Dienstag, 17. Juli 2018

Urlaubs Kehraus....

war am vergangene Samstag, ganz passend, ein sonniger, gut gelaunter Gemeinschaftsflohmarkttag. Und zwar nicht zum Erwerb neuen Trödels, sondern zum Veräußern des aussortierten Krams.


Satte 16 Bananenkartons gefüllt mit allerlei Krempel schleppten wir am Samstag zu Tisch, unterhielten uns ein paar Stunden vorzüglich bei Verkauf und Kundengespräch und zogen gen frühen Nachmittag mit nur noch 5 gefüllten Kartons, platt, aber glücklich wieder ins heimatliche Gehöft. 


Ein schöner Erfolg. Denn aussortieren ist nur die halbe Miete, das Zeug muss ja auch noch aus dem Haus. Knappe 200 Euro hat das Ganze gebracht, zwar anstrengend aber sehr zufriedenstellend. 120 Euro vom Erlös kommen dem Verein Help for congokids zugute, vor allem der jungen Gaudence, deren Schicksal ich weiter verfolge....

Na klar, ein paar Teilchen habe ich gekauft, aber ausschließlich Nützliches ( ein Strickreihenzähler, ein Buch über Pflanzenvermehrung und eine Puppe in Neugeborenengröße/Proportion ( nein, ich sammle jetzt keine Püppchen, ich brauche die Puppe als Modell zum Fertigen von Babykleidung , die schön und praktisch , d.h. leicht anzuziehen sein soll ). 

Das Sammeln von Dekorativem, Antikem etc. , ja, das hat aufgehört. Ich bin froh, wenn in unseren Haus Übersicht und Klarheit einkehren, und da sind wir auf dem besten Wege.

Ein kleines Schmankerl zum Schluss fand ich an den Glascontainern.

In einem zerdrückten Karton neben den Tonnen befanden sich 12 Herrenhemden.

 Eine kleine Historie in Hemdengestalt von den 50er Jahren bis zur Jetztzeit .


Die ältesten Hemden aus Baumwolle, feinste, kleine Muster, fast noch in Knabengröße, dann ein paar weiße Partyhemden mit gewirkten Vorderseiten, seriöse Arbeitshemden und zum Schluss ein paar Freizeithemden , kariert, robust, in großen Größen. 


Und da ist sie wieder, die Poesie der Flohmärkte, ganze Lebensgeschichten liegen dort auf und vor den Tischen, man muss sie nur lesen können.


 Die weggeworfene Hemdenbiographie habe ich mitgenommen, alle Teile sind bereits gewaschen.
Ich habe mich ein bisschen daran gefreut, und bald werden zumindest die schmalen Hemden weiterwandern an jemanden, der ein solches ist und der sich sehr freuen wird. 


Mit den vergangenen zwei Wochen bin ich hochzufrieden. 
Ja, hier und da etwas Muskelkater vom Kistenschleppen, vom Räumen... aber auch immer mal wieder Momente der Ruhe.


 Und im September gibt es dann nochmal einen Urlaubsnachschlag und da geht es für eine Woche ans Meer....

Kommentare:

  1. Oh, die Glasschale vorne rechts hätte ich sofort mitgenommen!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, liebe Gitta, Dein Flohmarktstand aussah. Die junge Frau ist sicherlich deine Tochter, sehr hübsch ist sie.
    Die kleinen Püppchen, die blaue kleine Schale mit den weißen Punkten, und das Holzkästchen mit den sechs Fächern hätte ich dir sofort abgekauft und bei den Büchern hätte ich gestöbert.
    Die Geschichte mit den Hemden finde ich einfach so klasse. Diese hätte ich auch gleich mitgenommen.

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich schlendere gern über Flohmärkte, finde ich immer sehr spannend, meist mit Erinnerungen behaftet und man hat oft ganz tolle Gespräche. Freue mich über euren Erfolg.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. "Hemdenbiographie" - das wird mein Lieblingswort der Woche! Nicht nur die Hemden, auch das Wort erzählt irgendwie eine Geschichte oder lässt einen an zu erzählende Geschichten denken... und mich an die Hemden meines Vaters, die seit seinem Tod vor fast zwei Jahren immer noch in seinem Schrank hängen. Das meiste von seiner Garderobe habe ich weggegeben, aber diese Hemden brauche ich noch (manchmal zum Beschnuppern, und mittelfristig um was Neues daraus zu machen, da sind nämlich sehr schöne Stoffe dabei).
    Gratulation zur erfolgreichen Flohmarkt-Aktion! Man fühlt sich danach wie ein paar Kilo leichter, nicht? :)
    Liebe Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. wow
    zum einen toll dass du so viel aussortieren konntest und zum anderen dass ihr auch gut verkauft habt
    bei mir würde es sich auch lohnen ..seuft
    aber so ein Flohmarkt ist schon anstrengend
    bei der Hitze gänge es gar nicht und bei schlechtem Wetter ja auch nicht
    der Hemdenfund ist klasse
    die hätte ich auf alle Fälle auch mitgenommen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen