Dienstag, 10. Juli 2018

Am Sonntag unterwegs


Das Angenehme mit dem Nützlichen verbindend ( gebrauchte Komposter auf halber Strecke gekauft,denn wer einen Garten in Gang bringen will, braucht Komposter..!), war ich unterwegs. 
Fast den ganzen Sonntag lang. Bei, sagen wir mal, fetter Hitze und mit den Ex-Gefährten der Kinder. 


Was an sich schon irgendwie merkwürdig ist, aber auch wieder nicht, denn Trennendes gilt hier weniger für mich. Und besonders in einem Fall habe ich ja eher Pflege- denn Schwiegermutterstatus gehabt, und da freu ich mich über das Gelingen des weiteren Lebensweges und die Gelegenheit zum Gespäch darüber.

Die hatte ich dann reichlich, ganz ausgequatscht und angefüllt mit Bildern kam ich am Abend wieder auf den Hof zurück. 


Künstlerisches gab es zu sehen, im ehemaligen Studienort des mittleren Kindes, nicht nur in der Hochschule, sondern auch drumherum und Gelegenheit zum Fotografieren ausgiebig, wenn nur nicht die jugendlichen Gefährten gemurrt und zum Aufbruch gedrängt hätten. 


Fotografieren ist eben doch eher etwas für Einzelgänger, und das sollte ich mir wohl öfter mal gönnen.


Die letzten Tage bis Sonntag waren so angefüllt mit Dingen, haben viel produktives, wenn auch noch nicht Dekoratives und manch Trauriges gebracht, daß ich zum Fotografieren gar nicht ausführlich gekommen bin. Kann nur besser werden. Ist ja schliesslich noch immer Urlaub !




Auf dem Rückweg dann, im rauschigen Radiosender, ein Bericht über Franz-Josef Degenhardt, auch so ein fast vergessener, musikalischer Begleiter meiner frühen Jahre.

. Die Intensität seiner Texte war mir nicht mehr präsent, auch wie aktuell sie noch immer sind. 
Nun habe ich wieder in die alten Lieder reingehört und habe große Lust bekommen, mich mit diesem Künstler mal wieder ausgiebig zu beschäftigen

( Vorsicht , böse ! )

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir noch schöne Urlaubstage vollgefüllt mit allen was du möchstet und magst.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Interessant, mir ist es bei dieser Sendung genauso ergangen! Außerdem wurde mir klar, dass dieser braune Bodensatz immer da war, "Hate speech" auch ( hieß halt anders ). Ich habe die ersten Lieder vor fünfzig Jahren in meiner Nonnenschule (!!!) kennen gelernt.
    Tolle "Fundsachen" auf den Fotos!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. schönen Urlaub wünscht herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ein interessant bunter, schrilliger, rostige Einblicke bietender Sonntag in schwäbisch-schwarzwälderischer Holzfassaden Optik. Ein Potbury der Erinnerungen für mich selbst. Schön, es gesehen zu haben.

    Herzliche Grüße vom Fahrrad-blog Dresden und aus egbert's Fenster-blog

    AntwortenLöschen