Sonntag, 13. Januar 2019

Adventskalender, der Rest vom Schützenfest oder:

Meet and greet with Maggie und Anneliese !


Knappe 14 Tage ist das braune Annchen hier und ich habe mich konsequent an mein Vorhaben, jeden Tag etwas Leckeres aus der Hand zu geben, gehalten. Immerhin ist Anneliese tragend und wie kann ich dem Tier helfen, falls bei der Geburt etwas schief läuft  (keine Sorge, Quessants lammen meist ganz leicht ), wenn es scheu ist, und von Menschen nichts Gutes erwartet.

Sooo zahm sind die beiden Schafsmädels geworden, daß sie mir beim Füttern fast ins Hemd kriechen und schon das Objektiv des Fotoapparates abgeschleckt haben !


Sonst habe ich ungefähr die Hälfte meiner Woll-Inventur durch. Knappe 9  Kilo ! selbstgesponnene Wolle habe ich heute aufgelistet, die andere Hälfte wartet noch aufs Durchsehen. Das schafft Übersicht, so kann ich Projekte besser planen, wenn die aktuelle Decke in den nächsten Tagen fertig wird.

So ! 

 Und fertig werden soll auch das Adventsprojekt, deshalb hier noch meine kleinen Resterampe. 

Ein paar Sachen sind übrig geblieben. diese Sachen könnt Ihr zum Startgebot haben, und da bekommt das erste Gebot natürlich den 
 Zuschlag .  

Los gehts :

VERGEBEN !
Rosenthal-Studioline Vase 8,00 Euro plus 4,00 Porto
SCHON WEG !
VERKAUFT !
wer etwas möchte, einfach eine Mail an gitta.misera@gmx.de oder über das Kontaktformular senden

Bis zum 16.01 sind die  Sachen noch zu haben, dann schließe ich die Aktion ab...

 
Euch Allen einen schönen Restsonntag, gute Laune und einen freundlichen Wochenbeginn.

Freitag, 11. Januar 2019

Outlander


Der Rest dieser norddeutsch-trüben Woche ist mit sozialer Arbeit vergangen.  Dem Postbursch gegenüber konnte ich mich gestern rehabilitieren, als ich in anwaltstauglicher Verkleidung meine Fachzeitschrift, ( ,es war nicht die "Trunksucht heute" ) entgegenahm. Geht doch ! 

Dann in die große Stadt mit den syrischen Freunden. Meine Freundin L. möchte sich nun endlich scheiden lassen und das erfordert Mut und Geduld von ihr. Angespannt und nervös mit den Knöcheln der Hände spielend auf der Hinfahrt, arabische Lieder singend und überschwänglich, mädchenhaft auf der Rückfahrt, allein diese Momente sind die Zeit und die Mühe, die mir diese Aufgabe macht, allemal wert. 

syrischer Frühling  : ein Geschenk für mich !

Am Abend fleißig weitergehäkelt an meinem Deckenprojekt, das mit blauem Streifen versehen, fast fertig geworden ist. Das Ergebnis gefällt mir gut und auch der Hund weiß die Decke zu schätzen.


Seit kurzem haben wir Netflix, und so kann ich handarbeitsbegleitend abtauchen in die Welt der Bezahlserien, was mir, das muss ich zugeben, recht gut gefällt. 

Was die Serie" outlander " angeht, bin ich zwar noch nicht so ganz überzeugt, am besten gefallen mir die Kostüme der weiblichen Hauptdarstellerin und hier explizit die gestrickten Tücher , Kragen und Stulpen.

 Da guck ich mir bestimmt nochmal was ab !

nein, die Decke ist nicht für den Hund ! der Hund weiß das noch nicht....

Während die Heldin der Serie gestern in tief decoltiertem Gewand durch die schottischen Highlands stiefelte, zog mir der Wind durch unser altes Gemäuer auf den Nacken, deshalb habe ich mir einen, neben dem Sofa liegenden Wollstrang umgehängt ( zu faul zum aufstehen) .


 Auch hübsch, schön warm und überhaupt nicht postbotengeeignet. 


Ein schönes Wochenende Euch allen !  




Dienstag, 8. Januar 2019

Dark room


Die Nachtwachen sind durch. Auf heute durfte ich die Nacht im heimischen und nicht am fremden Bett verbringen.

  Aber: Erfahrungsgemäß baut sich in den Nachtdiensten ein Schlafdefizit auf. So 8 Stunden an zwei Tagen, das bringt nun keinen übermäßigen Erholungswert, sondern das Gefühl einen filzigen Bleimantel hinter sich herzuziehen...


Heute also der erste normale Tag und am Vormittag wollte ich, vor dem Besuch der Freundin, noch meinen Haushalt auf Vorderfrau bringen und ein bisschen Schreibkram erledigen. Das erste mal wachwerden um 6 Uhr 30 erschien mir noch zu früh, also nochn Stündchen ins Bett. Als ich zum 2. Mal auf den Wecker sehe, ist es 12 Uhr 10 !  

12 Uhr 10 !!!  sitting in the dark, what ?

Es ist stockfinster, die Vorhänge,  die den Tag im Garten zurück halten, ordentlich zugezogen. Mist, ich stehe auf, ziehe meinen alten Morgenmantel an, wanke in den Garten und mache den Hühnerstall auf. Die Hühner sind erbost, hungrig und gackern mich wütend an. Zu recht, Mädels !  



Genervtes Blöken von der Weide, Anneliese und Maggie möchten etwas anderes als ödes Januargras,  also hier etwas Heu in die Raufe und zurück zum Haus, denn der Besuch kommt um 14 Uhr...


Vor dem Haus hupt der Postbote. Der Postbote ist neu, er ist ungefähr 15 Jahre alt ( jedenfalls sieht er so aus) , er wuchtet ein schweres Paket aus dem Auto, als ich in meinem heugarnierten Luschemantel um die Ecke komme und " 9,62 Kilo" rufe.
 9,62 Kilo, das stand auf dem Beleg zur Sendungsverfolgung, ich bekomme nämlich heute neuen "Stoff"  ! 
 Ja, es ist die bestellte Zwartbless-Rohwolle, die mein Mann für mich gekauft hat. Andere Männer schenken ihren Frauen Schnittblumen: ich bekomme Rohwolle, die riecht auch besser !


Ich frage das Postmännlein noch, ob ich etwas unterschreiben muss. Er verneint und sein Blick sagt mir, das er nicht weiter mit mir zu tun haben möchte.
 Es ist halb eins, vor dem Haus steht noch eine leere Bierflasche,(daß es eine alkoholfreie Fassbrause ist, kann man auf den ersten Blick nicht sehen ),
 ich wirke verpeilt, mein Bademantel ist voller Heu. 
Der Postjunge ist froh, wieder in sein Auto steigen zu können, am Abend wird er etwas zu erzählen haben ... " also da war dann diese Alte, ganzer Bademantel voll Heu"...Wer weiss, wie lange das noch gut geht.


Die Wolle ist übrigens super schön, ich bin herrlich ausgeschlafen und ich freue mich auf 3 freie Wochen.

und alles dank "dark room " .

 Letztlich ist alles nicht so schlimm. Ich habe alles noch geschafft, sogar noch ein paar schnelle Kekse für den Kaffebesuch gebacken...

..... das ist der Zettel, der an er Schlafzimmertür hängt, seit wir die neuen, lichtdichten Gardinen haben !


Freitag, 4. Januar 2019

Woll-Projekt Nr. 1 in 2019


... begonnen schon in 2018, na klar, das Ding wird ziemlich groß.

 Die Idee kam mir beim Häkeln von Mützen. Eine Decke fürs Sofa oder für kühle Sommerabende.

 Ganz einfaches Muster ( halbe Stäbchen) , aus naturfarbenem Selbstgesponnenem, wird, bei Verwendung der Wolle verschiedener Schafrassen erstaunlich lebendig.
 Erst in dichter Abfolge, Reihe an Reihe, erkennt man den Unterschied der Farbtöne, die unterschiedlichen Strukturen. Der Rohstoff heimische Schafwolle fasziniert mich auch nach ein paar Jahren Spinnerfahrung immer noch in hohem Maß... im Moment trocknet ein Teil der, vor ein paar Tagen mitgebrachten Quessant-Wolle auf der Diele. 
Die Wolle ist wunderbar weich, für Quessant-Wolle ungewöhnlich langfaserig und sie verströmt einen feinem Duft nach Schafen und Wiesen, nach Sommer und Sonne. So unterschiedliche Vliese... einfach toll.


Schon während der Arbeit liegt die Decke auf meinen Knien und zeigt ihre Eigenschaften. Recht leicht, dabei erstaunlich warm. 

Simpel und gut.

 Die Decke soll zum Abschluss einen schlichten, blauen Rand bekommen, ich habe noch sehr viel Kaufwolle, die gilt es auch zu verbrauchen ( oder zu verschenken ). Ich finde das Blau passt gut zu den verschiedene Brauntönen und ich habe nichts gegen die Verarbeitung von gekaufter Wolle mit selbstgesponnener. 


Ganz oben auf meiner Liste steht in den nächsten Tagen mal so etwas wie eine Inventur meiner handgesponnenen Garne. Ich freue mich schon drauf. Ohne eine, einigermaßen geregelte Vorratshaltung geht es nicht, denn die Wolle ist ja nicht mit irgendwelchen chemischen Mitteln mottensicher vergiftet. Da heisst es aufpassen und regelmässig Alles durchsehen. Bisher hatte ich aber noch keine Probleme mit geflügelten Mitessern.

 Der erste Dienst des Jahres liegt hinter mir, ab heute folgen noch drei Nachtdienste und dann habe ich den Rest des Januar frei, sozusagen Zwangsurlaub.  

 Warum : weil ich viel zu wenig Urlaub eingetragen habe und der Urlaub bei unserem Arbeitgeber im Voraus genommen werden muss. Und wenn man die freien Tage nicht selbst eingetragen hat, dann machen das eben andere. habe Ich hab bei Ansicht des Dienstplanes  erst ein wenig blöd aus der Wäsche geguckt, mich aber dann drauf eingestellt. 
 
Bäumchen sollte schon im Oktober gepflanzt werden, nun aber !

Dann habe ich eben im Januar Zeit, ein paar Ideen umzusetzen ( cave , keine Pläne bitte !) .

Ideen !

 Und da im Garten jetzt wenig zu tun ist, werde ich die freie Zeit mit Aufräumen und ein bisschen Streichen verbringen...

Die Adventsaktion nähert sich der Vollendung und ich kann Euch sagen.... !

SUPER - ERGEBNIS ! 

Wer sein Paket noch nicht hat, das letzte geht morgen auf den Weg.... denn das noch sehr junge Jahr hatte mich schon mit recht vielen, privaten und beruflichen Aufgaben eingedeckt. 

Ich freue mich über die erspendete Summe, die den Kindern im Kongo sicher ein Stück weiterhelfen wird. 
Als ich eine junge Frau war, hatte ich oft keinen Mut, solche Dinge anzugehen. Zu groß schienen mir die Aufgaben, zu gering meine Möglichkeiten. 


 Heute sehe ich viele Dinge anders: Ich finde, man kann etwas tun, ganz persönlich. Und wenn es auch nur Kleinigkeiten sind. 
Ob es der Einsatz für den Tierschutz ist, ein umweltbewußtes Verhalten im eigenen , privaten Raum, das Vermeiden von unnötigem Konsum ( Elektroschrott und Billigklamotten)...
Ob es das Eintreten gegen Ausländerfeindlichkeit oder Rücksichtname gegenüber Schwächeren im öffentlichen Leben ist...

Wir können etwas tun ! Es ist unsere Entscheidung !

 Wie uns diese beiden Herren so sarkastisch und dennoch eindringlich vorsingen.




Gehabt Euch wohl. Wie sehen uns am Montag ( Nachtwachenende !)