Sonntag, 27. Juli 2014

Konstante



Was haben Wolle und Eier gemeinsam ? 
Man kann sie mit Ostereierfarben einfärben. Das hab ich dann mal versucht. Nachdem ich brav einige Pfund Mädesüss und einen ordentlichen Hieb Weinblätter zum Färben verköchelt habe, und bei beiden Färbungen nur ein schlappes Grün erhielt, habe ich, wie schon im letzten Jahr eine Färbung mit Hibiskusblüten und Brombeeren versucht. 
Ein helles lila-grau hatte ich damit erzielt, wohlweislich auf Kaufwolle und die Farbe gefiel mir ganz gut.

Dieses Mal ( es dämmerte schon und ich wollte langsam auch fertig werden mit der Köchelei) war das Resultat ein leberwurstgrau/rosa... das konnte man auch  mit viel Phantasie, Verständnis und gutem Willen NICHT als tolle Farbe bezeichnen. Da habe ich die Geduld verloren und 2 blaue Färbetabletten Ostereier-Kaltfarben in den Topf geschmissen und damit ein schönes Blaugrün erreicht.

von links nach rechts Ostereierfarbe Blau mit Brombeeren und Hibiskus, Weinblätter, Mädesüss

Das gefällt mit jetzt gut. auch wenn es Chemie war/ist... immerhin sind es Lebensmittelfarben und die Wolle ist schön weich geblieben.


Meine  konstante Wollbearbeitung habe ich trotz einiger Dienste und dem Herumreisen in Gärten und Ausstellungen weitergeführt...
Alle Moorschnuckenvliese sind gewaschen und getrocknet ( 9 sind es gewesen). die erstaunlich schöne und verarbeitungsfreundliche Wolle ist grob vorsortiert. 
Und einen kleinen Probestrang habe ich gesponnen. 


Die Wolle ist schon etwas grob, aber irgendwie elastisch und sicher gut für Jacken geeignet.


Auch auf meinem Hühnerhof gibt es etwas Neues. Drei schöne Hühnermädels, davon zwei ausnehmend hübsche und dicke Blausperberdamen bekam ich letzte Woche geschenkt.


 Sie lebten zu sechst auf einer Fläche von 1,50 m mal 1,50 m.
Zwar sind die Gackerelsen gesund, aber die abgekauten Schwanzfedern zeigen, daß sie einfach zu wenig Platz hatten, außerdem sind 2 der Damen deutlich zu dick.


 Das wird sich hier aber sicher schnell ändern.  


Und der Stöpsikatze geht es auch wieder besser.


 Ihre Halbseitenlähmung hat sich zurückgebildet, nur ein Hinterbein wird noch geschont, sie ist aber trotzdem schon wieder jagen gegangen. 
Ich habe die berechtigte Hoffnung, daß sie uns doch noch einen Weile erhalten bleibt.  
So, nun habe ich noch einen letzten Tagdienst ,und dann haben wir alle , so nach und nach, 3 Wochen Urlaub. Puh !!!

 Sorry, versehentlich hatte ich den Post schon während der Bearbeitung freigeschaltet, einige von euch haben ein schönes Chaos zu lesen bekommen, aber so ists jetzt richtig.

Kommentare:

  1. Manchmal ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass nun aber wirklich eine Pause angesagt ist!
    Die Bilder vom Tun und Werden bei dir sind wieder so schön und rund. Genieße die Ferien, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Es ist schön das es Stöpsi wieder gut geht.
    Blacky hat sei drei Tagen Besuch von Falco. Ich glaube er ist froh wenn er heute wieder abdampft. Falco hat echt was von einem Straßenkater. Sieht inzwischen auch wie einer aus.
    Deine Wolle ist echt schön geworden.
    Liebe Grüße
    Sanni

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine Tolle Idee, mit den Eierfärbefarben. Muss ich meiner Tochter erzählen.
    Danke für diesen guten Tip.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  4. Toll wieder was von Deinen Wollaktionen zu lesen. Da können die Hennen von großem Glück sprechen, dass sie gerade bei Dir gelandet sind. Und gut, dass es der Mieze wieder besser geht.
    Alles Liebe
    edith

    AntwortenLöschen