Dienstag, 14. Mai 2013

Einkaufen gehen

und dabei ein Stück vom Weg abkommen.


 Verfall als Zeichen gelebter Zeit.


Kleines Gruseln und Fragen.


Und Draußen  

 heller Frühling und neues Grün.
 
sambucus  racemosa ( Traubenholunder)


Nichts ist für immer.

Auf dem Hundespaziergang entdeckt, nur ein kleines Stück abseits des Weges...

Kommentare:

  1. Wuuhhh, tolle Entdeckung - aber ich würd mich wohl eher nicht allein in so ein leeres Haus trauen!
    Ok, immerhin hattest du deinen Hund dabei...
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ich wäre wirklich versucht gewesen, den Vorhang zu waschen^^ Hab einen schönen Dienstag!

    Herz dich!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rotkäppchen,

    Oh ich kann das nachvollziehen. Als wir auf der Suche waren nach unserem Abenteuerhäuschen, da sind wir in so manch eine alte Ruine gekrabbelt um zu schauen. Allerdings war ich nicht allein.
    Mein Mann und die Hunde waren dabei.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Blogbeitrag ♥. Mir gefällt es immer sehr gut wie Du Deine Fotos in Szene setzt. Kunst und Poesie, toll!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Die Bilder sprechen für sich, wunderbar!

    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Bilder, schöne Gedanken. Nichts ist für immer, grad im Mai sehr präsent, finde ich.
    Herzliche Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Bilder. Das erste fände ich einen hübschen Desktophintergrund. Natürlich nur für Windowsnutzer ;-)

    Grüße tepid teadrop

    AntwortenLöschen
  8. Verfall wirkt auf Fotos immer sehr malerisch. Mein Standardsatz beim Anblick solcher Häuser ist immer "stark sanierungsbedürftig". Das ist eine sehr pragmatische Feststellung - deine Umschreibung "Verfall als Zeichen gelebter Zeit"" ist fast poetisch und passt gut zum Eindruck, die die Fotos hinterlassen.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Unheimlich, oder? Ich war gestern in einer alten Stahlwaren Fabrik, die geschlossen wurde, hab mir ein paar Schäfer Kisten gekauft, Freude groß, aber andererseits auch traurig, jemand hat es aufgebaut, jahrelang gearbeitet, da hat jemand gesessen, hier gefrühstückt...Halbabgerissene Häuser machen mich genauso nachdenklich, steht nur noch eine Wand, man sieht noch Fliessen und da hängt noch ein Bild an der Wand...
    Tolle Fotos!
    LG, Kasia

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschöne Fotos, vor allem das erste Bild gefällt mir gut.

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen