein bisschen Glitzer darf auch sein. Wohlverwahrt hat er in Mutters Geschirrschrank geruht, ein reich verzierter Gebäck-und Kuchenpräsentierteller in Tortengröße, jetzt im Adventskalender.

 Ein wenig Blumiges und viel Silbernes finden sich dekorativ auf diesem Einzelstück.

Da wird der Kuchen ratz-fatz verspeist, damit man das Muster so richtig bewundern kann.


Zu einem Startgebot von 4 Euro plus Porto seid Ihr dabei. Das höchste Gebot erhält am 3.12.22 um 0 Uhr den Zuschlag und umgehend Nachricht. 

Bitte sendet die Gebote direkt an gitta.misera@gmx.de oder über das Kontaktformular. 



Danke für Eure Geduld , aber die umständliche Erklärung musste sein, denn es kommen immer mal wieder ein paar neue LeserInnen dazu, die wissen möchten, wie das Ganze funktioniert...

Ein kleines Extra gibt es am Schluss eines jeden Postes noch :

 Getreu nach dem Motto : Etwas Gutes aus alten Dingen machen ( in diesem Fall eine schöne Spendensumme aus antiken Dingen), habe ich mir für jede Kalendertür noch ein Musikstück ausgesucht, das bekannte  ( mehr oder weniger ) Songs zu etwas Neuem macht, umschreibt, interpretiert , entweder als Coverversion von anderen, als dem urprünglichen Interpreten oder als gereifte Version von Künslern, die diese Stücke seit ihrer Jugend spielen ( auch spannend)

Viel Spaß damit und Danke für Eure Geduld.

heute : Steve Harley mit einem seiner Jugendwerke, humorvoll und voller Lebensfreude vorgetragen....

 Die nächsten Posts werden kürzer. Versprochen !




Freitag, 25. November 2022

Kleines, blaues Haus


 Als ich vor ein paar Tagen die Anfrage eines Posterversandes nach "Kooperation" also nach einem Werbeplatz auf meinem Blog erhielt, habe ich über mein Verhältnis zu Bildern im Allgemeinen und im Besonderen nachgedacht. 

Um es vorwegzunehmen, die Bilder des Versandes sind schön, für jeden Geschmack was dabei, , teilweise sogar originell. Aber natürlich werde ich keine Werbung machen, ein Grundsatz, den ich bisher eingehalten habe und an den ich mich auch weiter halte...

Es gibt nur wenige Bilder in diesem Haus. Überwiegend sind die Wände lehmverputzt, ein weicher Werkstoff, den wir nicht mit unnötigen Nägeln oder Dübeln beschädigen wollen. Außerdem bin ich sehr pingelig mit der Auswahl von Bildern.

Aber eines meiner wenigen Lieblingsbilder möchte ich Euch zeigen. Ich habe es vor vielen Jahren, ich glaube sogar noch zu DM-Zeiten auf meinem Stammflohmarkt in Mardorf gekauft, ich glaube es hat 5 Mark gekostet. Eine verschneite Hütte, einsam gelegen, ein schmaler Fußweg und ein Bachlauf durchbrechen die Schneefläche und ein letzter Abendsonnenschein lässt einen Teil des Daches leuchten. 

Es ist ein bescheidenes Ölbild, eher impressionistisch anmutend. Ich schätze seinen Herstellungzeitraum auf ca. die 30iger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Es ist nur so groß wie ein DIN A4  Blatt, eine Signatur gibt es nicht. 

Das kleine, blaue Haus hat schon an verschiedenen Stellen unseres, gar nicht so kleinen, Hauses gewohnt und manchmal möchte ich in seiner geduckten Überschaubarkeit leben.

Unser Haus ist groß, es braucht viel Zuwendung, viel Pflege, wenn es gemütlich, warm und freundlich erscheinen soll. Es ist voll mit 30 Jahren unserer Geschichte und nun zum Beginn meines wirklichen Ruhestandes möchte ich es aufgeräumt und irgendwie gegenwärtig gestalten und erleben.

Da liegt eine Menge Arbeit vor mir und das, obwohl ich schon lange dabei bin, mich von überkommenen Dingen zu trennen.

Ein Teil der gesammelten Altertümer wird auch in diesem Jahr wieder in die Adventsaktion einfließen. Für den guten Zweck und weil die Adventsaktion für mich inzwischen eine Weihnachtstradition geworden ist.

Das kleine, blaue Haus wird hierbleiben... 

Morgen werde ich schon mal ein paar Weihnachtsterne aufhängen, leider bin ich mit der ganzen Adventssache ein wenig in Verzug, weil ich einen grippalen Infekt habe, was mich ziemlich nervt.

Euch wünsche ich ein schönes, erstes Adventswochenende ohne Infekt und mit rechtzeitig aufgehängten Sternen.

Mir schwirrt dieses Lied durch den Kopf, die Farbe Blau hat es mit meinem Bild gemeinsam , wenigstens das, wenn auch das Haus gar nicht blau ist, sondern nur das Winterlicht darauf.





Freitag, 18. November 2022

Hund im Regenwald

Die unbequeme Seite des Herbstes. Mit Regen, Sturm, Regen Sturm und vor allem seit gestern Regen ! 

Érsehnt, erwartet und dann noch ungeliebt. Sogar der Hund schaute gestern beleidigt aus der Tür, fragte mich kurz, ob ich das wegmachen könne und verzog sich wieder aufs Sofa.

Bitter nötig, der Regen, unser Brunnen schon seit Wochen trocken. Das erste Mal seit wir hier wohnen, fördert die Pumpe kein Wasser. Weil keines da ist. Nur unwesentlich mildert der Regen das allgemeine Bedrohungsgefühl.

Verstärkt bin ich mal wieder dabei, mein Haussortiment zu bereinigen, auszusortieren und zu ordnen. Mein endgültiger Arbeitsausstieg hat sich nun auf den 31.3.23 datiert, sozusagen " Rente retard". Aus vertraglichen Gründen. Damit kann ich leben, hat doch die Corona-Zeit auch unser jahrzehntelang bestehendes Team gerupft und ein paar " versöhnliche" Monate wären schön. 

Highlight des gestrigen Tages : Ein geschenkter Schülerschreibtisch, den ich für " mein " syrisches Mädchen abholen konnte. Aus dem Kleinkind ist ein Teenager geworden. Die Familie, die ich seit 2015 betreue, ist mir sehr ans Herz gewachsen und gehört mittlerweile zu meinem engsten Freundeskreis. 


 




Freitag, 11. November 2022

Dickes Ding



 Noch lässt der Winter auf sich warten, die Temperaturen sind herbstlich, stundenweise sogar spätsommerlich, doch das Gebot der Stunde ist ja wohl Energiesparen.

Für solche Zwecke habe ich, nachdem ich aus Jux und Dollerei eine sehr grobe Strickprobe mit vierfach, handgesponnenem Kerry Hill Garn angestrickt habe, beschlosssen, eine ganze Sofadecke in diesem Muster zu stricken. Die 12 er Nadel dafür war nun nicht gerade elegant, riesig lang, abwechselnd mit feineren Strickteilen habe ich mich an das Ergebnis herangearbeitet. 

Kurz vor dem Urlaub, Anfang September habe ich das Riesenteil begonnen und vor ein paar Tagen ist es fertig geworden. Es war anstrengend zu stricken, zum Schluß hatte ich fast anderthalb Kilo Wolle auf der Nadel. Doch es hat sich gelohnt, es ist die wärmste und gemütlichste Decke geworden, die ich bisher hergestellt habe.  

Unser altes Katerchen Emo liebt die Decke auch, so sehr, daß ich überlege, dem Kater extra ein kleineres  Deckchen zu stricken. Das zarte, betagte Kerlchen wird von uns nach Strich und Faden verwöhnt, wir freuen uns über jeden Tag, den er mit seinen 17,5 Jahren, seinem Alter entsprechend, gut verbringt. 

Und Kerry Hill Wolle ist reichlich vorhanden, denn im Nachbarort hat ein netter Hobbyhalter etliche, gut gepflegte Kerrys, deren frisch geschorene Vliese ich jedes Frühjahr für einen Unkostenbeitrag bekommen kann.

Jetzt fehlt noch die Winterkälte, aber die Decke ist auch bei diesen Temperaturen schön. 

Ich freu ich mich aufs Wochenende. Die vergangene Woche war anstrengend und zwei freie Tage kann ich gut gebrauchen. 

Mit Musik :