Sonntag, 20. August 2017

Unromantisch, unspektakulär und gelungen

Hahn, der I. ,1994
Unromantisch ging es diese Woche in meinem Hühnergehege zu. Das erste Mal seit dem Bau im Mai habe ich den neuen Hühnerstall grundgereinigt . 
Des öfteren habe ich schon überlegt, ob ich die Hühnerhaltung nicht vielleicht doch aufgeben sollte ( Ja !) und mich dann doch jedesmal wieder für die Hühner entschieden. Immer, wenn eine neue Schweinerei in der kommerziellen Tierhaltung aufgedeckt wird ( ich sag nur Fipronil ), bin ich froh über die schönen, sauberen Eier, die meine Hühner legen.

kreatives Legen ins  Oberteil des Häckslers

Und außerdem mag ich die Hühner. Fast jeden Morgen freu ich mich über die Damen und Herren, bleibe noch ein bisschen zur Gesellschaft stehen. 


Die Grundreinigung im neuen Stall ging einfach und schnell. Ein paar milbenfreundliche Ecken habe ich mit Kieselgur abgestreut. Kieselgur zertört den Chitinpanzer der Milben, sodaß sie das Zeitliche segnen und nach kurzer Zeit ist der krabbelnde Spaß vorbei. Kieselgur ist unschädlich für Huhn und Mensch. Es erzeugt keine Resistenzen bei den Milben.

 Die alten Hunde und Katzenkörbe, die so romantisch aussehen, habe ich entsorgt. Die Damen legen jetzt nach anfänglichem Misstrauen gern in  Kunstoffbehälter ( Katzenklos mit Dach). Die spacigen Teile lassen sich gut reinigen und somit milbenfrei halten.


In einem jener Behälter hat auch eine wackere Glucke diese beiden Küken ausgebrütet. Aus zwei befruchteten Eiern sind zwei putzmuntere Kleine geschlüpft, die mit der Mutter tagsüber im Kükenauslauf bei Licht und Luft pächtig gedeihen. 


 Unspektakulär ist dieses heute fertiggestellte Baumwolltuch, das noch ein nachgekleckertes Geburtstaggeschenk für meine Tochter darstellt.


Das Garn hatte ich noch im Vorrat meiner Kaufgarne. Ein doch respektabler Berg an Material, den ich bemüht bin, abzubauen. 


Solche einfachen Arbeiten nehme ich gern als Strickzeug für unterwegs mit, wenn ich irgendwo warten muss, oder auch mal bei nem Kaffee herumsitze..

Jetzt muss ein neues Unterwegs-Strickzeug her...

das Tuch ist kraus rechts gestrickt, Beginn an der Spitze, das dauert etwas, das Gestrick wird aber weich und dehnbar.
 Gelungen, wenn auch etwas ungemütlich, war der letzte Videodreh meiner Tochter. Es handelt sich um eine Einladung zum Casting für das neue Theaterstück der interkulturellen Theatergruppe, in der meine Tochter mitwirkt. Ich finde das Video sehr ausdrucksvoll, hätte aber selbst keine Lust gehabt, dafür in die Ihme zu fallen... puh !!!


Kommentare:

  1. Was für ein gelungenes stolzes Hahnenbild liebe Miesi. Meine Kinder hatten mal Zwerwellsumer? Ist der Hahn auch ein Zwergwellsumer? Und deine Gedanken aufgeben oder nicht angesichts der ständigen Bestimmungen kursierte hier auch. Doch dann waren da wieder die schönen Bio Eier und tja, so kann ich deine Gedanken gut nachvollziehen. Mit den einfachen Strickarbeiten für unterwegs das geht mir auch so und ich mag einfach klare Strickteile. Die Aktivitäten deiner Tochter hatte ich auch im anderen Video schon bestaunt. Schön zu sehen wie so jungen Leute so kreativ aktiv sind. Starkes Präsentationsvideo. Ich drücke deiner Tochter die Daumen für alle ihre Projekte! Herzliche Grüße aus dem Ruppiner Land Anke

    AntwortenLöschen
  2. .. sehr schöne Wochenstart-Montags-Lektüre in Wort, Bild und Video
    und einen fröhlichen Guten Morgen GRUß dazustell (ړײ) Annette ✿

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Du Fleißige!
    Von großem Hahn bis winzigen Küken bin ich entzückt. Ich warte auf den Tag, da Deine Hühner mit winzigen Schultertüchern, natürlich aus selbstgesponnener Wolle( oder von mir aus aus abzuarbeitenden Fertig- Wollbergen) von Dir kraus rechts gestrickt, damit Du beim Rumsitzen( :-D )
    nicht unter Hand- Langeweile zu leiden hast, über Euren Hof spazieren.
    Ach, herrlich!!
    Deine Tochter sieht aus wie Du. Nur bisschen jünger, klar. Schönes Video!!
    Ganz lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  4. Naja unspektakulär??? deine Fotos sind wieder super... dir eine tolle Woche und einen lieben Inselgruß dazu
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Oh, sind die Bilder wunderschön!
    Das glaub ich Dir sofort, dass Du froh bist "gesunde" Eier zu haben. Aber wie viel Arbeit die Federtiere machen weiss ich auch ... und doch würde ich sofort wieder welche wollen, wenn noch ein Garten hier wäre.
    Ich wünsch Dir noch schöne Tage im August, langsam geht der Sommer zu Ende
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen