Mittwoch, 12. Dezember 2012

Sozialkaufhaus , oder wie ich lerne, ohne Flohmärkte zu überleben.

Bei solch einem Wetter,


kann man zwar tolle Fotomotive ablichten...,


versuchen, der Mützekatze den Schnee schmackhaft zu machen...,


oder gleich auf der Heizung liegen bleiben.


 Auf jeden Fall ist es aussichtslos, einen halbwegs ergiebigen Flohmarkt zu finden, auf dem ich mein angeborenes Stöberbedürfnis befriedigen kann. 

Bis jetzt habe ich noch keinen wirklich netten Hallenflohmarkt finden können, entweder drängen sich Milliarden Menschen um mehr oder weniger echte , sauteure Antiquitäten, oder ein paar ganz arme Gestalten bieten zusammengekratzes Aussortiertes dar, um sich irgendetwas Lebensnotweniges (whatever ?) vom Erlös kaufen zu können.

Beides ist für mich nicht das wirkliche Flohmarkterlebnis.
Also trieb mich mein Gerümpelgen heute ins örtliche Sozialkaufhaus.

Dort erstand ich einen blumigen Saftkrug ( 70 er Jahre) und eben diese Lichterkette, deren Verpackung ich hier abbilde. 
Natürlich ebenfalls aus den 70 er Jahren... ist schon die Lichterkette eine Schau, die Verpackung ist es noch viel mehr.

Wenn da mal nicht die Luzi abgeht.
Ratz fatz haben sich die hippen Menschen unter der Einwirklung der coolen Beleuchtung verdoppelt (oder ist es eine Zwillingsparty ?) und können dann locker zu viert weitermachen.

Ich sach nur " Happy Lux Pop"... so waren sie, die 70 er. Einfach crazy !!!



Ich werde die Lichterkette als kuschelige Abendbeleuchtung im Gästezimmer installieren....


Kommentare:

  1. Mano, da wo du wohnst, will ich auch! Lauter tolle Sachen. Sozialkaufhaus! Ich werd bekloppt! Mag auch. Und die Lichterkette ist Bombe! Drück dich

    AntwortenLöschen
  2. ... wenns keine Flohmärkte gibt, muss ich eben ins Sozialkaufhaus..
    Drück dich zurück

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen