Donnerstag, 29. Juni 2017

Abendstimmung mit Schafen und...



Galläpfeln. 

Mein Begehr war es, die vor ein paar Tagen so stressig geschorenen Quessants zu 
besuchen und den wiedergewonnenen, schäflichem Gleichmut abzulichten.

 
Also hab ich mich am Rand der Weide niedergelassen und harrte der Schafe die da kommen. Kamen aber nicht.


Nach kurzer Neugier : Hat das Ding was zu essen ? ,  zog die Bande wieder ihrer Wege und war den Rest der Zeit eher ein Motiv für graphisch Interessierte.


Und das bin ich ja auch. Also hier also der graphische Beweis: 
 Den Schafen geht es gut und sie haben die Prozedur längst vergessen.

Auf dem Rückweg entdeckte ich unter drei gewaltigen Eichen diese Bömpel und mir fielen meine ersten Recherchen nach Färbematerial pflanzlicher Herkunft ein. Sollten das ?  Ja, sind es !



 Galläpfel, die ausgedienten Kinderstuben einer bestimmten Schlupfwespenart. 

 Aufmerksam geworden, habe ich die braunen Schrumpel unter etlichen Eichen entdeckt. Ist doch unser Dorf auch das Dorf der tausend Eichen. Und offenbar auch der Millionen Galläpfel.
 Also werd ich die Dinger mal sammeln und damit einen Färbeversuch starten. Verlautbarungen aus dem Internet konnten sich nicht einigen, welche Farbe es ergibt.
 Eher ein violettes Gräulich, oder ein schwärzliches Violett... ? 

Bei der PflanzenFärberei gibt es ja immer Überraschungen und ich werde es in diesem Sommer mal ausprobieren, möglichst ohne vorher in beizender Absicht eine ganze Chemiefabrik auf die Wolle zu kippen.

Apropos kippen : Diese drei Holzgenossen sollten in den Rechyclingcontainer gekippt werden.



Da ich ja kräftig am Ausmisten bin, habe ich, als häufiger Gast auf dem Wertstoffhof, die Klassiker der Gartenstuhlkultur einem älteren Paar abgeschwatzt .
 Zwar habe ich damit die selbstauferlegte Grundregel ( nur ein Teil wieder mitnehmen), gebrochen, aber hier sei mir das verziehen...

Im April erstanden : Erdbeerpflanzen der Sorte : " Mieze Schindler " und heiß erwartet, die erste Beere, die tatsächlich ungewöhnlich anders schmeckt. Und die sich hier kräftig vermehrt....

Im Moment haben wir so etwas wie Urlaub. Zwar fahren wir nicht weg, aber die freie Zeit ermöglicht die Extended-Hobby-Version ( Wolle, Fahrräder für den Mann), kombiniert mit gärtnerischer Betätigung, die mir zunehmend Spaß macht.


Trotz meiner dilettantischen Anbauweise wächst alles wie bekloppt und muss dann natürlich auch verarbeitet werden ( Beeren, Gemüse) .
 Beim konstanten Aufräumen fand ich zudem Ur-uralte Textilprodukte, die halbfertig in Schränken moderten.


Dieses Gestrick sollte einmal eine Weste werden. Da hatte ich wohl eine sehr bunte Zeit . Unglaublich und auch irgendwie bezeichnend, was ich schon alles an Textilem hergestellt  und dann vergessen habe.


Aus den bunten Baumwoll-Läppchen werden jetzt Topflappen. Ein paar kann ich selber brauchen und dann habe ich noch etliche zum Verschenken.


Schön, wie sich alles ordnet !

 


 der gute, alte Hannes.... " so vergeht Jahr um Jahr. Und es ist mir längst klar, daß nichts belibt wie es war "



Kommentare:

  1. Jaja, nichts bleibt wie es war. Und aus bunten Westenläppchen werden ordentliche Topflappen. Die Schönheit von Ordnung lehren uns auch die Jahre auf dem Buckel, mich jedenfalls lehrt die Zeit das Ausmisten und weniger werden in materieller Beziehung.
    Meine Reiserei ist noch höchst unklar- ich melde mich, wenn die Nebel sich lichten.
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein himmlischherrlichschönes Potpourri an viel Natur, mit Kunst & Krempel (ړײ)

    Annette *freudigherzlichenRegenSommer♥Grußdazustell*

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, an Hannes Wader sehe ich, wie viel Zeit hinter mir liegt ( zu seinem Geburtstag gab es hier etliche Radiosendungen und damit Erinnerung an selbst Erlebtes )...
    Ausmisten und Vergessenes finden bleibt jetzt erst einmal vertagt, wäre aber nach wie vor notwendig. Und ich würde mindestens so viel finden....
    Schöne Fotos!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. So viele schöne Eidr+cke und wunderbare Bilder...die Grääser und die Schafe sind wunderschön, Galläpfel kannte ich garnicht. Bin gespannt was aus der Frberei wird.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  5. * Der Beleuchter vom Theater strahlt die Grashalme an, es wird Abend.
    * Der Abend ist da und die Schafe sind kaum noch in der Dunkelheit zu erkennen.
    * Gallapfel :(
    * drei Holzstühle gerettet :) :) :)
    * Mietze Schindler :) :) :) :)
    * das schönste Fahrrad der Saison :) :) :) :) :) :) :) :) :)
    * Bettgestell im Garten :) :)
    * heiße Sache in Lila :) :)

    :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gitta,

    eine wirklich schöne Stimmung hast du auf der Weide eingefangen :) Auf das Ergebnis vom Färben mit den Galläpfeln bin ich super gespannt :) Toll, sehen auch deine Pflanzen aus, hier leidet gerade gefühlt alles unter den eher niedrigen Temperaturen samt den häufigen und starken Schauern :(

    Einen schönen Sonntag :)
    Gruß Basti

    AntwortenLöschen