Dienstag, 8. Januar 2019

Dark room


Die Nachtwachen sind durch. Auf heute durfte ich die Nacht im heimischen und nicht am fremden Bett verbringen.

  Aber: Erfahrungsgemäß baut sich in den Nachtdiensten ein Schlafdefizit auf. So 8 Stunden an zwei Tagen, das bringt nun keinen übermäßigen Erholungswert, sondern das Gefühl einen filzigen Bleimantel hinter sich herzuziehen...


Heute also der erste normale Tag und am Vormittag wollte ich, vor dem Besuch der Freundin, noch meinen Haushalt auf Vorderfrau bringen und ein bisschen Schreibkram erledigen. Das erste mal wachwerden um 6 Uhr 30 erschien mir noch zu früh, also nochn Stündchen ins Bett. Als ich zum 2. Mal auf den Wecker sehe, ist es 12 Uhr 10 !  

12 Uhr 10 !!!  sitting in the dark, what ?

Es ist stockfinster, die Vorhänge,  die den Tag im Garten zurück halten, ordentlich zugezogen. Mist, ich stehe auf, ziehe meinen alten Morgenmantel an, wanke in den Garten und mache den Hühnerstall auf. Die Hühner sind erbost, hungrig und gackern mich wütend an. Zu recht, Mädels !  



Genervtes Blöken von der Weide, Anneliese und Maggie möchten etwas anderes als ödes Januargras,  also hier etwas Heu in die Raufe und zurück zum Haus, denn der Besuch kommt um 14 Uhr...


Vor dem Haus hupt der Postbote. Der Postbote ist neu, er ist ungefähr 15 Jahre alt ( jedenfalls sieht er so aus) , er wuchtet ein schweres Paket aus dem Auto, als ich in meinem heugarnierten Luschemantel um die Ecke komme und " 9,62 Kilo" rufe.
 9,62 Kilo, das stand auf dem Beleg zur Sendungsverfolgung, ich bekomme nämlich heute neuen "Stoff"  ! 
 Ja, es ist die bestellte Zwartbless-Rohwolle, die mein Mann für mich gekauft hat. Andere Männer schenken ihren Frauen Schnittblumen: ich bekomme Rohwolle, die riecht auch besser !


Ich frage das Postmännlein noch, ob ich etwas unterschreiben muss. Er verneint und sein Blick sagt mir, das er nicht weiter mit mir zu tun haben möchte.
 Es ist halb eins, vor dem Haus steht noch eine leere Bierflasche,(daß es eine alkoholfreie Fassbrause ist, kann man auf den ersten Blick nicht sehen ),
 ich wirke verpeilt, mein Bademantel ist voller Heu. 
Der Postjunge ist froh, wieder in sein Auto steigen zu können, am Abend wird er etwas zu erzählen haben ... " also da war dann diese Alte, ganzer Bademantel voll Heu"...Wer weiss, wie lange das noch gut geht.


Die Wolle ist übrigens super schön, ich bin herrlich ausgeschlafen und ich freue mich auf 3 freie Wochen.

und alles dank "dark room " .

 Letztlich ist alles nicht so schlimm. Ich habe alles noch geschafft, sogar noch ein paar schnelle Kekse für den Kaffebesuch gebacken...

..... das ist der Zettel, der an er Schlafzimmertür hängt, seit wir die neuen, lichtdichten Gardinen haben !


Kommentare:

  1. Herrlich🤣!
    Eine weitere gute Nach!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das Katerbild ist herrlich!!!Gute Nacht ebenfalls :-), Taija

    AntwortenLöschen
  3. JEPP... seit ich vor 3 Jahren Rolläden vor´s Schlafzimmerfenster bekommen habe, kann ich viel läääänger schlafen ;)))

    Wundebare DARK-Highlights aus Deinem Alltag für´s Lächeln am PC bei der Frühstückslektüre -> ♥DANKE und habe weiterhin eine erholsam-kreative Zeit (ړײ)

    Gruß und Kuss - Annette -

    AntwortenLöschen
  4. Tja, die Geschichte, die der Postjunge dann abends erzählt hat, die hätte ich jetzt auch nochgerne gelesen ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. *lch* ich hab in dem Aufzug zur Faschingszeit nach 1 ! Woche! Nachtdienst (war damals normal) mal Tages-Einbrecher erfolgreich verjagt!! Akustisch begleitet von einer hungrigen Meersau, die auch fand, 12 Uhr mittags sei keine Schlafenszeit.
    Gefangen wurden die Einbrecher leider nicht.
    Der Gatte dazu: "Die sitzen heute noch irgendwo in der Siedlung im Keller und fürchten sich vor dir und deinem Kostüm!"
    So denn - warten wir auf den Blog vom Postler!!! :-)
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .... der Postler ist zu jung zum Bloggen, der ist auf Instagram oder Twitter ! armer Junge !... und ja, früher 7 Nächte und ganz früher 14 !!!, gibt doch tatsächliche KollegInnen , die dieser Zeit nachtrauern. Echt.

      Löschen
    2. *lach*, ja 14 Nächte - bis 1986/87, dann war es damit - zumindest im Rhein-Ruhr-Gebiet vorbei. Und meine Ausbildung auch. Never ever nochmal sooo müde gefühlt wie damals.
      Nachtrauern?
      Kei-nes-falls.
      Aber noch heute bin ich der Ansicht: das Beste auf der Welt ist ein Bett nach einem Nachtdienst :-)
      Denn also kein Postler-Blog, schade irgendwie :-)

      Löschen
  6. Liebe Gitta,
    ich musste gerade sehr lachen wegen dem Postler, einfach herrlich!
    Gestern kam Dein Paket hier an, was hab ich mich gefreut. Ganz herzlichen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Habe gerade meine Kneipenschicht hinter mir und lese von deiner im Bademantel Postboten-Begegnung, ich habe herzlich gelacht, so schön geschrieben, sodass ich das Bild wirklich vor Augen hatte... Danke dafür!!! Eine gute Nacht und lieben Gruß Paultschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kneipenschicht ist auch sone Sache ! Als ich jünger war und allein in der Stadt wohnte, habe ich auch fast ausschließlich Nachtdienste gemacht. Mein damaliger Freund war Taxifahrer und brachte mich morgens oft nach Hause... da wurde auch öfter mal getuschelt " angeblich ist sie Nachtschwester, soso !" Ist doch schön, wenn man die Phantasie der Leute beschäftigt. LG Gitta

      Löschen