Montag, 10. Juni 2013

Es funktioniert...,

 eine Kiste mit aussortierten Gegenständen an die Straße stellen, und
 ein Schild " zu verschenken" drankleben.



 In der Stadt keine Seltenheit, auf dem Lande eher ungewöhnlich, habe ich heute auf diesem Wege versucht, noch brauchbare Dinge an die Frau zu bringen.

Und es klappt tatsächlich, nach 2 Stunden war der Kasten schon halbleer.
Schön. Das motiviert mich, noch mehr auszumisten und zu verschenken. 

Drei Kisten Stoffreste sind heute für ein soziales Projekt abgeholt worden, auch weg... weg... weg...

 Gut !!! 

Nun hab ich wieder Luft, mich mit  Dingen zu beschäftigen, die mir wirklich richtig gut gefallen.


Dazu gehört diese Bettwäsche, die ich gern benutzen würde, nur leider hat sie die falschen Maße. 

Ich fände es ein ein ziemliches Sakrileg, völlig intakte Wäsche zu zerschneiden, um daraus im Patchworkstil einen größeren Bezug zu nähen, aber ich habe genügend schadhafte Teile, an denen ich mich versuchen kann. 


 Dazu passt natürlich besonders gut ein weißes Kopfkissen mit Spitze, und damit ich auch genau weiß, wo ich mich hinzulegen habe, hat die liebe Kasia das Kopfkissen eigenhändig bestickt... und mir geschickt !!!


Vielen , vielen Dank dafür.


 Ein sehr persönliches Geschenk, über das ich mich riesig gefreut habe.

Noch eine Frage in anderer Sache :
Wegen einer schwersten Erkrankung des bisherigen Herrchens sucht eine belgische Schäferhündin ( Langhaar) ein neues Zuhause, das Tier ist 6 Jahre alt und mit allen verträglich, sollte aber unbedingt in ländlicher Umgebung bleiben. 

Einfach bei mir melden...ich leite das dann weiter.

Joschka, unser guter Bär, fast 13 Jahre alt

 Im Moment können wir kein Tier aufnehmen, unsere beiden Hunde sind alt.

 Der Joschka ist recht gebrechlich,  auch wenn es auf dem Foto nicht so aussieht. Ein 3. Hund wäre hier einfach zuviel.

 Aber vielleicht hat von Euch jemand eine Idee oder gar selbst Interesse.
Wäre schön, wenn die Hündin nicht ins Tierheim müsste !!!

Kommentare:

  1. Hallo, die Idee find ich gut! Vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren bei uns hier am Land. Oft hat man wirklich Sachen für die man keine Verwendung man mehr hat,die aber viel zu Schade sind, sie einfach in den Müll zu werfen...und jemand anderes findet vielleicht Verwendung und freut sich.
    Ich habe neulich auch etwas tolles entdeckt:
    Es gibt jemanden der Bücher auf Reisen schickt. Das Buch war in einem wiederverschließbaren Plastiksackerl an einer Parkbank befestigt.Dabei war ein Zettel, darauf stand: "Lies mich und gib mich dann wieder weiter!" Ist auch eine tolle Idee :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wegtun tut gut. Aber was ist das für traumhaft schöne Bettwäsche!! Du bist scheinbar eine sehr erfolgreiche Jäger-und Sammlerin!
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Aww, solche bestickten Sachen hatte meine Oma auch. Sowas gehörte früher wohl zur Aussteuer. Wunderschön, dein besticktes Kissen!
    Achja... öhm... - Ausmisten wär bei mir auch mal angebracht...
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Gitta, wenn ich in deinem Haus wäre, würde ich wahrscheinlich Fieber bekommen, sooo viele schöne Sachen! Die Bettwäsche ist ein Traum! Westfalenstoffe produzieren auch eine Serie mit diesen Motiven ("La vie ein rose").
    Dem Hund drücke ich die Pfote, hat definitiv ein gutes Zuhause verdient!
    Ich wollte noch etwas schreiben, aber ich muß noch mit Kaffesatz auf der glühender Kohlenschaufel durchs Haus, heute gab es Wirsing. :)))
    Liebe Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  5. Ha, Danke nochmal für die Erinnerung , fast hätte ich vergessen, das ich das auch tun wollte um mir meinen Umzug zu erleichtern. Werde noch heute einen Stapel Sachen vor die Tür stellen und abwarten was passiert. Und die Bettwäsche ist sensationell...wunderschön !!! Liebe Grüsse von Mareike

    AntwortenLöschen