Mittwoch, 3. März 2021

60 Eau de Güll


 Im Märzen der Bauer... nee nicht mit de Rössle, Riesen Güllefässer donnern über die Feldwege. 

Hopp, schnell den Hund beiseite ! Und so riecht die Landluft auch mal wieder besonders gesund. Ganz eifrige Landgesellen schütten die Brühe schon im Februar aufs Braun, das darf eigentlich nicht, aber schwupp, sind se weg. Daß unser Trinkwasser hohe Nitratwerte aufweist, keine Ahnung, woher das nun wieder kommt. Nur mal so nebenbei.

Ich lasse mich nicht beirren, es ist noch kalt genug um meine geliebten Wollunterpullover zu tragen ( im Volksmund auch Leibchen genannt ), ein weiteres ist in Arbeit.


Und es soll ja auch noch weiter kalt bleiben, das erhält die Motivation, das Teil noch schnell vor dem Frühling fertigzustricken. 

Die alte Katz, die Claudia, hat sich ein wenig erholt, schläft jedoch meist und ich hoffe, daß sie vielleicht ohne Schmerz und mit mausigen Träumen ins Katzennirvana gehen könnte. 

Und ich rüste mich weiter für das Gartenjahr. Demnächst möchte ich die Korbbank , die ich im letzten Spätherbst angeschleppt habe, etwas auffrischen. Und weitere Saaten ausbringen. 

Und im Mai, wenn die Eisheiligen vorbei sind, dann bin ich schon in Rente. Hui !


Diese vielversprechende Band spielt demnächst in Hannover, oder doch nicht, so langsam würd ich ja mal wieder gern auf ein Konzert gehen, wage ich es und kaufe Karten ?


Kommentare:

  1. Ja, vieles hat noch Zeit. Auch wenn ich heute früh ganz erstaunt war, wie frühlingshaft unsere Ecke hinter dem Teich auf den Insta-Bildern schon wirkte ... Aber eben ist es draußen plötzlich so kalt, dass Finja zwar glücklich um die Häuser zieht, aber ich für uns und die beiden anderen grauen Katzenmädchen doch mal wieder die Heizung aufgedreht habe. Es ist März - und nicht selten hatten wir im April zu Ostern noch Schnee! Natur richtet sich nun mal nicht unbedingt nach dem menschengemachten Kalender ;-)

    Und nachdem ich nun Dein auf und ab mit Claudia hier verfolge, wünsche ich Euch, dass sie es so wie unsere Maus im März vor 4 Jahren irgendwann geschafft hat ... Sie wollte dann fast eine Woche lang nichts mehr fressen - nur noch trinken - und hat sich den Tierarztbesuchen zum Schluß auch vehement verweigert, aber es war trotz allem eine gute, gemütliche und vor allem noch viel gemeinsame Zeit, die wir verbrachten. Und da sie bewusst in ihren letzten Tagen dann auch unsere Nähe suchte - tagsüber mit auf der Bank am Teich in der Sonne saß und abends mit uns zurück ins Haus kam, sich dann irgendwann für einige Stunden zurückzog und morgens ganz selbstverständlich wieder an der Tür zum Garten stand, bin ich mir immer noch sicher, dass es genau so für sie richtig war ...
    Also wünsche ich Euch Sonne und angenehm warmes Wetter, sowie genug gemeinsame Zeit für die letzten Tage.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. ..., wage ich es und kaufe Karten ?

    YEAH... Du bist geimpft, hast einen Ausweis dafür... DU DARFST ... b e s t i m m t !!!

    Zweiklassengesellschaft... kommt ... vielleicht ;D *zwinkerndsichmitDIRfreut*

    Herzlichen Mittwochs-Gruß von ♥ Annette

    AntwortenLöschen
  3. liebe gitta, das mit der gülle ist kriminell. es braucht mindestens 8 grad plus, damit die bodenbakterien die gülle nutzen können, ansonsten fließt sie direkt ins grundwasser. daher ist die ausbringung ja im winter verboten. aber zuviel tiere gibt zuviel gülle...
    hab es gut in deinem spurt zur rente, gruß roswitha

    AntwortenLöschen