Sonntag, 13. September 2015

Hühnersolidarität


Ich gebs zu. Das Gelege der kleinen Sprenkelhenne ist mir ein wenig entglitten. Oder sagen wir mal, der Henne.

 Als ich heute Morgen vom Nachtdienst kam, habe ich einen Teil der bebrüteten Eier durchgesehen. ( mit der Lampe, das heisst Schieren.)

Und einen Teil aussortiert. Die unbefruchteten und die, welche erst 2 oder 3 Tage bebrütet sind. Trotzdem. Es sind noch immer viel zu viel.

warum hat das Huhn zwei Hinterteile ?
 

Am Nachmittag wollte ich weitermachen und das Ganze auf ein sprenkelhuhngeeignetes Ausmaß begrenzen. 
 
weil es auch zwei Vorderteile hat

Schwesterliche Hilfe kam mir zuvor.  Die Holden sitzen nun zu zweit. 

Auch gut.

 Besser.

Kommentare:

  1. Ach wie schön! Sie halten zusammen. Manchmal regelt sich alles von allein.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gitta,
    wieviel ist denn zuviel für ein Huhn?
    In meiner Unerfahrenheit dachte ich, sie legen nur eine gewisse Anzahl und nicht weiter.. und weiter... und weiter?!
    Kann es sein, dass ein Teil der Eier vom Schwesterhuhn nicht nur bebrütet wird, sondern auch gelegt wurde?
    Auf jeden Fall finde ich die 2 ganz allerliebst.
    Dir einen schönen Sonntagabend.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Lykkas Worte kamen mir gerade beim Lesen auch in den Sinn. Vorbildhafte Tiere.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Kluge Hühner!
    Beste herzensgrüsse von der
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Früher hatten wir auch Hühner. Regelmässig pro Jahr wurde dann ein oder ein zweites Huhn "glucksig". Das war immer sehr spannend, wie sorgsam die Hühner zu ihren Eier schauten, sie regelmässig drehten für die gleiche Wärmeverteilung und ihre 21 Tage darauf ausharrten, mit kleinen Auszeiten um zu fressen und das eigene Geschäft zu machen. Lustig war es, wenn zwei zusammen auf den Eier sassen. Wenn nämlich die eine weg war "klaute" die andere die Eier. Später waren sie wieder verteilt.
    Nach dem Schlüpfen war ein Fest, die Mütter gackerten ihre Befehle dem Jungvolk zu.
    Das soll man einfach geniessen, denn es kommt je nach Hühnersorte selten vor.
    Also viel Freude und hoffentlich nicht zuviele Hähne (Chancen 50 zu 50)
    Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Na das kann ja was werden*grins*.. ich bin schon sehr gespannt, was und wie viel schlüpft!

    lg Basti

    AntwortenLöschen