Samstag, 6. August 2016

Sag jetzt nichts, Schatz !

Überraschungsparty mit Hühnerkindern

 


Vor ziemlich genau 3 Wochen ( wenn ich es so recht überlege), gab es auf meinem kleinen Hühnerhof einen plötzlichen Hennenschwund. Erst verschwand das braune Häubchen, dann die kleine, schwarze Räbin...beides gesunde, junge Zwerghennen. Tja, der Garten ist eigentlich abgesichert und krank waren die Beiden auch nicht. Aber eben weg.
 So nach 10 Tagen tauchte das braune Häubchen wieder auf und es wurde klar:  die Ladys haben sich zum heimlichen Brüten UNTER den Hühnerstall begeben. Nicht zugänglich oder nur mit brachialen Methoden ( Stangen, Harken, Hühnerstallboden hochnehmen).

Gut, dachte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn, wird so schlimm schon nicht werden. So zwei, drei Küken werden wir schon noch verkraften.


Gestern piepte es unter dem Hühnerstall.
 Das sprach für problemlose Hausgeburten und ich bin losgewetzt , Kükenstarter kaufen. Und heute hatte Mutter Natur die frischen Hühnerchen mit einem gesunden Hunger gesegnet und auf Futtersuche gehen lassen. Natürlich unter der Obhut ihrer glücklichen Glucken.


Die beiden fedrigen Damen betreiben das bei den Hühnern beliebte und praktische "Co-Mothering"
 ( eine Kinderschar und zwei Mütter, Kindertausch nicht ausgeschlossen ),
 und erfreuen sich sage und fotografiere 12 !!! gesunder Küken. 

Hätte ich nicht schon auf Knien vor dem Hühnerstall gelegen, so wäre ich vor Überraschung vom Hocker gefallen. Topfit, so auf den ersten Blick, konnte die Schar natürlich nicht unter dem Stall bleiben.
 Also Harken und Stangen geholt und alle Kinderchen vorsichtig unter dem Stall hervorexpediert und in den kleinen Ausweichstall gesetzt, von wo aus sie in der kommenden Woche wieder ihre Ausflüge starten dürfen ( wenn meine Nachtdienste vorbei sind, und ich auch tagsüber ein Auge auf das Grüpplein werfen kann ). 

Naja, so hatte ich mir das Ganze nicht vorgestellt, hatte danach getrachtet, in diesem Jahr die Brüterei wenn möglich zu verhindern.
 Hat ja prima geklappt !
 Aber nun sind sie da, und nun werden sie liebevoll großgezogen. Nur werde ich dieses Mal schon zeitig damit beginnen, für die Süßen ein neues Zuhause zu suchen, denn ich kann sie unmöglich alle behalten. 



Aber süss sind die  Puschels schon (und kleine Persönlichkeiten), und irgendwie machen sich mich auch glücklich....

Kommentare:

  1. *Smile* - unverhofft kommt oft!
    Ist doch fein, wenn es immer irgendwie und -wo weitergeht und das Leben an sich eine/n überlistet, oder? Und dann noch so hübsch...
    Fröhliche Aufzucht wünscht
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. ...und mich machen die Fotos dieser kleinen Lebewesen glücklich! Ich freu mich mit Dir! Dein blog ist immer wieder ein Highlight für mich!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, hätte ich nur einen Garten, ich würde Dir sofort welche abnehmen (natürlich nur wenn die Mütter nichts dagegen haben).
    Tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
  4. sehr niedlich die kleinen Küken. Wunderbare kleine Wesen!
    LG susa

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich und wie schlau die Mütter sind....wir haben auch schon ein paar Mal brüten lassen und es ist wunderbar, die Entwicklung dann zu beobachten....
    Ich würde sofort Küken nehmen, aber ich glaube wir sind zu weit weg...
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  6. Ich versteh Dein Glück. Und das der Hühnermütter. Comothering finde ich wundervoll und äußerst schlau. Hab es auch betrieben damals. Hat eine Menge meines Mutterglücks gerettet:-)
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  7. Von wegen dummes Huhn. Die sind schlau. Die haben schon gewusst warum sie nicht im sondern unterm Stall gebrütet haben. Ach das erinnert mich so an meine Kindheit und wirft auch gleich wieder die alte Frage auf: warum bleiben die nicht so klein und niedlich? Meine Oma hätte jetzt gesagt: Weil aus so einem kleinen Puschel kein Ei raus kommen kann.
    Liebe Grüße von der Ostsee
    Sanni

    AntwortenLöschen
  8. Von wegen dummes Huhn. Die sind schlau. Die haben schon gewusst warum sie nicht im sondern unterm Stall gebrütet haben. Ach das erinnert mich so an meine Kindheit und wirft auch gleich wieder die alte Frage auf: warum bleiben die nicht so klein und niedlich? Meine Oma hätte jetzt gesagt: Weil aus so einem kleinen Puschel kein Ei raus kommen kann.
    Liebe Grüße von der Ostsee
    Sanni

    AntwortenLöschen
  9. Wie schade das du so weit weg wohnst und unser Hühnerstall noch nicht fertig ist... ich würd glatt 6 Stück nehmen! Mit Hahn!
    So süß....
    LG Dani

    AntwortenLöschen