Montag, 31. Oktober 2016

Neumond, oder

.... vierzehn Tage rum und Funkstille hier
Von wegen " Guter Mond " !
  Da bin ich ja sehr still gegangen ! Nicht mal bei meinen Lieblingsblogs habe ich mitgelesen.
 

 Erst hatte ich wahnsinnig viel zu tun, dann hatte ich eine Grippe, der ich fast dankbar war für ihr Erscheinen, hat sie mich doch für ein paar Tage von etlichen Verpflichtungen befreit.


 Vorsicht Ironie ! --" Krankheit als Weg ! "
 ( Kennt jemand noch das spektakuläre Küchenpsychosomatikbuch der 80er, das diese anerkennenswerte, medizinische  Fachrichtung so  naiv einschienig darstellte und trotzdem in jedem aufgeklärten Bücherregal zu finden war. So nach dem Motto. Haben Sie Schnupfen ? Dann überlegen Sie, wovon Sie die Nase voll haben. Vom Schnupfen natürlich !) Naja, so schlicht zu erklären ist das wohl nicht, aber ja, ich hatte mich schon ein bisschen übernommen und das einen Moment zu spät gemerkt, aber eigentlich ist alles ok. 

Und nun tauche ich wieder auf.


 Nur mal so als Meldung.

 Und die Grippe verdünnisiert sich gerade.


 Draußen ist immer noch Herbst, einer der jetzt immer lichter wird, oder sehr neblig daherkommt.


Meine kleine Hühnergruppe tuckert gemeinsam durch den Garten, in dem sich das alte Baumhaus unserer Kinder gerade zu einem unwegsamen, aber wunderschönen Herbstbild verwandelt.  


 Die kleinen Hühner piepsen noch, sind fast noch Kinder und es ist so schön anzusehen, wie gut sie miteinander zurechtkommen.


Kleine Persönlichkeiten.
Und es tut mir leid, die nette Gruppe bald trennen zu müssen. 
 
Ich hatte das Glück bei einer Haushaltsauflösung ein paar schöne, alte Dinge für die Blog-Adventsaktion mitnehmen zu können ( Klar gibt es in diesem Jahr wieder eine Advents-Spenden-Flohmarktaktion !)


 Und wie immer, dauert alles viel länger als geplant. Das Einrichten des neuen Zimmers, das Einstellen auf die neue Familiensituation und als großer Zeitfaktor, die Arbeit für und mit meiner syrischen Familie.

Aber es soll kein Dauerzustand werden, daß die Blogschreiberei hintüberfällt.
 Ist es doch auch wichtig, was mich ausgleicht und mir gefällt. Und da gehört Blogschreiben auf jeden Fall dazu. 


In diesem Sinne gelobe ich hier wieder regelmässiges Erscheinen.

 Für Wenzels Herbstlied ist es nun schon fast zu spät im Jahr. Aber der äußertst produktive Mann hat noch viel, viel mehr zu bieten...




P.S. Paultschi und Jessa. Ich hab Euch nicht vergessen (wegen der Hühnchen und der Schnittmuster) Ich habs nur noch nicht geschafft ( also, die Hühnchen auf Henne oder Hahn durchzusehen, und ein wenig drücke ich mich auch davor ) und die Schnitte bzw. Buchseiten einzuscannen. Nicht böse sein...kommt alles noch.

Kommentare:

  1. Diese Bilder!!
    Selbst wenn du nichts oder fast nichts dazu schreiben würdest, würden deine Fotos das problemlos herausreißen. Die sind richtig betrachtenswert!
    Danke für die Augenweide,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Fotos auch wunderschön stimmungsvoll. "Krankheit als Weg", damit hat mich mal eine Kollegin bedacht, als ich mit gerade aufgeplatzter Bandscheibe darnieder lag. Ich habe grundsätzlich kein Problem, die Dinge zu hinterfragen, aber dieses Buch habe ich von den ersten Seiten an gehaßt.Paß auf dich auf und laß es dir gut gehen. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha, ja dieses anmaßende Buch. Ich habe es nie besessen, aber bei Freunden reingeschaut und mich tiiiierisch aufgeregt.
    Ich bin auch grad sehr pausierend im virtuellen Leben. Das echte ist grad genug. Umbau für die schwangeren Nachbarn, die keine Wohnung finden und so ein Stück von unserer dazubekommen, Einrichten eines Werkelkellers für Freundinnen und deren Freunde, Kinder und ihre Sorgen...Du weißt schon. Die Grippe habe ich, hoffentlich, wegimpfen lassen. Das tue ich, seit mir die letzte so aufs Herz geschlagen ist.
    Ich stimme Brigitte und Pünktchen zu: Deine Bilder sind wunderbar, sie machen gute Laune und zeigen Deinen ganz besonderen Blick.
    Ich drück Dich und wünsch Dir weiter gute Genesung!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne zwar das Buch nicht, ABER: die meisten Menschen, welche psychisch gut drauf sind, können physischen Angriffen besser begegnen. Und ich denke, wenn ich in deinem Blog zurück-scrolle, dass ich da einige Entspannungs-Störer finden kann.
    Trotzdem gibt es natürlich Viren und Bakterien, die eben jeden anspringen. Also achte auf Ausgewogenheit!
    Beste Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut zu lesen, das der Virenangriff überstanden ist, dazu wieder so stimmungsgelandene und passende Fotos.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen