Freitag, 10. April 2020

Mist


Am ersten Arbeitstag nach einer längeren Pause habe ich mir beim Bettenschieben einen Wirbel "ausgerenkt". 
Das passt mir gar nicht, denn ich hatte mich gefreut, wieder arbeiten zu können, allmählich fällt mir hier zu Hause die Decke auf den Kopf . 

Ich mag mein Team und mein kleines Krankenhaus am Rande der Stadt und mit Corona werden wir wohl erstmal leben müssen.




Im Moment sind wir da auch gut aufgestellt, aber Organisatorisches ändert sich täglich und ständig, sodaß man schnell den informellen Stand verliert. 

Und da viele soziale Kontakte wegfallen und sich am Arbeitsplatz für mich wichtige Menschen aufhalten, ist eine Krankschreibung, so nötig sie in diesem Fall auch ist, ein echter Verlust. 


Zum Glück habe ich einen Physiotherapeuten, der auf Verordnung weiterarbeitet. So hoffe ich, daß sich die Angelegenheit doch schnell wegtherapieren lässt.

 Ich werde jedenfalls sehr bemüht sein. Sehr. Ich will das weghaben !!!


Hat auch nicht geklappt : Das Projekt Kohlsuppe. Nun wirds ein Kohlbaum, bin gespannt, wie das Teil in ein paar Wochen aussieht.


 Der gute, alte Cat,Yusuf... weil es für mich immer Frühlingsmusik war und ist.

Haltet die Ohren steif, machts Beste draus ... und ein schönes Osterfest Euch allen.

Kommentare:

  1. Hallo Gitta,
    ei, da kann ich mitfühlen, mir hilft immer Wärme und sanftes Bewegen. Alles Liebe und Gute für Dich.
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Oh, schon so lange kein Post mehr von Dir … Ich hoffe, dem ausgerenkten Wirbel und Dir geht es trotzdem einigermaßen gut!
    Sonnige Morgengrüße schickt Silke aufs Land

    AntwortenLöschen