Donnerstag, 24. Januar 2013

Das Lied des Lebens

... gestern habe ich mich aufgerafft und bin mit Freundin Petra http://sternthaler75.blogspot.de/
 ins Kino... 

"Lied des Lebens" heisst der dokumentarische Film über, und mit einem Komponisten, der in der Arbeit mit alten Menschen, an zwei Projekten deren biografische Erfahrungen musikalisch, vokal und instrumental umsetzt.

  Erstaunliches kommt dabei heraus, lyrische, anrührende Szenen in Würdigung dieser teilweise sehr schweren Lebensgeschichten.
 Die erarbeiteten Lieder gewähren einen tiefen Einblick in gelebtes Leben, eröffnen emotionale Tiefe, und zeigen, daß alte Menschen, auch hochbetagte, nicht erloschen in Heimen dahinvegetieren (müssen) . 

Der Film hat mich mehrmals zum Weinen gebracht....ich werde es mir hinter die Ohren schreiben für meine Arbeit.




Großartig - unbedingt sehenswert, eine Verbeugung vor dem Leben !!!!

Kommentare:

  1. "Wie klingt ein leerer Himmel" ... genauso hört er sich an. Gänsehaut habe. Grandios, was der Mann mit den alten Herrschaften leistet, wie sie aufblühen. Den Film muss ich mir vormerken. Hoffe, ihn irgendwann als Video ausleihen zu können, dann kann man sich das in Etappen anschauen . (Ich habe so nah am Wasser gebaut).
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Taschentücher bereithalten... und der Komponist ist SEHR überzeugend !!
    im Abspann habe ich gesehen, daß der Film von Arte mitproduziert wurde... vielleicht kommt er da bald mal.

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp, das ist sicher ein Film, der mir auch gefallen würde. LG Regina

    AntwortenLöschen
  4. Warum habe ich diesen schönen Blog schon vorher nicht entdeckt???
    Der Film erinnert mich an "Spätzünder" mit Jan Josef Liefers. Oooo, habe ich geweint!
    Liebe Grüße!
    Kasia

    AntwortenLöschen