Montag, 17. November 2014

Vorsicht ! Hackerbanden unterwegs


Sie möchten nicht erkannt werden.
 Sie wissen genau, was sie wollen.


 Und sie wissen wie sie es bekommen können. Gemeine (G)Hackerbanden sind unterwegs. 



Und das Schlimmste : Es sind auch Senioren dabei !
 
diese zarte Dame ist mein nachweislich ältestes Huhn, neuneinhalb Jahre ist sie alt !!!

Aber mal im Ernst. Die selbstbewusste, große Gackerelse sah im September noch so aus.


 Zusammen mit zwei anderen "Rupfis" habe ich sie von der Initiative "Rettet das Huhn" übernommen. Wenn das kein glückliches Ende für die Hühnchen ist...

Im Februar bekomme ich drei weitere Hennen von den tapferen Tierretter/innen.  Ich habe beschlossen, meinen Hühnerbestand, falls notwendig, nur noch mit "geretteten " Hühnern aufzufüllen. Ist ein gutes Werk...

Kommentare:

  1. Huhu!

    Toller Link!!
    Hab ich mir gleich mal weggespeichert.
    Irgendwann werden bei uns auch Hühner einziehen.
    Spätestens wenn wir in Rente gehen..... vielleicht auch schon früher.

    Unser Frettchenauslauf wird dann als kleiner Hühnerstall umgebaut.
    Alles schon genau geplant.
    Eigentlich wollte ich dann Zwergitaliener haben.... aber so "ausrangierte Legehühner"
    wären sicher eine Alternative!!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. deine hackerbande ist großartig!! und die initiative sowieso.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. Deine Gackerbande unterwegs in der Selbstversorgung. Der Papiersafe war aber auch einfach zu knacken :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Die Senioren sind immer die schlimmsten ! :-) Herrlich Deine Hühner !
    Schön, dass Du wieder Hühner zu Dir holst, Du mit dem großen Herzen ! Wunderschön !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gitta,

    ich schmeiß mich gleich weg ;-) Toller Beitrag, treffend beschrieben.
    Tierschutztiere sind immer eine gute Sache sehr dankbar für Ihre Rettung.
    VLG Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gitta,
    ach wie schön, ich mag Deine Hackerbande und denen scheint es gut zu gehen.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Wie köstlich, ich habe laut gelacht!
    Sobald ich nicht mehr arbeiten muss, hole ich mir auch "ausrangierte" (was für ein schlimmes Wort!) Hühner. Wie haben im Nachbardorf ein Behindertenwerk, die haben ganz viele Hühner, denen es zwar gut geht, die aber nach ein bis zwei Jahren ausgetauscht werden. Und dann kann man die älteren Herrschaften übernehmen. Ein gutes Werk!
    Schöne Grüße und weiterhin viel Spaß mit der Bande !
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Hinreißende Bilder+Text! Wunderbare Zwerchfellmassage und Rührung ob Deiner großen Tierliebe!
    Herzliche Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  9. Gell man könnte ihnen stundenlang zuschauen.... wenn wir nur mehr Zeit hätten ;-)
    Wünsche dir ein vergnügtes Wochenende
    Brigitte

    AntwortenLöschen