Freitag, 11. August 2017

Von allem was...


So wie die letzten Tage auch die ganze, bunte Mischung geboten haben. 
Jeden Tag gibts nun selbstgegärtnerte Tomaten. In Varietäten.


Zum Teil selbst gezogen, zum Teil als Pflanzen geschenkt bekommen. Weiß jemand von Euch, ob ich die jeweiligen Sorten aus den reifen Tomaten nachziehen kann, oder ob die Arten sich vermischen wenn die Sorten nebeneinander stehen. 


Wäre für einen guten Rat dankbar. Aber versuchen werde ich es auf jeden Fall. Bis auf die " Schlesischen Himbeeren" stehen die Tomaten bunt durcheinander.


Die Kartoffelernte ist nicht ganz so erfolgreich. Ich wollte oberschlau sein und habe eine besondere Kartoffelsorte ( Vitelotte ; lila ) als Saatkartoffel genommen. Aus dem normalen Verzehr. Ich denke, sie waren mit Keimhemmern behandelt. Die Kartöffelchen sind jedenfalls unglaublich mickrig geworden. Das kleine hellblaue ist eine Murmel. Die habe ich auch geerntet.


Die Allerweltskartoffeln haben sich selbst gepflanzt. Hier gibt es gute Erträge.

Auf den hohen Brennesseln haben sich ganze Kindergärten von Tagpfauenaugenraupen verlustiert ( einige haben allerdings die Hühner erwischt.)


Es ist das erste Mal, daß ich diese Raupen im Gartenhabe, bisher wusste ich nur theoretisch um die Tatsache, daß sich diese Schmetterlingsraupen ausschließlich von Brennesselblättern ernähren.

 Schön ! Mehr Schmetterlinge !


Vor dem gestrigen Spätdienst in meinem kleinen Krankenhaus am Rande der Stadt, ins Untergeschoss eines Gebäudes gelinst, das ehemals auch zur Klinik gehörte. Und es ist Teil meiner Berufsgeschichte.

 Ich habe auf dieser Station etliche Nachtwachen abgeleistet. Das zweistöckige Haus ohne Fahrstuhl wurde nachts nur von einer Pflegekraft " bewacht". Also treppauf, treppab, und so mancher Patient musste von vier starke Männern notfallmässig die Treppe bugsiert werden.
 Denn nicht alle, die zu Fuß kamen, sind auch so wieder gegangen.

Hier habe ich deshalb einige, und nicht nur schöne Überraschungen, erlebt. 

 43 Jahre arbeite ich nun schon in diesem Krankenhaus, aber die Zeiten auf dieser Station brauche ich nicht wieder.




 Das Haus ist verkauft und soll nun eine Umnutzung erfahren... ( Filmkulisse für einen Gruselfilm ?) 
Jedenfalls ist es im Moment unbewohnbar. 


Der Prozess des Sortierens, der Umstellung , des Erinnerns geht indes weiter. 
Ich finde Altes wieder und entscheide, ob ich es weggebe oder behalte. Bei manchen Dingen fällt mir das leicht, andere Entscheidungen dauern ein paar Tage.
 Auf jeden Fall kann ich mich darauf verlassen, daß die ganze Veränderung ein Selbstläufer geworden ist....

Wieder gefunden im Netz, habe ich diese Musik. So vertraut wie ein guter, alter Freund , aber zwischenzeitlich vergessen.


Ich weiss, ist ein wenig kryptisch, ein wenig selbstverliebt, der gute alte Andre Heller.  Wird trotzdem nicht aussortiert.

Kommentare:

  1. Gefällt mir bei Dir und ich freue mich, über das Wochenende hier noch mehr reinzuschnuppern.
    Herzlichst Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gitta,
    ich freu' mich immer wieder über Deine herausgegrabene Musiktitel und höre sie mir imemr an. Manches gefällt, manches nicht und das Meiste ist mir bis dahin auch unbekannt gewesen. Aber ich sag' Dir dafür einfach mal: "Danke!"
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Gib der Seele einen Sonntag und dem Sonntag eine Seele.

    Peter Rosegger
    (1843 - 1918) *traumhafteEINBLICKEinDeinLebenund✿DANKE✿dafürmit♥lichemGRUß*

    AntwortenLöschen
  4. Zu den Tomaten: viele gekaufte Samen sind Hybriden und können sich demnach gar nicht weiter vermehren. Es sei denn, du hast Biosamen (samenecht), dann schau halt, welche neue Sorte du gezüchtet hast :)

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so hab ich mir das auch gedacht.... Danke und LG

      Löschen