Freitag, 2. April 2021

31 Karfreitag


 Ein ruhiger Tag war das gestern. Den habe ich auch dringend gebraucht, denn die Cupcake-Schlacht hat mich reichlich platt gemacht.

 Wie ich in früheren Jahren den Alltag mit den Kindern, Tieren, Haus und Hof bewältigt habe, weiß ich echt nicht. Aber es ist wohl einiges dabei auf der Strecke geblieben. Erst jetzt schaffe ich es, rechtzeitig an Geburtstage zu denken, mir Zeit zu nehmen für mich und dafür, Kontakte zu pflegen ( die paar, die ich habe ). 

Das ist gut so.

Im Garten habe ich etliche Eimer Erde geschaufelt ( Kompost für die Beete). Langam sprießen auch meine Zwiebelpflanzen, die Hühner legen fleissig und der Hund haut regelmäßig in den Nachbargarten ab. 

Der Sohn der neuen Nachbarn hört auf der Terasse stundenlang "Haftbefehl", ringsum knattern die Motorgeräte, kurzum, es ist Frühling auf dem Dorf. 

Zum wiederholten Male habe ich versucht, nach den Videos einer jungen, grazilen Yoga-Lady einige Übungen zu probieren, mit dem Erfolg, daß ich völlig gefrustet auf der Matte lag und mir vorkam, als wäre ich ein Brett. Ein dickes, altes Brett !

 Ich habe mir jetzt eine andere Dame gesucht , die einfache Yoga-Übungen für alte Anfänger anbietet. Wir haben alle mal ungelenk angefangen. 

Ja, ich mache mir Gedanken über das Älterwerden. Uns alle wird es treffen, und ich kenne nur wenige erstrebenswerte Vorbilder. Da ist der Dreiundachzigjährige , der seinen Riesengarten bewirtschaftet und sich fast komplett daraus selbst versorgt oder mein Freund U. , der mit 80 Jahren noch barfuß über seine Balken im Gebälk des Hauses balancierte. Aber auch viele, die mit 60/65 schon pflegebedürftig sind und bei fast allem Hilfe brauchen. Wo stehe ich, wie lange noch ? Oh puh. 

Dieser Mann hier jedenfalls, ist eines von den Bildern, die mir gefallen.




Kommentare:

  1. Ein guter Tag zum Nachdenken. Aber haben wir's nicht gut, dass wir uns durch Youtube klicken können und jemanden suchen, der uns Übungen so präsentiert, wie sie zu uns passen? Früher hätte es einen Volkshochschulkurs gegeben oder kopierte Zettel mit Übungen... Einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, ich hatte da auch schöne Kurse ! Einmal hingegangen und nie wieder. Weggeworfener Löwenzahn ! LG Gitta

      Löschen
  2. Das Alter hat zwei große Vorteile: Die Zähne tun nicht mehr weh und man hört nicht mehr all das dumme Zeug, das ringsum gesagt wird.

    George Bernard Shaw

    Bin nicht ALT, mir tun die Zähne noch weh, und ich höre nur noch dummes Zeug, brauche aber den ganzen Tag, um mich und meine Körperteile zu sortieren ;/ *zwinker*

    Immer so schön gesagt... weise alt werden, mit Gelassenheit... ? *hehe*

    Herzlichen Karfreitag-Gruß von Annette ... ♥

    AntwortenLöschen
  3. "und mir vorkam, als wäre ich ein Brett. Ein dickes, altes Brett !!
    Ich musste grad so lachen, danke!! :-)
    Ähnlich fühle auch ich mich heute, nach einem anstrengenden Arbeitstag gestern: wie ein dickes, altes Brett - Du solltest mal meine ersten paar Schritte sehen, jedesmal, wenn ich aufstehe.... sowas sollte erst mit Ende 70 zu sehen sein, nicht mit meinen Mitte 50.
    Aber so isses, wir werden alle alt .... die einen besser, die anderen schlechter.

    AntwortenLöschen